Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 4 Minuten

„Wir brauchen immer mehr Pflegekräfte, die in ihrem Beruf auch Erfüllung finden!

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel im Informationsaustausch mit einem Pflegedienst in Neuwied

Neuwied. „Wir brauchen mindestens 20 Prozent mehr Pflegekräfte und das muss mit mehr Flexibilität und einer Senkung der Fachkraftquote einhergehen. Dabei müssen die Pflegekräfte in ihrem Beruf auch Erfüllung und Zufriedenheit finden“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete beim Besuch eines ambulanten Pflegedienstes in der Kreisstadt Neuwied. Der pflegepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sucht immer wieder im direkten Kontakt den Austausch mit Pflegekräften und Pflegebedürftigen in seinem Wahlkreis.

Die Finanzierung im Zusammenhang mit mehr Pflegekräften könne nur gelingen, wenn die Pflegebeiträge steigen, waren sich alle in der Gesprächsrunde einig. Grundsätzlich müsse gelten, dass den Pflegebedürftigen eine umfassende Pflege mit Würde und Respekt zuteilwird. „Schließlich haben das die Menschen verdient“, betonte Pflegedienstgründerin Gabriele Krüger.

Erwin Rüddel (3.v.r.) tauschte sich mit dem Pflegedienst Krüger in Neuwied aus.  (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Ihr familiengeführter Pflegedienst ist an sieben Tagen in der Woche mit einer 24-Stunden-Erreichbarkeit in Neuwied und Stadtteile, Weißenthurm und Umgebung im Einsatz. Die Mitarbeiter rekrutieren aus examinierten Alten- und Krankenpflegekräften, geschultem Personal sowie Hauswirtschaftskräften. „Unser Ziel ist es, den Menschen, die von uns betreut werden, das größtmögliche Wohlbefinden zu verschaffen sowie die bestmögliche Pflege zukommen zu lassen und dabei gleichzeitig wirtschaftlich zu arbeiten“, äußerte Peter Krüger, der Sohn der Pflegedienstgründerin.

Geeigneter Nachwuchs ist ein Thema, das auch den Pflegedienst in der Kreisstadt betrifft. „Neben der Pflege macht die Krankenhausnachversorgung einen großen Teil unserer Arbeit aus. Dabei ist anzumerken, dass es einer einjährigen Ausbildung bedarf, um subkutane Injektionen zu verabreichen. Intramuskulären Injektionen und dem Anlegen von Wundverbänden muss eine dreijährige Ausbildung vorangehen“, so die Krügers, die mehrheitlich Vollexaminierte beschäftigen.

Angemerkt wurde, dass sogenannte Servicearbeiten eher auffallen, als qualifizierte Arbeiten. „Da stellt sich die Problematik, dass alles nichts kosten darf, wir aber alles machen müssen. Zudem werden wir eigentlich auch gar nicht mehr wertgeschätzt“, äußerten die Pflegekräfte.  Erschwert werde die Pflegedienstarbeit gleichfalls durch viele kurzfriste Absagen, etwa zu Arztbesuchen. „Es ist wahrlich nicht leicht genug qualifiziertes Personal zu finden“, so Gabriele Krüger.

Hier wies der Gesundheitspolitiker auf das ab 1. Januar 2020 neu geltende Pflegeberufegesetz hin: „Ziel dieses Gesetzes ist es, die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu modernisieren, attraktiver zu machen und den Berufsbereich der Pflege insgesamt aufzuwerten. Dies ist wichtig, da der demografische Wandel auch zur Folge hat, dass es immer mehr Pflegebedürftige geben wird.“

Rüddel hat in der zurückliegenden Wahlperiode mit Erfolg erreicht, dass das beschlossene Gesetz zur Reform der Pflegeberufe deutlich seine Handschrift mittträgt: „Es war mein Herzensanliegen, dass flächendeckend Wahlfreiheit auf eine generalistische oder spezialisierte Ausbildung ermöglicht wird.“

Hier müsse gerade Schülerinnen und Schülern mit Hauptschulniveau der Zugang zur Ausbildung erhalten und sichergestellt bleiben. Die müssten nach wie vor eine realistische Chance haben, die Pflegeausbildung erfolgreich abzuschließen.

„Wir können uns nicht leisten, auf potentielle Fachkräfte zu verzichten. Eine ganz große Herausforderung ist, dass keine fachlichen Inhalte bei der Ausbildungsreform verloren gehen und wir jungen Menschen mit Hauptschulniveau sowie Quereinsteigern weiter die Chance bieten, eine dreijährige Pflegeausbildung zu absolvieren“, sagte Rüddel unter Zustimmung.

Kern des Pflegeberufegesetzes ist die Einführung einer dreijährigen generalistischen beruflichen Ausbildung mit dem Abschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“. Neben diesem generalistischen Berufsabschluss können Auszubildende für das dritte Jahr ihrer Ausbildung auch eine Spezialisierung mit dem Abschluss „Altenpfleger/in“ oder „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in“ wählen.

Durch die Modernisierung der Ausbildungsinhalte, eine bessere Ausstattung der Pflegeschulen und mehr Praxisanleitung im Betrieb soll eine zusätzliche Qualitätsverbesserung erreicht werden. Das ist ganz im Sinne der 17jährigen Auszubildenden mit syrischen Wurzeln, Hind Shamawon, die mit dem Sekundarabschluss I (Realschule) in die Ausbildung einmündete und sich ganz bewusst für den Pflegeberuf entschieden hat.

„Wir haben die Grundlagen dafür geschaffen, dass die Pflege als eigenständiger Berufsbereich aufgewertet wird, mit Eröffnung auf zusätzliche Qualifizierungs- und Karrieremöglichkeiten. Wir haben wichtige Akzente für die Pflege gesetzt und erfolgreich vorangetrieben. Daran muss in der neuen Legislaturperiode angeknüpft werden. Dazu gehören auch eine bessere Bezahlung und eine bessere Personalausstattung“, bekräftigte Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 20.11.2017 Infoveranstaltung an IGS Horhausen

Am 28. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Unterstufengebäudes der Integrierten Gesamtschule Horhausen ein Informationsabend für ...

new: 20.11.2017 Nächste Energieberatung in Rengsdorf am 14.12.2017

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater
Auf dem Bau geht es turbulent zu, verschiedene Unternehmen ...

new: 20.11.2017 ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Erwin Rüddel richtet diesen Vorschlag an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla Kreisgebiet. „Die 200jährige Wiederkehr des Geburtstages vom ...

new: 20.11.2017 Kinderturnsonntag wurde mit Begeisterung angenommen

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e.V. Unter den Augen ihrer Eltern hat sich am angekündigten Sonntag eine große Schar Kinder der Turn- und ...

new: 20.11.2017 Wo ist das S?

Am 6. November 2017, gingen die Schüler der Klasse 1 b der Astrid-Lindgren-Schule gemeinsam mit den Schulhüpfern auf die Suche. In einem Workshop ...

new: 20.11.2017 Herbsttreffen der Oberhonnefelder Senioren

 Unser stimmungsvolles Treffen im Herbst war für alle Senioren ein schönes Event. Mit frischgebackenen  Waffeln, heißen Kirschen und ...

new: 20.11.2017 Treibjagd in Anhausen und Rüscheider Wald

Am Samstag, 25. November 2017 findet eine Gemeinschaftsdrückjagd statt.
Meiden Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit ab 9 ...

Acht neue Elternbegleiter ausgebildet

Stolz präsentieren acht frisch ausgebildete Elternbegleiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied nach ...

Ich kann kochen! macht Lehrer und Erzieher zu Genussbotschaftern

Ernährungsbildungsinitiative von Sarah Wiener Stiftung und BARMER erstmals in Neuwied Neuwied, 16. November 2017. Lehrer und Erzieher aus Neuwied und ...

Aus der Region heraus erfolgreich in Europa

„30 Jahre erfolgreich am Markt, 650 Mitarbeiter europaweit und fünf Millionen zufriedene Kunden“, mit diesen Zahlen warteten Firmenchef ...

Jumping Fitness – Spass ohne Ende mit Lara Neumann

Mit Physiotherapeutin und Jumpong Fitness Instructorin Lara Neumann. Puderbach, 15.11.2017. Jumping Fitness mit den Original Hexagonal Trampolinen im KSC ...

Faszination Wäller Winter

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen Wenn an anderen Orten Nebel und Schneematsch auf die Stimmung drücken, kann der Westerwald ...

Umweltbewusstsein macht Gewinner bei den Markttagen

E-Bike und Gutscheine: SWN übergaben Preise Neuwied. Für Maria Schulze (links) aus Neuwied hat sich die Teilnahme beim SWN-Gewinnspiel richtig ...

Prämierungsfeier der Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe

Auszeichnungen für die besten Weine des Jahres Weingut Friedrich Scheidgen aus Hammerstein erhielt Ehrenpreis des Landkreises Region. Mit der ...

Kreisverwaltung am 22.11. nachmittags geschlossen

Am Mittwoch, 22. November, findet nachmittags die jährliche Personalversammlung der Kreisverwaltung Neuwied statt. Deshalb ...

Nachbarn genießen gemeinsam Gekochtes

Kooperationsprojekt begeisterte viele Interessierte Gemeinsam kochen macht deutlich mehr Spaß, als allein am Herd zu stehen. Diese Erkenntnis machten ...

GenerationenKino wird fortgesetzt

Neuwieder Seniorenbeirat mit Zuspruch sehr zufrieden Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied beteiligte sich an der Demografiewoche des Landes Rheinland-Pfalz ...

Jan Einig zum Oberbürgermeister der Stadt Neuwied ernannt

Am 15. Oktober hatten es die Wählerinnen und Wähler entschieden. Nun wurde ihr Votum im Rahmen einer feierlichen Stadtratssitzung umgesetzt: Jan Einig ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreis Neuwied

7 User online

Montag, 20. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied