Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Gesundheitsschädigendem Bahnlärm ein Ende setzen

Sonstige Nachrichten

Bürgerinitiativen der ganzen Region laden nach Neuwied ein

Lärm ist gesundheitsschädlich. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Wie reagieren Menschen, die permanent dem Lärm von Güterzügen ausgesetzt sind? Sie schließen sich zu Bürgerinitiativen zusammen, um Verantwortliche von der Notwendigkeit einer Kehrtwende in der Bahnpolitik zu überzeugen.  

Der Neuwieder Bahnhof ist am Dienstag, 12. September, 19 Uhr, Schauplatz einer großen Demonstration gegen Bahnlärm. Es wird nach Bonn und Koblenz wohl die drittgrößte ihrer Art sein. Davon gehen zumindest die beteiligten Bürgerinitiativen (BI) an Rhein und Mosel aus.

Vertreter von Bürgerinitiativen entlang des Rheins und der Mosel trafen sich im Verwaltungshochhaus mit Bürgermeister Jan Einig (2. von links) und dem Beigeordnetem Michael Mang (Mitte).

Deren Ziele erläuterten BI-Vertreter auch der Neuwieder Stadtspitze. Bürgermeister Jan Einig und Beigeordneter Michael Mang hatten die Initiativen zu einem Pressegespräch ins Rathaus gebeten. Beide sehen in der bislang erfolgreichen Politik der BIs Zeichen dafür, dass  via überparteilicher Kooperation Großes gelingen kann. Die BI-Vertreter haben sich ihrer Meinung nach im Lauf der vergangenen fünf Jahre zu profunden Kennern der Materie entwickelt und können den Verantwortlichen von Bund und Bahn bei Gesprächen entsprechend Paroli bieten. Mit ihren Argumenten übten die BIs angesichts wachsender Belastungen durch den Schienenverkehr Druck auf die Verantwortlichen auf. Einig und Mang bezeichneten das als „konstruktiven Weg“, um ein die Menschen entlang der Rhein- und Moselstrecken bewegendes Thema auf der Agenda zu halten. Bürgermeister und Beigeordneter glauben, dass die dauerhaft intensive Arbeit der BIs die Bürger mobilisieren kann. „Wir werden am 12. September in Neuwied eine personenstarke Kulisse haben“, prognostizierten sie.

Rolf Papen von der Bahnlärm-BI in Weißenthurm hatte zuvor in eindringlichen Sätzen die für die Anwohner intolerable Situation zusammengefasst. Er sagte einen starken Anstieg des Güterverkehrs voraus, der letztlich zu einem „entvölkerten Mittelrheintal“ führen werde, da den Lärmbelastungen auf Dauer niemand mehr gewachsen ist. Die Bahn strebt laut Papen eine Vier-Minuten-Taktung an. Dafür habe man erste Güterzugtrassen festgelegt, eine davon ist diejenige entlang des Rheins. Zum höheren Verkehrsaufkommen passe der Verzicht auf die zunächst angekündigten Lärmschutzprojekte. Papens Resümee: Bundesregierung, das Eisenbahnbundesamt und die Bahn sind verantwortlich für gesundheitsschädigende Bahntrassen, für Krankheit und Wertverlust von  Immobilien. Papen berichtete, dass viele betroffene Bürger planen, ihre Häuser zu


verkaufen und in diesem Zusammenhang von „Enteignung“ sprechen. Anders als in den Niederlanden, wo eine komplett neue Güterzugstrecke mit Lärmschutzvorrichtungen gebaut wurde, liege Deutschland europaweit fast am Ende einer Statistik, die die Investitionen für die Schiene  aufführt.  

Mit ihrer Demo, bei der als Redner Rolf Papen und der ehemalige Wiesbadener Bürgermeister und Umweltdezernent Arno Goßmann sprechen, wollen die Bürgerinitiativen ihre Ziele deutlich machen: Verbot lauter Güterzüge, Stopp der geplanten Aufstockung des Güterverkehrs, Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 70 bei Ortsdurchfahrten und Fortsetzung der ursprünglichen Lärmschutzmaßnahmen auch auf das untere Mittelrheintal, auf Mosel und Rheingau – so wie ursprünglich angedacht. Drastisch ausgedrückt: Schluss mit dem Bahnlärmterror, denn der sorgt bei Anwohnern für Schlafentzug. „Und das ist Folter“, betonte Franz Breidenbach von der BI Bad Hönningen.

Nachrichten aus Neuwied

Acht neue Elternbegleiter ausgebildet

Stolz präsentieren acht frisch ausgebildete Elternbegleiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied nach ...

Ich kann kochen! macht Lehrer und Erzieher zu Genussbotschaftern

Ernährungsbildungsinitiative von Sarah Wiener Stiftung und BARMER erstmals in Neuwied Neuwied, 16. November 2017. Lehrer und Erzieher aus Neuwied und ...

Aus der Region heraus erfolgreich in Europa

„30 Jahre erfolgreich am Markt, 650 Mitarbeiter europaweit und fünf Millionen zufriedene Kunden“, mit diesen Zahlen warteten Firmenchef ...

Jumping Fitness – Spass ohne Ende mit Lara Neumann

Mit Physiotherapeutin und Jumpong Fitness Instructorin Lara Neumann. Puderbach, 15.11.2017. Jumping Fitness mit den Original Hexagonal Trampolinen im KSC ...

Faszination Wäller Winter

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen Wenn an anderen Orten Nebel und Schneematsch auf die Stimmung drücken, kann der Westerwald ...

Umweltbewusstsein macht Gewinner bei den Markttagen

E-Bike und Gutscheine: SWN übergaben Preise Neuwied. Für Maria Schulze (links) aus Neuwied hat sich die Teilnahme beim SWN-Gewinnspiel richtig ...

Prämierungsfeier der Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe

Auszeichnungen für die besten Weine des Jahres Weingut Friedrich Scheidgen aus Hammerstein erhielt Ehrenpreis des Landkreises Region. Mit der ...

Kreisverwaltung am 22.11. nachmittags geschlossen

Am Mittwoch, 22. November, findet nachmittags die jährliche Personalversammlung der Kreisverwaltung Neuwied statt. Deshalb ...

Nachbarn genießen gemeinsam Gekochtes

Kooperationsprojekt begeisterte viele Interessierte Gemeinsam kochen macht deutlich mehr Spaß, als allein am Herd zu stehen. Diese Erkenntnis machten ...

GenerationenKino wird fortgesetzt

Neuwieder Seniorenbeirat mit Zuspruch sehr zufrieden Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied beteiligte sich an der Demografiewoche des Landes Rheinland-Pfalz ...

Jan Einig zum Oberbürgermeister der Stadt Neuwied ernannt

Am 15. Oktober hatten es die Wählerinnen und Wähler entschieden. Nun wurde ihr Votum im Rahmen einer feierlichen Stadtratssitzung umgesetzt: Jan Einig ...

Mehrere Grabkreuze auf dem Alten Friedhof zerstört

Horst Ueding, der sich ehrenamtlich auf dem Alten Friedhof engagiert, ist entsetzt. Bei einem Rundgang über den Gottesacker ...

Raiffeisen-Botschafter starten ihre Ausbildung

Am 13.11.17 startete die Ausbildung der Raiffeisen-Botschafter, die ab dem kommenden Jubiläumsjahr „200 Jahre Raiffeisen“ die ...

Tourismus- und Heilbäderverband ehrt Ortsgemeinde Datzeroth

Es wurde eng auf dem Podium für die große Zahl der Jubilare, die am 8. November anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung für ...

Adventswochenenden im Zoo Neuwied: Türchen öffnen sich

Wie verbringen die australischen Kängurus den Winter? Warum macht der Schnee dem Sibirischen Tiger nicht so viel aus? Und wie sieht das Leben der Tiere im ...

Glücksrad der Deichwelle drehte sich für den Kinderschutzbund

Aktion der Markttage: 1250 Euro für den guten Zweck
Neuwied. Bei den Neuwieder Markttagen war die Deichwelle wieder mit ...

„Genusswerkstatt“ in der sozialen Stadt

Im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt Neuwied startete jetzt eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Genusswerkstatt“.  Thema des ...

Seminarreihe startet am 16. Januar 2018 Linkenbach

Schulverpflegung professionell gestalten Kreis Neuwied – Schulverpflegung ist ein wichtiges Thema an allen ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Sonstige Nachrichten

12 User online

Sonntag, 19. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied