Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Neues Präventionsgesetz bringt Chancen für den Landkreis Neuwied

Kreis Neuwied

Akteure im Vorsorgebereich besser verzahnen und betriebliche Prävention unterstützen
Hallerbach: Risiken von „Volkskrankheiten“ reduzieren
Kreis Neuwied – Im vergangenen Jahr wurde vom Bundestag das Präventionsgesetz verabschiedet. Ziel ist, die Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit zu stärken. Eigenverantwortung und Solidarität gehören zusammen. „Eine Solidargemeinschaft funktioniert nur dann, wenn jeder Einzelne das tut, was er tun kann, um langfristig gesund zu bleiben. Deshalb brauchen wir Anreize und Motivation für jeden Menschen, eigenverantwortlich mehr für die eigene Gesundheit zu tun“, betont der 1.Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Achim Hallerbach. Mit dem Leitsatz „Vernetzt erreichen wir mehr“ haben die Mitarbeiter der Gesundheitsförderung des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung Neuwied seit Ende des Jahres 2015 begonnen Ideen zur Umsetzung des Präventionsgesetzes zu sammeln.

 

„Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist es sehr wichtig, frühzeitig gegen gesundheitliche Fehlentwicklungen zu steuern. Risiken von Volkskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Depressionen können durch gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung reduziert werden", so Achim Hallerbach. Der Kreisbeigeordnete betont in seiner Funktion als Gesundheitsdezernent, dass hier die Chance besteht die bereits vorhandenen vielfältigen gesundheitsfördernden Maßnahmen im Kreis kraftvoller zu bündeln.

Dass dies nicht einfach sein wird erkennt man, wenn man die übergeordneten Ziele des Gesetzes betrachtet. „Es sollen gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen von der frühesten Kindheit über die Lebensmitte und das Arbeitsleben bis ins hohe Alter gestaltet werden. Dies ist eine Herausforderung“, hebt die Leiterin des Gesundheitsamtes Beate Kölb hervor.

Im Fokus stehe auch die Unterstützung der betrieblichen Prävention. Die Koordinierungsstellen sollen künftig kleine und mittelständische Unternehmen organisatorisch dabei unterstützen, Projekte zur Gesundheitsvorsorge anzubieten. „Hier haben wir bereits die ersten Anfragen von Werbegemeinschaften, Gewerbevereinigungen und Wirtschaftsforen vorliegen. Wir werden gemeinsam regionale Konzepte und Netzwerke entwickeln“, erklärt Hallerbach. Unternehmen beklagten oft, dass ihnen die Kapazitäten für betriebliche Gesundheitsvorsorge fehlen. Dabei müssten gar nicht immer eigene Angebote gemacht werden. Industrie- und Handelskammern etwa böten auch Projekte an, die von den Mitarbeitern der Betriebe genutzt werden könnten.

„Nun gilt es eine geeignete Kommunikationsplattform zu finden um die vielfältigen Aktivitäten im Landkreis Neuwied zu bündeln um in naher Zukunft die derzeit noch nicht veröffentlichten nationalen Präventionsziele gemeinsam zu gestalten“, so Gesundheitsdezernent Achim Hallerbach.

Die Kosten der Gesundheitsförderungsmaßnahmen werden gemeinsam von den Krankenkassen, den Unfallversicherungsträgern sowie den Rentenversicherungen getragen. Diese hatten sich Ende Oktober bereits als Nationale Präventionskonferenz in der gesetzlich vorgesehenen Form als Arbeitsgemeinschaft konstituiert. Die nationale Präventionskonferenz legt bundeseinheitlich die Schwerpunkte von Präventionszielen fest.

Die bundesweite Vorgabe von Präventionszielen sah die Leiterin des Gesundheitsamtes Beate Kölb erst skeptisch, da viele Einrichtungen und Institutionen, wie das Gesundheitsamt selbst, in ihren gesundheitsfördernden Maßnahmen bislang selbstbestimmt eigene Ziele formuliert und sehr erfolgreich Maßnahmen umsetzen konnten. Es überwiegt jedoch auch bei ihr die Auffassung, dass durch eine gemeinsame Arbeit an Zielen die Nachhaltigkeit verbessert werden kann.

Einen Vorteil in den bundesweiten Präventionszielen sieht Beate Kölb auch, dass für die Umsetzung des Gesetzes die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verpflichtet wurde. Die Medien der BZgA sind aus den Kampagnen der AIDS-Prävention bekannt sind und versprechen auch für die Zukunft eine hohe Qualität. Landesweite Unterstützung erfolgt zudem durch die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG).

Nachrichten aus Neuwied

new: 22.11.2017 Den eigenen Plänen auf der Spur...Schritt für Schritt

Das zweite Kommunalpolitische Seminar für Ratsfrauen, das regelmäßig für die aktiven Kommunalpolitikerinnen von der Kreisvolkshochschule ...

new: 22.11.2017 Geänderte Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe

Kreis Neuwied. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, schließen die Wertstoffhöfe Linz, Neuwied und Linkenbach am Freitag, ...

new: 21.11.2017 Anwohnerklage Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“

VG Koblenz: Anwohnerklage gegen Durchführung einer Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“ hatte keinen ...

new: 21.11.2017 Bank überreicht Scheck an Förderverein der Jugendfeuerwehr

Henning Oster, Marketingleiter der Sparda Bank Südwest, hat dem Förderverein der Jugendfeuerwehr Neuwied einen ...

new: 21.11.2017 Richtiger Einsatz von Hilfsmitteln erleichtert den Alltag

Fachmann stellte Badezimmerausrüstung in den Mittelpunkt Das Thema „Heil- und Hilfsmittel im Alltag" stand erneut auf der Agenda einer ...

new: 21.11.2017 Kino für Kinder: Jury verleiht Preise

Gewinner des Malwettbewerbs werden ausgezeichnet Die Reihe „Kino für Kinder“ feierte vor zehn Jahren ihr ...

new: 20.11.2017 Infoveranstaltung an IGS Horhausen

Am 28. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Unterstufengebäudes der Integrierten Gesamtschule Horhausen ein Informationsabend für ...

new: 20.11.2017 Nächste Energieberatung in Rengsdorf am 14.12.2017

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater
Auf dem Bau geht es turbulent zu, verschiedene Unternehmen ...

new: 20.11.2017 ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Erwin Rüddel richtet diesen Vorschlag an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla Kreisgebiet. „Die 200jährige Wiederkehr des Geburtstages vom ...

Kinderturnsonntag wurde mit Begeisterung angenommen

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e.V. Unter den Augen ihrer Eltern hat sich am angekündigten Sonntag eine große Schar Kinder der Turn- und ...

Wo ist das S?

Am 6. November 2017, gingen die Schüler der Klasse 1 b der Astrid-Lindgren-Schule gemeinsam mit den Schulhüpfern auf die Suche. In einem Workshop ...

Herbsttreffen der Oberhonnefelder Senioren

 Unser stimmungsvolles Treffen im Herbst war für alle Senioren ein schönes Event. Mit frischgebackenen  Waffeln, heißen Kirschen und ...

Treibjagd in Anhausen und Rüscheider Wald

Am Samstag, 25. November 2017 findet eine Gemeinschaftsdrückjagd statt.
Meiden Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit ab 9 ...

Acht neue Elternbegleiter ausgebildet

Stolz präsentieren acht frisch ausgebildete Elternbegleiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied nach ...

Ich kann kochen! macht Lehrer und Erzieher zu Genussbotschaftern

Ernährungsbildungsinitiative von Sarah Wiener Stiftung und BARMER erstmals in Neuwied Neuwied, 16. November 2017. Lehrer und Erzieher aus Neuwied und ...

Aus der Region heraus erfolgreich in Europa

„30 Jahre erfolgreich am Markt, 650 Mitarbeiter europaweit und fünf Millionen zufriedene Kunden“, mit diesen Zahlen warteten Firmenchef ...

Jumping Fitness – Spass ohne Ende mit Lara Neumann

Mit Physiotherapeutin und Jumpong Fitness Instructorin Lara Neumann. Puderbach, 15.11.2017. Jumping Fitness mit den Original Hexagonal Trampolinen im KSC ...

Faszination Wäller Winter

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen Wenn an anderen Orten Nebel und Schneematsch auf die Stimmung drücken, kann der Westerwald ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreis Neuwied

4 User online

Mittwoch, 22. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied