Kreis Neuwied

Von wegen Kaninchenfutter: Blumenkohl mal ganz anders

Im Mai beginnt die heimische Blumenkohlsaison. Bald schauen auch hierzulande wieder die weißen Köpfe verheißungsvoll aus ihrem grünen Nest aus Blättern hervor. Doch meistens werden nur die Röschen zubereitet, die Blätter und oft auch der Strunk sind in den Augen vieler bestenfalls noch Kaninchenfutter.

Die Aktion Resto Pesto bietet andere Ideen, denn die zarten Blätter sind nicht nur essbar, sondern aromatischer als der Kohlkopf selbst und dazu noch reich an

Vitamin K.

Die eng am Kohlkopf anliegenden Blätter, welche noch jung und zart sind eignen sich hervorragend für eine cremige Suppe oder schmackhafte Chips:

Blumenkohlblätter-Chips

Zutaten:

  • Blätter eines ganzen Blumenkohls, gewaschen
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1-2 TL Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Dicke Stiele in der Blattmitte entfernen und aufheben, da sie ebenfalls mariniert werden.
  2. Öl, Gewürze, Salz und Pfeffer in einer breiten Schüssel zu einer Marinade vermengen.
  3. Blattgrün und in dünne Streifen geschnittene Stiele in der Marinade wenden.
  4. Backblech mit Backpapier oder einer Mehrweg-Alternative auslegen, Blätter und Stiele darauf verteilen und das Blech auf die mittlere Schiene des auf 200 ° C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofens schieben.
  5. Die knusprigen Blätter nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen. Die Stängel sind nach 20-25 Minuten gar.

Die Chips schmecken pur oder als Topping in einer Blumenkohlsuppe.

Auch den Strunk des Blumenkohls kann man entweder gemeinsam mit den Röschen zubereiten oder schälen, um ihn als knackige Rohkost zu servieren. Wegen seines leicht süßlichen Geschmacks ist er sogar bei Kindern beliebt.

Zum gedünstetem Blumenkohl bietet sich eine Semmelbröselsauce an, gemacht aus übrig gebliebenem Brot oder Brötchen. Diese werden dünn geschnitten, einige Tage getrocknet und gemahlen. Gemeinsam mit den Krümeln vom Schneidebrett bereichern z.B. Sonnenblumenkernen den Geschmack noch zusätzlich. Für zwei Portionen Sauce benötigt man 40g Semmelbrösel, welche in ca. 100g Butter unter ständigem Rühren bis zum gewünschten Grad angebräunt und mit Satz abgeschmeckt werden.

Resto Pesto ist eine gemeinsame Aktion der Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied und der Kreisverwaltung für mehr Wertschätzung der Lebensmittel, dabei ist der Name Programm: Resto Pesto - Weniger für die Tonne, mehr für dich.

Alle Rezepte finden sie unter: www.resto-pesto.de