Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Wohlfühloase für die Jüngsten eingerichtet

Stadt Neuwied

Erzieherinnen in Kita Rheintalweg gestalten Essecke um

Gerade für kleine Kinder ist das richtige Umfeld von großer Bedeutung. Wo sie sich wohlfühlen, da entwickeln sie sich besser. In der städtischen Kindertagesstätte Rheintalweg haben Erzieherinnen einen weiteren Schritt für das kindliche Wohlbefinden getan.

Auf die Erkenntnis, dass sich etwas ändern muss, folgt normalerweise eine Planungsphase und im Idealfall die Realisierung eines Projekts. An diese Vorgehensweise hat sich auch Rabia Katkay gehalten. Die angehende Erzieherin absolviert momentan ihr Anerkennungsjahr in der städtischen Kindertagesstätte Rheintalweg, in der knapp 50 Kinder betreut und auf die kommenden  Lebensschritte vorbereitet werden. Katkay hatte erkannt, dass die bisherige Essecke, in der die 30 Unter-Dreijährigen der Einrichtung ihre Speisen einnehmen, Raum für Verbesserungen bot. Da waren einmal die Hochstühle, in die die Kinder zum Essen gehoben werden mussten. Für die Erzieherinnen eine Rücken belastende Arbeit, die zudem immer mit einem gewissen Maß an Unruhe verbunden ist. Außerdem lernen Kinder so nicht, sich selbstständig auf einen Stuhl oder eine Bank an den Tisch zu setzen. Kommt hinzu, dass eine Interaktion auf Augenhöhe zwischen Kindern in Hochstühlen und Erzieherinnen auf niedrigen Kita-Stühlen nicht gewährleistet ist. Diese Situation wollte Katkay ändern. „Wir wollten die Kinder erden, ihnen den Bodenkontakt ermöglichen“, betont sie. Das sei ganz im Sinne der Pädagogik von Emmi Pikler, nach deren Prinzipien im Rheintalweg gearbeitet wird. Kita-Leiterin Marjana Gerin freute sich über Katkays Eigeninitiative.  

Ein Blick in die komplett neu gestaltete Essecke, die die Erzieherinnen in Eigenregie fertiggestellt haben.

Für ihre im Rahmen des Anerkennungsjahres zu erstellende Projektarbeit plante sie  die Essecke vollkommen neu. Statt Hochstühle stehen dort nun auf einem kleinen Plateau leicht auch von Kleinkindern zu besteigende Stühle und Bänke. Die Erzieherinnen wiederum sitzen auf Stühlen vor diesem Plateau, was eine Konversation in Augenhöhe ermöglicht. Zwar gibt es ähnlich gestaltete Essecken auch von der Stange zu kaufen, pro Einheit fallen dafür aber rasch 1000 Euro an. Doch da im Rheintalweg eine ehemalige Schreinerin beschäftigt ist, lag es auf der Hand, dass die Erzieherinnen selbst aktiv wurden.  

In einem Baumarkt fanden sie entsprechend robuste und zudem kostengünstige  Holzplatten. Die wurden zugeschnitten und in der kleinen Werkstatt der Erzieherin entsprechend der Pläne weiterverarbeitet. Sitzbänke, Rückenlehnen, Verkleidungen: Alles fertigten die Erzieherinnen, denen zudem ein Supermarkt die als Grundlage für das Podest dienenden Euro-Paletten spendierte, selbst an.

Rabia Katkay (2. von links) hat ihr Projekt realisiert. Es kommt bei Eltern und Kindern gleichermaßen gut an.  
 

Das Rheintalweg-Team hatte die Kinder vorab über das Projekt informiert, dessen Planung und Realisierung rund sechs Wochen in Anspruch nahm. Vor allem während der zweitätigen Aufbauphase der dreiteiligen, multifunktionalen  Essecke zeigten die Mädchen und Jungen großes Interesse. In der folgenden Testphase stellte sich heraus: Die neue Ecke wird von den Krippenkindern prima angenommen. Und die auf eine Umfrage bei Eltern und Kolleginnen basierende Evaluation des Projekts hat gezeigt: Die mit dem Umbau geplanten Ziele hat Katkay erreicht. „Es herrscht jetzt mehr Ruhe, die Kinder konzentrieren sich besser aufs Essen, die Erzieherinnen müssen keine ,Hebefiguren‘ mehr absolvieren. Unter dem Strich haben wir alle ehemaligen Störfaktoren nun vermieden“, bilanziert sie nicht ohne Stolz.      

Jugenddezernent Michael Mang betont: „Wir schätzen es sehr, wenn unsere Erzieherinnen eigene Ideen entwickeln und diese dann im Team umsetzen.“ Der Beigeordnete ist sich sicher: „Auch das macht attraktive Arbeitsplätze aus. Was kann sich die Stadt Neuwied als Arbeitgeber Besseres wünschen, als kreative und engagierte Angestellte?“

Die Stadtverwaltung Neuwied sucht noch Erzieher und Erzieherinnen.
Fragen dazu beantworten Julia Remmele, Tel. 02631/802 402 oder Anke Dierdorf, Tel. 02631/802 446. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.neuwied.de/jobs.

Nachrichten aus Neuwied

new: 23.11.2017 SBN-Azubi Patrick Gundert holt in Abu Dhabi den 2. Platz

Großer Erfolg bei den World Skills – Abwassertechnik erstmals als Disziplin
NEUWIED. Neuwied. „Es war eine ...

new: 23.11.2017 Rodenbacher Nachwuchs unterstützt Kinder in Indien

Das diesjährige St.-Martins-Fest war für die Kinder der städtischen Kindertagesstätte „Haus Kunterbunt“ in Rodenbach ein ganz ...

new: 23.11.2017 RKK-Auszeichnungen bei KG So sind wir Buchholz

„Wir pfeifen auf die Sorgen“, lautet das aktuelle Motto zur 111. Session der Karnevalsgesellschaft So sind wir Buchholz. Das bei der KG in Sachen ...

new: 23.11.2017 Thema Gewalt und Hilfeangeboten für Betroffene.

Arbeitskreis der Pflegestützpunkte aus Stadt und Landkreis Neuwied befasst sich mit dem Thema Gewalt und Hilfeangeboten für Betroffene. Asbach. Zum ...

new: 23.11.2017 Deichwelle sucht Helfer für den Schwimmunterricht der Grundschulen

Unterschiedliche Schwimmkenntnisse der Kinder: „Lehrer können sich nicht teilen“ Neuwied. Die Deichwelle ...

new: 23.11.2017 Die Zukunft des Ehrenamts

Neuwieder Elisabeth-Tag im Zeichen der Synodenumsetzung Neuwied – „Ehrenamt im Sinne der Synode – Schritte in die Zukunft wagen“ hat ...

new: 22.11.2017 Neuwieds Silhouette leuchtet auch daheim

Tourist-Information hat interessante neue Artikel im Angebot Eine Vielzahl interessanter Artikel mit engem Bezug zur Deichstadt finden sich in der Neuwieder ...

new: 22.11.2017 Zooschule Neuwied wird unterstützt vom Lionsclub Neuwied-Andernach

Wie genau verschlingt eine Schlange ihre Beute? Warum haben verschiedene Vögel so einen unterschiedlichen Schnabel? Diesen und weiteren Fragen können ...

new: 22.11.2017 Den eigenen Plänen auf der Spur...Schritt für Schritt

Das zweite Kommunalpolitische Seminar für Ratsfrauen, das regelmäßig für die aktiven Kommunalpolitikerinnen von der Kreisvolkshochschule ...

new: 22.11.2017 Geänderte Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe

Kreis Neuwied. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, schließen die Wertstoffhöfe Linz, Neuwied und Linkenbach am Freitag, ...

Anwohnerklage Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“

VG Koblenz: Anwohnerklage gegen Durchführung einer Festveranstaltung der „Burschengesellschaft Heddesdorf e. V.“ hatte keinen ...

Bank überreicht Scheck an Förderverein der Jugendfeuerwehr

Henning Oster, Marketingleiter der Sparda Bank Südwest, hat dem Förderverein der Jugendfeuerwehr Neuwied einen ...

Richtiger Einsatz von Hilfsmitteln erleichtert den Alltag

Fachmann stellte Badezimmerausrüstung in den Mittelpunkt Das Thema „Heil- und Hilfsmittel im Alltag" stand erneut auf der Agenda einer ...

Kino für Kinder: Jury verleiht Preise

Gewinner des Malwettbewerbs werden ausgezeichnet Die Reihe „Kino für Kinder“ feierte vor zehn Jahren ihr ...

Infoveranstaltung an IGS Horhausen

Am 28. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Unterstufengebäudes der Integrierten Gesamtschule Horhausen ein Informationsabend für ...

Nächste Energieberatung in Rengsdorf am 14.12.2017

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater
Auf dem Bau geht es turbulent zu, verschiedene Unternehmen ...

ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Erwin Rüddel richtet diesen Vorschlag an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla Kreisgebiet. „Die 200jährige Wiederkehr des Geburtstages vom ...

Kinderturnsonntag wurde mit Begeisterung angenommen

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e.V. Unter den Augen ihrer Eltern hat sich am angekündigten Sonntag eine große Schar Kinder der Turn- und ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Stadt Neuwied

5 User online

Freitag, 24. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied