Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Projekt unterstützt Lese- und Schreibschwache

Stadt Neuwied

Neuwied eine von drei erwählten Kommunen in Rheinland-Pfalz

Das Projekt AlphaKommunal will Bürger fördern, die an der Grenze zum Analphabetismus stehen. Wichtige Partner dabei sind städtische Mitarbeiter. In Neuwied kümmert sich die VHS um die Umsetzung des Angebots.  

14 Prozent aller Bundesbürger zwischen 15 und 65 sind laut einer Studie der Universität Hamburg sogenannte funktionale Analphabeten. Heißt: Sie können zwar in gewissem Maß lesen und schreiben, aber weder den tiefer gehenden Gehalt von Texten erfassen noch komplexere Briefe aufsetzen, beispielsweise Kündigungen. In Neuwied wären demnach rund 5900 Bürger betroffen. Das will die Stadtverwaltung ändern. Neuwied ist daher eine von nur drei Städten im Land, die am Pilotprojekt „AlphaKommunal“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes teilnimmt. Die Neuwieder VHS erlebte nun die Auftaktveranstaltung des vom Bundesbildungsministerium geförderten Projekts.

Eingeladen waren Mitarbeiter der Stadt sowie die interessierte Fachöffentlichkeit.  Referenten der Zusammenkunft waren Tammo Grabbert (Regionalkoordinator AlphaKommunal), Heiko Hastrich (GrubiNetz, dem Netzwerk, in dem sich diejenigen austauschen, die mit Bürgern beschäftigt sind, um deren Grundbildung es nicht zum Besten steht) sowie Caroline Albert-Woll, der Projektverantwortlichen der VHS Neuwied. Sie informierten über die Dimensionen des „Funktionalen Analphabetismus“ in Deutschland sowie über die vielfältigen Möglichkeiten, den Betroffenen zu helfen. Neben Kursangeboten, die die VHS vor allem durch von EU und Land geförderte Projekten bereithält, geht es bei AlphaKommunal auch darum, kommunale Mitarbeiter für das Problem mangelnder Grundbildung, von dem vor allem über 50-Jährige betroffen sind,  zu sensibilisieren. Als entsprechende Zielgruppe gelten unter Fachleuten Erzieherinnen sowie Mitarbeiter von  Bürgerbüro, Jugend- und Sozialamt. Mithin, diejenigen, die regelmäßig in engeren Kontakt mit Bürgern treten.

Sozialdezernent Michael Mang unterstrich die Bedeutung des Themas für Neuwied: „Wir können nicht ignorieren, dass mehr als 5000 Neuwieder Bürger, von denen die meisten eine geregelte Arbeit haben, massive Probleme mit Lesen und Schreiben haben. Das könnte fatal werden, wenn sie einmal ihren Job verlieren sollten und sich wieder schriftlich bewerben müssen. Wir wollen diesen Menschen ermöglichen, verstärkt am gesellschaftlichen Leben unserer Stadt teilzuhaben. Dazu müssen unsere Mitarbeiter über das Thema umfassend informiert werden.“  
Voraussichtlich im September finden dann erste Schulungen in der Kommunalverwaltung statt. Dann soll es zum Beispiel um Ansprache und Unterstützung der Betroffenen geht.

Nachrichten aus Neuwied

new: 25.04.2017 Seniorenbeirat besuchte Seniorentreff in Block

Mitglieder der Arbeitsgruppe Kultur und Soziales des Seniorenbeirats der Stadt Neuwied besuchten den Seniorentreff im Stadtteil Block. Senioren aus ...

new: 25.04.2017 Seniorenbeirat bringt sich vielfältig ein

Gremium hat Planungen für das laufende Jahr vorgestellt Der Seniorenbeirat vertritt immerhin rund 22 Prozent der ...

new: 24.04.2017 Verlegung der Müllabfuhr am 1. Mai

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr von Montag, den 1. Mai bis ...

new: 24.04.2017 Fußballbegeisterung pur

35 Kinder beim ersten Doppelspass-Ostercamp in Melsbach Was für eine Premiere und Fußballbegeisterung auf dem wunderschönen Kunstrasenplatz ...

new: 24.04.2017 Kreisverwaltung spendet Erpel Hainbuche zum Tag des Baumes

Es ist schon eine schöne Tradition, dass die Kreisverwaltung zum jährlich stattfindenden Tag des Baumes (25. April) in einer Kommune im Landkreis ...

Viele machen mit: „Saubere Pfoten“ in südöstlicher Innenstadt

Unter dem Motto „Frühjahrsputz in unserem Viertel“ ging zum zweiten Mal eine  Reinigungsaktion im Areal des von Bund und Land ...

Ampelanlagen im Gewerbegebiet defekt

Neues Steuergerät muss installiert werden Autofahrer, die das Neuwieder Gewerbegebiet Distelfeld anfahren, müssen ...

SBN-Mitarbeiter setzen auf bewährtes Konzept für ein farbenfrohes Neuwied

Farbakzente statt Einheitsgrün: Verschönerung der Stadt ist auch wirtschaftlich sinnvoll Neuwied. Klatschmohn, Sonnen-, Stroh- und andere Blumen an ...

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2017“ startet Anfang Mai

Die neue Kreiskommission stellt sich vor Kreis Neuwied – In wenigen Wochen geht es wieder los. Dann startet der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Astrid Thol geehrt

Astrid Thol ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt.  
Die Diplom-Ingenieurin, die auch zwei Jahre ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Stadt Neuwied

8 User online

Dienstag, 25. April 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.3.0.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied