Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 1 Minute

Asylbewerberzahlen in Neuwied sinken drastisch

Kreis Neuwied

Neuwied. „Die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zeigt auch in der Stadt Neuwied Wirkung“, befinden gemeinsam der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und der Integrationsbeauftragte des CDU-Kreisverbandes Neuwied, Prof. Dr. Wolfgang von Keitz.

Konkret bedeutet das nach dem aktuellen Bericht des Amts für Jugend und Soziales für die Stadt Neuwied, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nur noch 39 Flüchtlinge neu zugewiesen wurden. Das restliche Kreisgebiet meldet 108. Gegenüber dem Rekordjahr 2015 bedeutet dies einen Rückgang der Asylbewerber deutlich über 80 Prozent.

„Die weltweiten Flüchtlingsbewegungen bleiben eine der größten Herausforderungen der internationalen Staatengemeinschaft. Deutschland steht zu seinen humanitären Verpflichtungen. Allerdings konnte durch die europäisch abgestimmte Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge deutlich verringert werden. So wurden in Deutschland im ersten Halbjahr 2018 nur noch 93.000 Asylanträge gestellt", äußern die beiden Unionspolitiker.

Dank der verbesserten Verfahrensabläufe beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nehme auch die Zahl der Leistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz deutlich ab. Seit März 2017 sank die Zahl der Leistungsempfänger von 352 auf 247 – also um 30 Prozent. Dies dürfe auch auf die verstärkte Durchsetzung der Ausreisepflicht zurückzuführen sein. „Mehr als die Hälfte der in Neuwied nach dem Asylbewerberleistungsgesetz registrierten Asylbewerber haben in diesem Jahr Deutschland bereits wieder verlassen“, so Integrationsbeauftragter von Keitz.

„Damit erfüllt die Union eines ihrer zentralen Versprechen: Die Zuwanderungszahlen soweit zu senken, dass die Spanne von 180.000 bis 220.000 Personen nicht überschritten wird. Vor dem Hintergrund der deutlichen Erfolge der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik, die zu nachhaltigen Entlastungen in den Kommunen führen und die die Grenze der Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft berücksichtigt, sind die Ereignisse in Chemnitz umso erschreckender“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 15.01.2019 Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Die Mitarbeiter des Futterhaus in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die ...

new: 15.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

2019-01-15T09:17:04 Neuwied (ots) - Am gestrigen Montagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr ein 27 jähriger Mann aus der ...

new: 15.01.2019 „Wissen was kommt – Bevor es kommt“

Entscheidungshilfen zum Extremwettermanagement der Landwirtschaft Kreis Neuwied – Zur achten Veranstaltung der Vortragsreihe LANDreisen konnte Achim ...

new: 15.01.2019 Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service Landrat Hallerbach: Nachhaltigkeit durch papierlose Oberfläche Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis ...

new: 15.01.2019 Ist Gestank aus dem Distelfeld Geschichte?

CDU-Chef Martin Hahn warnt vor Risiko-Anlage – Kleemann hat Vertrauen in SGD nachhaltig beschädigt „Nach Informationen aus ...

new: 14.01.2019 „Weißen Flecken“ im NR-Land den Kampf angesagt

Erwin Rüddel: „Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“ Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

 - Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz erklären, wie das ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW auf der B 256

2019-01-13T07:02:37 Neuwied (ots) - Am Samstag, 12.01.2019, 09:34 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Neuwied mit ihrem ...

new: 14.01.2019 Billiger heißt nicht besser: „Deutsche Energie“ beantragt Insolvenz

Herschbach: Solides Wirtschaften schließt Spekulation aus - Kunden sollten mit SWN Kontakt aufnehmen 15.01.2019 Neuwied. „Wir sind kein ...

POL-PDNR: Brand eines PKW in Garagenkomplex

 - Presse- und Medienmitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2019-01-11T11:49:57 Neuwied (ots) - In der Nacht von ...

Sperrung von Wanderwegen im Aubach- und Engelsbachtal

Zu Sperrungen von Teilstrecken oder von kompletten Wegen kann es im Aubachtal und im Engelsbachtal kommen. Und zwar in der 4. ...

Berufliche Fortbildung rückt in den Mittelpunkt

Neues VHS-Programm für das erste Halbjahr 2019 erschienen Sie zählt zu den größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region: Die ...

Am Eiskeller: Größter Kinderspielplatz in Irlich fertiggestellt

Ein weiterer wichtiger Schritt für ein kinderfreundliches Neuwied ist getan – zur Freude der Mädchen und Jungen aus Irlich. An der Straße ...

Schnelle Datenleistung bis ins Krankenzimmer

Erwin Rüddel tauschte sich mit Krankenhausexperten in Asbach aus Kreisgebiet. „Die beim Breitbandaus durch den Bund bedingte Vorreiterrolle meines ...

Im Spätsommer sollen die Glocken wieder läuten

Kirchturm in Niederbieber wird saniert – Kirchbauverein unterstützt mit ...

Wertstoffhöfe bleiben am 26. Januar geschlossen

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, bleiben am Samstag 26. Januar 2019 die kreiseigenen ...

POL-PDNR: Neuwied; Verkehrsunfall mit Personenschaden

2019-01-09T10:20:22 Neuwied (ots) - Am gestrigen Dienstagnachmittag gegen 13:55 Uhr befuhren ein 47 jähriger und ein 23 ...

Neues Jahr – neue Museumsleitung:

Marcus Coesfeld übernimmt die Museumsleitung von MONREPOS
Neuwied. Seit Dezember hat MONREPOS Archäologisches ...

Einstellungen

Druckbare Version

10 User online

Mittwoch, 16. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied