Die Abtei Rommersdorf wird zum musikalischen Wohnzimmer

Welche Band bringt schon eine Wohnzimmerlampe als Requisite mit?
Die Herrenband @coustics tat es, und bei sommerlichem Wetter fühlten sich die Zuschauer gleich beim ersten Auftakt zuhause. Der Song „Power of Love“ war der Einstieg und man bekam trotz den 30° C (im Kreuzgang etwas weniger) Gänsehaut.
@coustics sind 4 starke Solostimmen, musikalisch nicht immer perfekt (– gewollt oder ungewollt?), aber immer mit ganz viel Gefühl, Tiefgang, Harmonie und Gänsehaut. Mit viel Humor moderierten sie ihren musikalischen Spaziergang durch die letzten Jahrzehnte und nahmen vom ersten Moment an das Publikum mit, das bei den bekannten Refrains begeistert mitsang. Und so erklang der gesamte Kreuzgang voller Musik.

Konzerten

Die Musiker brachten eine gut abgestimmte Bandbreite an Songs mit, mal kräftig, mal lustig, mal melancholisch.
Stark war das Stück von Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“. Man konnte den Mann vor Augen sehen, der sagt „ich geh einmal Zigaretten holen“ und dann davon träumt dem Alltag zu entfliehen, und was er alles noch nicht gesehen hat. Jeder kennt den Song, trotzdem fragt man sich in dem Moment, geht er wirklich? Und dann auf einmal mitten im Stück der Wechsel zu Frank Sinatras „New York, New York“. Man fühlt sich versetzt in die glitzernde Stadt, sieht sich um und staunt. So stark kann Freiheit sein. Und genauso übergangslos kommt Udo Jürgens mit der Auflösung, dass der Protagonist zurück nach Hause kehrt. Ein Wechselbad der Gefühle.

Stefan Bender und Bernd Gudernatsch

Und sie rockten den Kreuzgang, dass einem das Sitzen schwerfiel. Nur um dann wieder das totale Kontrastprogramm Schlager zu bringen.
Der Band merkte man die Freude an und bei der Musik an, und sie fühlten sich im Rommersdorfer Kreuzgang sichtlich wohl und dankten auch der Stadt, bzw. Herrn Klaus Kurz für die Möglichkeit, hier aufzutreten und für seine tolle Arbeit.
Aufgrund der tollen Leistung gab es dann verdiente Standing Ovation und jeder Zuschauer nahm seinen eigenen Ohrwurm mit. Auch wenn er vielleicht nicht gespielt wurde, aber durch die Songauswahl ins Ohr gerutscht war.
So ist es auch mir gegangen. Das Abschlusslied war „You never walk alone“ und ich hatte den Heimweg und länger den Song „gute Nacht Freunde“ im Kopf.
Eine Bitte an die Gruppe: Unbedingt wiederkommen!

Bruno Kötting und Eddi Stinner

Bernd Gudernatsch - Gesang, cajon, percussion
Bruno Kötting - Gesang, Akkordeon, akustische Gitarre
Stefan Bender - akustischer Bass, Gesang
Eddi Stinner-Gesang, akustische Gitarre, Trompete, Akkordeon


Mehr Infos über die Band >>> http://www.atcoustics.de >>>
oder über facebook >>> https://www.facebook.com/atcoustics >>>

>>> weitere Bilder vom Konzert