Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Artikel Übersicht


Demographischer Wandel - Eine Chance für Frauen?

Kreis Neuwied

Die Chancen des Demografischen Wandels für Frauen bezogen auf den Arbeitsmarkt standen im Mittelpunkt der Infoveranstaltung  „Wiedereinstieg hat Perspektive – noch nie waren die Chancen besser“ im Mehrgenerationenhaus Neuwied.

Das Mehrgenerationenhaus Neuwied, die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis und die Beauftragten für Chancengleichheit der Arbeitsagentur und des Job-Centers sowie die Wiedereinstiegsberaterin der Arbeitsagentur hatten interessierte Frauen eingeladen, sich zu den verschiedenen Themen rund um die Erwerbsarbeit von Frauen zu informieren.

(v.l.n.r.): Wiebke Birk-Engel, Beauftragte für Chancengleichheit der Arbeitsagentur), Bea Röder-Simon (Mehrgenerationenhaus Neuwied). Birgit Bayer (Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neuwied), Doris Eyl-Müller (Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises), Edith Sauerbier (Deutscher Gewerkschaftsbund Koblenz), Heike Peifer (Beauftragte für Chancengleichheit des Job-Centers) und Lea Rott (Wiedereinstiegsberaterin Arbeitsagentur)

Ausstellung über Prinz Maximilian zu Wied erfolgreich

Stadt Neuwied

Ausstellung über Prinz Maximilian zu Wied erfolgreich im Roentgen-Museum Neuwied beendet

Die Ausstellung „Prinz Maximilian zu Wied – Ein rheinsicher Naturforscher in der Alten und Neuen Welt“ wurde am 1. November 2017 mit einer letzten Führung und mit großem Erfolg beendet. Mehrere Tausend Besucher besichtigten die einmalige Präsentation und nahmen an den Veranstaltungen, hierunter Vorträge, einen Filmabend und zahlreiche Führungen, teil.

Mit zahlreichen Gästen konnte die Ausstellung am 25. Juni 2017 durch Landrat Rainer Kaul und Museumsdirektor Bernd Willscheid eröffnet werden. Daran beteiligt waren Maximilian Fürst zu Wied, der mit seinen damals erst 17 Jahren eine beeindruckende Festrede über seinen berühmten Ahnen gehalten hat, Dr. Sabine Lutz, Leiterin der Brasilien-Bibliothek der Robert Bosch GmbH Stuttgart, und Prof. Dr. Michael G. Noll von der Valdosta State University, Georgia (USA) mit entsprechenden Grußworten.

Foto von Thomas Höfner

Sexuell übertragbare Infektionen: Aufklärung ist wichtig -

Kreis Neuwied

siebte landesweite Präventionswoche in Schulen startet

Im November wird an den weiterführenden und berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz über HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) aufgeklärt. Fachkräfte aus den Gesundheitsämtern und den AIDS-Hilfen informieren Schülerinnen und Schüler vom 6. bis 10. November 2017 darüber, wie im Bereich der Sexualität die Gesundheit erhalten und geschützt werden kann. Das Thema ist auch 30 Jahre, nachdem die Weltgesundheitsorganisation erstmals den Welt-AIDS-Tag ausgerufen hat, noch aktuell. Angesichts guter Behandlungsmethoden droht das Wissen junger Leute über HIV und AIDS an Bedeutung zu verlieren. Das verleitet zu unbedachtem und unnötig riskantem Verhalten. Die Schulpräventionswoche will mit Informationen dagegen steuern.

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

Stadt Neuwied

Regionaler Fachtag informierte über Hilfsangebote zum Gewaltschutz in engen sozialen Beziehungen im Kontext von Migration

Zu einer gemeinsamen regionalen Fachtagung im nördlichen Rheinland-Pfalz hatten die Landkreise Mayen-Koblenz und Neuwied sowie die Städte Koblenz und Neuwied mit Unterstützung der Landeskoordinierungsstelle „Aktiv für Flüchtlinge“ eingeladen. Die ganztägige Veranstaltung im Forum der Unfallkasse Andernach informierte mit Fachvorträgen über Formen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen und im Kontext von Migration und über ihre Folgen - vor allem auch für Kinder, die solche Szenen erleben müssen.

Der Vortrag von Christine Grundmann von der Interventionsstelle des Sozialdienstes Katholischer Frauen Koblenz und Chirin Charifi Aleagha widmete sich der Vielfallt der geschlechtsspezifischen Gewalt und richtete den Fokus auf die Auswirkungen für die Partnerin. Anja Waffenschmidt vom Kinderschutzdienst Koblenz zeigte den zutiefst beeindruckenden Film „Wutmann“ von Sinna Mann und vermittelte damit die Situation von Kindern sehr anschaulich.

Die Vertreterin des Frauenministeriums Dr. Heike Jung mit den Vertreterinnen und Vertretern des Landkreises und der Stadt Neuwied, die sich organisatorisch oder inhaltlich am Fachtag beteiligten: Vertreterinnen der Frauenbegegnungsstätte UTAMARA und des Frauennotrufes TROTZDEM-LICHTBLICK -  Verein gegen sexuellen Missbrauch, die Integrationsbeauftragten von Stadt und Landkreis Neuwied, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises sowie einige Flüchtlingshelfer.  

L 264 zwischen Urbach und Puderbach am 18.11.2017 voll gesperrt

Kreis Neuwied

Am Samstag, 18.11.2017 findet zwischen 9 und 15 Uhr eine Gemeinschaftsjagd der Reviere Puderbach I, Harschbach/Niederhofen und Dürrholz statt. Während dieses Zeitraums wird aus Gründen der Verkehrssicherheit die L 264 auf der freien Strecke zwischen Urbach und Puderbach vorsorglich voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke über die K 124 und L 267 (und umgekehrt) wird entsprechend ausgeschildert.

Masterplan „Nachhaltige Mobilität im Stadtverkehr Neuwied“

Kreis Neuwied

Kreis Neuwied – Der Landkreis Neuwied hat sich jetzt mit einer Projektskizze für  das seitens des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgelegte Sonderprogramm zur Förderung der Erstellung von Masterplänen beworben. „Mit zielgenauen Minderungsstrategien wollen wir damit künftig insbesondere  im  Stadtverkehr Neuwied den öffentlichen Personennahverkehr nachhaltiger und emissionsfreier gestalten“, so der zuständige 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach.

„Wir brauchen immer mehr Pflegekräfte, die in ihrem Beruf auch Erfüllung finden!

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel im Informationsaustausch mit einem Pflegedienst in Neuwied

Neuwied. „Wir brauchen mindestens 20 Prozent mehr Pflegekräfte und das muss mit mehr Flexibilität und einer Senkung der Fachkraftquote einhergehen. Dabei müssen die Pflegekräfte in ihrem Beruf auch Erfüllung und Zufriedenheit finden“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete beim Besuch eines ambulanten Pflegedienstes in der Kreisstadt Neuwied. Der pflegepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sucht immer wieder im direkten Kontakt den Austausch mit Pflegekräften und Pflegebedürftigen in seinem Wahlkreis.

Die Finanzierung im Zusammenhang mit mehr Pflegekräften könne nur gelingen, wenn die Pflegebeiträge steigen, waren sich alle in der Gesprächsrunde einig. Grundsätzlich müsse gelten, dass den Pflegebedürftigen eine umfassende Pflege mit Würde und Respekt zuteilwird. „Schließlich haben das die Menschen verdient“, betonte Pflegedienstgründerin Gabriele Krüger.

Erwin Rüddel (3.v.r.) tauschte sich mit dem Pflegedienst Krüger in Neuwied aus.  (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Evolutionsbiologe ausgezeichnet mit Archäologiepreis

Sonstige Nachrichten

 – Vergabe des „Human Roots Award“ im Schloss Monrepos  
 Neuwied. Der „Human Roots Award“ wird im November vom Archäologischen Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution, „MONREPOS“, in Neuwied vergeben. Die erste Ehrung erhält Professor Richard Dawkins für den Einfluss seiner Forschung auf das Verständnis der menschlichen Verhaltensevolution. Der weltbekannte Ethologe und Evolutionsbiologe ist Autor unzähliger wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Bücher.
 Der mit 10.000 Euro dotierte Preis konnte von privater Seite eingeworben werden und ehrt Archäologen oder Wissenschaftler aus Nachbardisziplinen für Leistungen, die außerordentlichen Einfluss auf das Verständnis unserer Evolution genommen haben. Der „Human Roots Award“ wird am 10. November erstmalig vergeben; die Preisverleihung soll künftig jährlich stattfinden. Schirmherr des Human Roots Award ist Professor Irenäus Eibl-Eibesfeldt – Schüler des Nobelpreisträgers Konrad Lorenz und Begründer der Humanethologie.

Änderungen im Vorstand der Kirmesfreunde

Stadt Neuwied

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kirmesfreunde Niederbieber standen viele Themen auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Manfred Keller und der Feststellung der Beschlussfähigkeit berichtet der Geschäftsführer über das vergangene Geschäftsjahr. In seinem Kassenbericht berichtet der Kassierer über die Ein- und Ausgaben der Kirmesfreunde. Im Anschluss daran wurde von den Kassenprüfern über die einwandfreie Kassenführung berichtet und der Kassierer wurde einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Augen auf beim Stromvertrag: Drücker rechnen mit falschen Preisen

Kreis Neuwied

SWN warnen vor professionellen Werbern

Neuwied. Drückerkolonnen, die das schnelle Geld machen wollen, sind wieder in Neuwied unterwegs. Sie geben sich als Vertreter namhafter Internet- oder Stromunternehmen aus und wollen auch Verträge verkaufen. Gerechnet wird bei den Kunden mit veralteten Preisen, warnen die SWN.

Erfolgreiche Sammler beim Kastanienwiegen der SWN

Stadt Neuwied

Herbstfrüchte gegen Karten für Deichwelle getauscht – Sechs Gewinner bei der Sonderverlosung

Neuwied. Fleißige Kinder, fleißige Sammler: Sechs Tonnen Kastanien wurden beim traditionellen Kastanienwiegen bei den Stadtwerken Neuwied gegen Eintrittskarten für die Deichwelle eingetauscht. Alle Teilnehmer hatten jedoch auch die Chance, bei einer Sonderverlosung weitere Gewinne einzuheimsen.

RKK-Auszeichnung an verdiente Karnevalistin

Kreis Neuwied

Der jüngste Mitgliederkaffee des Möhnenclubs „Frohsinn & Humor“ Limbach bot eine besondere Überraschung – für Gabi Weißenfels. Sie wurde von Erwin Rüddel, dem Bezirksvorsitzenden der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. (RKK), mit der Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet. 2002 trat die Vollblutkarnevalistin dem Möhnenclub „Frohsinn & Humor“ der Karnevalsgesellschaft Flöck Flöck Limbach 1926 e.V. bei.

Experte informierte über Vollmachten

Stadt Neuwied

Seniorenbeirat hatte zur Infoveranstaltung geladen

Vorsorge für die Zeit zu treffen, in der man gesundheitlich und geistig vielleicht nicht mehr voll auf der Höhe ist, gilt allgemein al empfehlenswert. Fachmann Bernhard Lahr erläuterte, warum das so ist.

Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied hatte zu einer Informationsveranstaltung unter dem Motto „Ohnmacht ohne Vollmacht“ eingeladen. Vorsitzender Robert Raab begrüßte dazu den Referenten Bernhard Lahr, Leiter des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer, der im vollbesetzten Gemeindesaal der Marktkirchengemeinde sehr fachkundig und praxisnah über die rechtlichen Möglichkeiten einer Vorsorgevollmacht informierte. Zuvor gab er einen umfassenden Überblick über mögliche Vorausverfügungen wie Patienten-, Betreuungs- und Bestattungsverfügung.

Neuwieder Abfallwirtschaft weiterhin mit guten Zahlen

Kreis Neuwied

Hallerbach: oberstes Ziel ist Gebührenstabilität – prognostiziertes Jahresergebnis 2017 von 574.000 Euro

Kreis Neuwied – Eine gute Nachricht hat der 1.Kreisbeigeordnete, Dezernent für Abfallwirtschaft und zukünftige Landrat Achim Hallerbach für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neuwied: Die Abfallgebühren bleiben auch weiterhin stabil! Die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied legte dem Ausschuss für Umwelt- und Abfallwirtschaft gute Zahlen vor.

Auf einem stabilen Fundament steht die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied. Nach dem für die kommunale Zukunft so wichtigen Beitritt zum Abfallzweckverband Rheinische Entsorgungs-Kooperation (REK) lag ein Schwerpunkt des Wirtschaftsjahres 2016/17 in der Umsetzung und Begleitung der Abfuhr des Rest- und Bioabfalls durch die REK. Der weitere wesentliche Schwerpunkt lag im konzeptionellen Aufbau und den ersten Umsetzungsschritten zur Errichtung eines Verwaltungs- und Logistikzentrums im Industriegebiet Distelfeld in Neuwied.

MIND AWARD fürs Lebenswerk an Beate Heinen

Waldbreitbach

Preisverleihung mit vielen Ehrengästen bei den Franziskanerbrüdern in Hausen
Bemerkenswert schon der Veranstaltungsort. Das St. Josefs-Haus der Franziskanerbrüder in Hausen/Wied mit seinen beeindruckenden Wandmalereien ist der beste Ort, Beate Heinen aus Wassenach für ihr Lebenswerk auszuzeichnen. „An diesem besonderen Tag wollen wir auf einen Menschen schauen“, so Bruder Ulrich Schmitz FFSC, Generalsuperior der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, der sich freute, so viele Freunde zur Preisverleihung des MIND AWARD an Beate Heinen begrüßen zu können. „Vor allem sind es die wunderbaren Bilder zu wunderbaren Texten, die das Werk Beate Heinens auszeichnen. Das ist es, was die Menschen brauchen“, betonte Achim Kunst, Initiator des MIND AWARD. Beate Heinen berühre die Menschen zutiefst und täglich neu über ihre Nachgedacht-Grafiken, weshalb die Jury mit dem MIND AWARD sie für ihr Lebenswerk auszeichne. Damit reiht sich Beate Heinen ein in die Reihe namhafter Preisträger, von Reiner Meutsch über Sr. Dr. Lea Ackermann bis hin zu Pater Anselm Grün OSB, Franz Alt oder Reinhold Messner.

(Von links) Bruder Ulrich Schmitz, Laudator Richard Baus und Achim Kunst beglückwünschten Beate Heinen (Mitte) zum MIND AWARD. (Foto: E.T. Müller)

PKW-Aufbruchsserie: Fenster eingeschlagen, Navigationseinheiten entwendet

Polizei-News

 POL-PDNR:
Neuwied, Stadtteile Niederbieber, Heddesdorf und Irlich (ots) - In den Nächten vom Montag (30.10.)auf die Feiertage -31.10 - Reformationstag und 01.11. Allerheiligen- wurde im Stadtgebiet eine Serie von bisher fünf angezeigten Straftaten bekannt. Die Tatorte liegen im Bereich der Lohmannstraße, Ubierstraße, Melsbacher Straße und Dr.-Gustav-Heinemann-Straße. In allen Fällen wurde bei geparkten Fahrzeugen des Hersteller BMW die Seitenscheiben hinten rechts eingeschlagen, hierdurch die Fahrzeugtüre geöffnet und die festeingebauten Navigationsgeräte, Lenkräder sowie Airbags sorgsam ausgebaut.

Martinsfeuer in Oberbieber: Neuer Platz

Stadt Neuwied

Oberbieber. Nachdem mit dem Platz im "Schauinsland" ein Ort für das Martinsfeuer in Oberbieber gefunden worden war, der vor allem durch die herrliche Aussicht vielen Teilnehmenden zugesagt hatte, muss dieser in diesem Jahr dennoch durch einen neuen ersetzt werden: Eine Baustelle verhindert den Zugang für Veranstalter und Teilnehmende.

Deichvorgelände: Spundwand ragt schon aus dem Wasser

Stadt Neuwied

Nun ist sie also schon deutlich zu erkennen, die Spundwand am Neuwieder Rheinufer. Sie soll das unterste Fundament der Freitreppe abstützen, die hier im Zuge der Neugestaltung der Deichuferpromenade errichtet wird. Sehr viel fehlt jedenfalls nicht mehr zu der geplanten stattlichen Breite von rund 80 Metern. Und so lässt sich auch die Dimension der späteren Treppe bereits erahnen.

Foto: Gerhard Wingender


2558 Artikel (143 Seiten, 18 Artikel pro Seite)

Nachrichten aus Neuwied

new: 20.11.2017 Infoveranstaltung an IGS Horhausen

Am 28. November 2017 findet um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Unterstufengebäudes der Integrierten Gesamtschule Horhausen ein Informationsabend für ...

new: 20.11.2017 Nächste Energieberatung in Rengsdorf am 14.12.2017

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater
Auf dem Bau geht es turbulent zu, verschiedene Unternehmen ...

new: 20.11.2017 ICE nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen benennen

Erwin Rüddel richtet diesen Vorschlag an Bahn-Vorstand Ronald Pofalla Kreisgebiet. „Die 200jährige Wiederkehr des Geburtstages vom ...

new: 20.11.2017 Kinderturnsonntag wurde mit Begeisterung angenommen

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e.V. Unter den Augen ihrer Eltern hat sich am angekündigten Sonntag eine große Schar Kinder der Turn- und ...

new: 20.11.2017 Wo ist das S?

Am 6. November 2017, gingen die Schüler der Klasse 1 b der Astrid-Lindgren-Schule gemeinsam mit den Schulhüpfern auf die Suche. In einem Workshop ...

new: 20.11.2017 Herbsttreffen der Oberhonnefelder Senioren

 Unser stimmungsvolles Treffen im Herbst war für alle Senioren ein schönes Event. Mit frischgebackenen  Waffeln, heißen Kirschen und ...

new: 20.11.2017 Treibjagd in Anhausen und Rüscheider Wald

Am Samstag, 25. November 2017 findet eine Gemeinschaftsdrückjagd statt.
Meiden Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit ab 9 ...

Acht neue Elternbegleiter ausgebildet

Stolz präsentieren acht frisch ausgebildete Elternbegleiter des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Wied nach ...

Ich kann kochen! macht Lehrer und Erzieher zu Genussbotschaftern

Ernährungsbildungsinitiative von Sarah Wiener Stiftung und BARMER erstmals in Neuwied Neuwied, 16. November 2017. Lehrer und Erzieher aus Neuwied und ...

Aus der Region heraus erfolgreich in Europa

„30 Jahre erfolgreich am Markt, 650 Mitarbeiter europaweit und fünf Millionen zufriedene Kunden“, mit diesen Zahlen warteten Firmenchef ...

Jumping Fitness – Spass ohne Ende mit Lara Neumann

Mit Physiotherapeutin und Jumpong Fitness Instructorin Lara Neumann. Puderbach, 15.11.2017. Jumping Fitness mit den Original Hexagonal Trampolinen im KSC ...

Faszination Wäller Winter

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen Wenn an anderen Orten Nebel und Schneematsch auf die Stimmung drücken, kann der Westerwald ...

Umweltbewusstsein macht Gewinner bei den Markttagen

E-Bike und Gutscheine: SWN übergaben Preise Neuwied. Für Maria Schulze (links) aus Neuwied hat sich die Teilnahme beim SWN-Gewinnspiel richtig ...

Prämierungsfeier der Anbaugebiete Ahr, Mittelrhein, Mosel und Nahe

Auszeichnungen für die besten Weine des Jahres Weingut Friedrich Scheidgen aus Hammerstein erhielt Ehrenpreis des Landkreises Region. Mit der ...

Kreisverwaltung am 22.11. nachmittags geschlossen

Am Mittwoch, 22. November, findet nachmittags die jährliche Personalversammlung der Kreisverwaltung Neuwied statt. Deshalb ...

Nachbarn genießen gemeinsam Gekochtes

Kooperationsprojekt begeisterte viele Interessierte Gemeinsam kochen macht deutlich mehr Spaß, als allein am Herd zu stehen. Diese Erkenntnis machten ...

GenerationenKino wird fortgesetzt

Neuwieder Seniorenbeirat mit Zuspruch sehr zufrieden Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied beteiligte sich an der Demografiewoche des Landes Rheinland-Pfalz ...

Jan Einig zum Oberbürgermeister der Stadt Neuwied ernannt

Am 15. Oktober hatten es die Wählerinnen und Wähler entschieden. Nun wurde ihr Votum im Rahmen einer feierlichen Stadtratssitzung umgesetzt: Jan Einig ...

4 User online

Montag, 20. November 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied