Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Pflegeberuf soll attraktiver und aufgewertet werden

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel im gemeinsamen Gespräch mit Pflegekräften aus dem Wahlkreis
Kreisgebiet. Die Weiterentwicklung der Pflegeberufe stand im Fokus eines Treffens des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten und pflegepolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Erwin Rüddel mit Pflegekräften und Pflegedienstleitern aus den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied. Unter Bezug auf das ab 1. Januar 2020 neu geltende Pflegeberufegesetz konstatierte der Gesundheitspolitiker: „Ziel dieses Gesetzes ist es, die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu modernisieren, attraktiver zu machen und den Berufsbereich der Pflege insgesamt aufzuwerten.“

Erwin Rüddel tauschte sich mit Pflegekräften aus dem Wahlkreis über die Weiterentwicklung der Pflegeberufe aus.  (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

So soll allen Menschen, die sich für einen Pflegeberuf interessieren eine hochwertige und zeitgemäße Ausbildung angeboten werden, die den breiten Einsatzmöglichkeiten sowie den Entwicklungen in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen Rechnung trägt. „Durch den demografischen Wandel gibt es immer mehr multimorbide Pflegebedürftige in den Pflegeeinrichtungen und immer mehr ältere Kranke in den Krankenhäusern. Zudem hat der demografische Wandel auch zur Folge, dass es immer mehr zu betreuende Pflegebedürftige geben wird“, sagte der Pflegepolitiker.

Diese Faktoren führten dazu, dass in Deutschland künftig deutlich mehr qualifiziertes Pflegepersonal benötigt wird. Genau da setze das beschlossene Gesetz zur Reform der Pflegeberufe an. Beispielsweise habe aktuell in der Altenpflege durchschnittlich ein Drittel der Fachkräfte einen Hauptschulabschluss. „Es war mein Herzensanliegen, den Hauptschülern – so wie bei der aktuellen Altenpflegeausbildung auch – den Zugang zur Ausbildung zu erhalten und sicherzustellen, dass nach wie vor eine realistische Chance besteht, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Alle diejenigen, die heute einen Abschluss schaffen, werden das auch in Zukunft schaffen können. Wir können es uns nämlich nicht leisten, auf potentielle Fachkräfte zu verzichten“, betonte Rüddel unter Zustimmung.
Deshalb sei es auch wichtig, dass flächendeckend für die Pflegeschüler die Wahlfreiheit auf eine generalistische oder spezialisierte Ausbildung ermöglicht würde.

Kern des Pflegeberufegesetzes ist die Einführung einer dreijährigen, generalistischen beruflichen Ausbildung mit dem Abschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“. Neben diesem genralistischen Berufsabschluss können Auszubildende für das dritte Ausbildungsjahr auch eine Spezialisierung mit dem Abschluss „Altenpfleger/in“ oder „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in“ wählen. Durch die Modernisierung der Ausbildungsinhalte, eine bessere Ausstattung der Pflegeschulen und mehr Praxisanleitung im Betrieb, soll eine zusätzliche Qualitätsverbesserung erreicht werden.

„Wir haben die Grundlagen dafür geschaffen, dass die Pflege als eigenständiger Berufsbereich aufgewertet wird. Ebenso werden zusätzliche Qualifizierungs- und Karrieremöglichkeiten eröffnet. Gleichwohl gilt es berechtigte Forderungen nach besserer Bezahlung und eben mehr Personal zu erfüllen“, merkte der Abgeordnete an.

Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff, der Gleichstellung der Demenzkranken in der Pflegeversicherung, der größeren Flexibilisierung der Leistungen und dem Entbürokratisierungsprozess wurde eine der größten Reformen seit Einführung der Pflegeversicherung realisiert. Übereinstimmend äußerten die Anwesenden, dass ihnen durch die Pflegestärkungsgesetze viel Arbeit und Anstrengung zugemutet worden sei, wobei die ambulante Pflege mehr Vorteile erfahren habe, als die stationäre Pflege. Auch die gewünschte und erforderliche Entbürokratisierung müsse weiterentwickelt werden. „Statt zeitraubende Dokumentationspflichten zu erfüllen, sollte die dafür verschwendete Zeit besser den Pflegebedürftigen zu Gute kommen“, war eine vom Pflegepolitiker mitgetragene Auffassung.

„Wir haben in dieser Legislaturperiode wichtige Akzente für die Pflege gesetzt und erfolgreich vorangetrieben. Hieran wird nach der Wahl anzuknüpfen und fortzusetzen sein. Dazu gehört eine bessere, adäquate Bezahlung und dass alle
Pflegekräfte Erfüllung und Zufriedenheit in ihrem Beruf finden“, bekräftigte Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 21.11.2017 Anwohnerklage Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“

VG Koblenz: Anwohnerklage gegen Durchführung einer Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“ hatte keinen ...

new: 21.11.2017 Bank überreicht Scheck an Förderverein der Jugendfeuerwehr

Henning Oster, Marketingleiter der Sparda Bank Südwest, hat dem Förderverein der Jugendfeuerwehr Neuwied einen ...

new: 21.11.2017 Richtiger Einsatz von Hilfsmitteln erleichtert den Alltag

Fachmann stellte Badezimmerausrüstung in den Mittelpunkt Das Thema „Heil- und Hilfsmittel im Alltag" stand erneut auf der Agenda einer ...

new: 21.11.2017 Kino für Kinder: Jury verleiht Preise

Gewinner des Malwettbewerbs werden ausgezeichnet Die Reihe „Kino für Kinder“ feierte vor zehn Jahren ihr ...

new: 20.11.2017 Infoveranstaltung an IGS Horhausen

Am 28. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Unterstufengebäudes der Integrierten Gesamtschule Horhausen ein Informationsabend für ...

new: 20.11.2017 Nächste Energieberatung in Rengsdorf am 14.12.2017

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater
Auf dem Bau geht es turbulent zu, verschiedene Unternehmen ...

new: 20.11.2017 ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Erwin Rüddel richtet diesen Vorschlag an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla Kreisgebiet. „Die 200jährige Wiederkehr des Geburtstages vom ...

new: 20.11.2017 Kinderturnsonntag wurde mit Begeisterung angenommen

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e.V. Unter den Augen ihrer Eltern hat sich am angekündigten Sonntag eine große Schar Kinder der Turn- und ...

new: 20.11.2017 Wo ist das S?

Am 6. November 2017, gingen die Schüler der Klasse 1 b der Astrid-Lindgren-Schule gemeinsam mit den Schulhüpfern auf die Suche. In einem Workshop ...

new: 20.11.2017 Herbsttreffen der Oberhonnefelder Senioren

 Unser stimmungsvolles Treffen im Herbst war für alle Senioren ein schönes Event. Mit frischgebackenen  Waffeln, heißen Kirschen und ...

new: 20.11.2017 Treibjagd in Anhausen und Rüscheider Wald

Am Samstag, 25. November 2017 findet eine Gemeinschaftsdrückjagd statt.
Meiden Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit ab 9 ...

Acht neue Elternbegleiter ausgebildet

Stolz präsentieren acht frisch ausgebildete Elternbegleiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied nach ...

Ich kann kochen! macht Lehrer und Erzieher zu Genussbotschaftern

Ernährungsbildungsinitiative von Sarah Wiener Stiftung und BARMER erstmals in Neuwied Neuwied, 16. November 2017. Lehrer und Erzieher aus Neuwied und ...

Aus der Region heraus erfolgreich in Europa

„30 Jahre erfolgreich am Markt, 650 Mitarbeiter europaweit und fünf Millionen zufriedene Kunden“, mit diesen Zahlen warteten Firmenchef ...

Jumping Fitness – Spass ohne Ende mit Lara Neumann

Mit Physiotherapeutin und Jumpong Fitness Instructorin Lara Neumann. Puderbach, 15.11.2017. Jumping Fitness mit den Original Hexagonal Trampolinen im KSC ...

Faszination Wäller Winter

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen Wenn an anderen Orten Nebel und Schneematsch auf die Stimmung drücken, kann der Westerwald ...

Umweltbewusstsein macht Gewinner bei den Markttagen

E-Bike und Gutscheine: SWN übergaben Preise Neuwied. Für Maria Schulze (links) aus Neuwied hat sich die Teilnahme beim SWN-Gewinnspiel richtig ...

Prämierungsfeier der Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe

Auszeichnungen für die besten Weine des Jahres Weingut Friedrich Scheidgen aus Hammerstein erhielt Ehrenpreis des Landkreises Region. Mit der ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreis Neuwied

10 User online

Mittwoch, 22. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied