Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

„Beim Bahnübergang Ariendorf ist die Beseitigung

Kreis Neuwied

„Beim Bahnübergang Ariendorf ist die Beseitigung der gefährlichen Verkehrssituation lang überfällig“

Erwin Rüddel macht Druck und will kein Kompetenzgerangel der Behörden

Ariendorf. „Die auf der B42 oft missverständliche Verkehrssituation am Bahnübergang Sonnenwinkel in Ariendorf bedarf dringendst einer Lösung, die schon lange überfällig ist“, äußert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und verweist dabei auf die durch Engagement und Hartnäckigkeit geprägte Initiative des Bürgervereins Ariendorf sowie auf oft brenzlige, gefahrvolle Situationen durch den mobilen Straßenverkehr.

„Hier haben sich schon einige Unfälle und etliche Beinah-Unfälle ereignet“, berichtet Bürgerverein-Vorsitzender Heinz-Günter Heck. Zurückzuführen ist das auf die am Bahnübergang betriebene nur gelb- und rotzeigende Lichtzeichenanlage, die für die aus Richtung Neuwied kommende Rechtsabbiegerspur, nicht aber für die geradeaus führende B42 gilt.

Am Ariendorfer Bahnübergang „Sonnenwinkel“ trafen sich Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel, Bürgerverein-Vorsitzender Heinz-Günter Heck, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Peter Haardt und CDU-Stadtrat Winfried Lotzmann.

„Doch genau das ist das Problem. Vor allem ortsunkundige Fahrer sehen sich durch Rotlicht, der auf den schienenbezogenen und damit schrankenabhängigen Betrieb bezogenen Anlage betroffen und gehen voll in die Eisen“, so Heck. Das führt immer wieder zu gefährlichen Unfallsituationen. „Diese Unfallrisiken ließen sich vermeiden, wenn hier eine für alle Verkehrsteilnehmer früh erkennbare eindeutige Ampelsituation gegeben wäre“, konstatiert Rüddel unter Zustimmung des Bürgerverein-Vorsitzenden.

„Wegen der Problematik um die sogenannte Bahnübergangssicherungsanlage (BÜSA) stehen wir schon länger mit der Deutschen Bahn und dem Landesverband Mobilität (LBM) in Kontakt. Von den Genannten hat sich leider bisher keine für direkt zuständig erklärt. Erst aufgrund des Einschaltens und der Bemühungen unseres Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, ist Bewegung in die Sache gekommen, denn Bahn und LBM suchen nun doch endlich nach Lösungen“, erklärt Heck.

Eingeschaltet in das vom Bürgerverein vorangetriebene Vorgehen beim Bahnübergang Ariendorf sind neben der Deutschen Bahn, der LBM, die Kreisverwaltung Neuwied, die Stadt und Verbandsgemeinde Bad Hönningen sowie insbesondere auch die Polizeiinspektion Linz. Die haben gemeinsam erst unlängst die Thematik besprochen.

Darauf hingewiesen wird, dass eine positive Grünbeschilderung auf der B42 in jedem Fall eine negative Rotbeschilderung aus Richtung Ariendorf voraussetzt. Diese Regelung würde jedoch bedeuten, dass immer dann, wenn aus Richtung Ariendorf Verkehrsteilnehmer auf die Bundesstraße auffahren, dort der gesamte Verkehr aus beiden Fahrtrichtungen – unabhängig vom Zugverkehr – angehalten würde. Das wiederum würde den Verkehrsfluss auf der stark befahrenen B42 erheblich beeinträchtigen, gleich so eine weitergehende Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 50 km/h.

Nach dem gemeinsamen Beschluss der beteiligten Akteure wurde Erwin Rüddel aktuell mitgeteilt, dass die Bahn das zweite Rotlicht – auf das für den Fall des Ausfalls des ersten Rotlichtes nicht verzichtet werden kann – über der Rechtsabbiegespur entfernen und stattdessen rechts über dem anderen Rotlicht anbringen soll. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h wird aus Richtung Bad Hönningen zusätzlich auf der Fahrbahn markiert. Die zuständige Straßenmeisterei Linz soll den gesäuberten Vorwegweiser zur Ankündigung der beiden nebeneinander verlaufenden unterschiedlichen Fahrspuren (Geradeausspur / Rechtsabbiegespur) gewährleisten. Seitens des LBM wird juristisch abgeklärt, ob das Verkehrsgeschehen im Bereich des Bahnübergangs über mehrere Tage mit Kameraaufzeichnungen erfasst werden darf.

„Wir reden momentan zwar noch von einem Zwischenschritt, aber effektiv klärende unfallverhütende Maßnahmen, die am Bahnübergang Ariendorf dringend erforderlich sind, dürfen nicht durch Kompetenzgerangel von Behörden verzögert werden. Hier geht es um gefahrenabwehrende Verkehrssicherheit und damit auch um die Gesundheit und das Leben von Menschen. Da ist eine Lösung und Eile umso mehr geboten“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 21.01.2018 POL-PDNR: Pressemeldungszusatz der Polizei Betzdorf vom 20.01.2018

20.01.2018 – 20:04 Betzdorf (ots) - 1. Tankbetrug und mehr ... Am heutigen Samstag, 20.01.2018 wurde gegen 13.20 Uhr ...

new: 21.01.2018 POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 21.01.2018

POL-PDNR: Sachbeschädigung an PKW
21.01.2018 – 09:52 Betzdorf (ots) - Am Samstagabend, 20.01.2018, kam es in der ...

new: 21.01.2018 POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizei Linz am Rhein vom Sonntag, 21.01.2018

21.01.2018 – 10:40 Polizei Linz am Rhein (ots) - Pressemitteilung der Polizei Linz am Rhein 1. Tageswohnungseinbruch ...

• Musik als Schlüssel - Seminar für pflegende Angehörige und Fachkräfte

Demenz zählt zu den großen Leiden der alternden Gesellschaft: Immer mehr Menschen gleiten allmählich ins ...

15. Geburtstag Bunter Kreis Rheinland

– zwei Wohnzimmer-Konzerte mit dem Sänger Patric zu gewinnen Am 22. Januar 2018 feiert der Bunten Kreis Rheinland seinen 15. Geburtstag und ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 19.01.2018

POL-PDNR: Pressemeldung der PI Straßenhaus vom 19.01.2018
19.01.2018 – 11:05 Puderbach (ots) - Am Donnerstag, ...

POL-PDNR: Pressemitteilung der PI Neuwied vom 18.01.2018

POL-PDNR: "Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen"
18.01.2018 – ...

Dierdorf übernimmt Gesamtleitung städtischer Kitas

Expertin aus Verwaltung in neu geschaffene Stelle berufen Die Stadt Neuwied betreibt mittlerweile zehn Kindertagestätten. Die Kooperation zwischen den ...

Kümmelsbergweg erhält neue Fahrbahndecke

Sperrung am 24. und 25. Januar SBN im Bereich Einfahrt Sommerheck Neuwied. Im Kümmelsbergweg Niederbieber  wird der ...

Bekannte Gesichter – neue Ämter

Landrat und Beigeordneter begrüßen neue Büroleiterin In ihren neuen Funktionen stellten sich zum Jahresbeginn der neue Landrat des Kreises ...

Schlossstraße beim Currywurst-Festival gesperrt

In Neuwied herrscht vom 26. bis 28. Januar wieder das Currywurst-Fieber. Die Stände sind Freitag und Samstag von 11 bis 20 ...

Wasserböcke – Eine neue Tierart auf der Afrikawiese des Zoo Neuwied

Wer den Zoo Neuwied besucht, wird zunächst vom unverwechselbaren Geräusch der Flamingos lautstark empfangen. Gleich danach können die Besucher ...

Mitmachtheater landet auf dem „Kinderplanet“

„Das Tollste war, dass wir am Ende durch den Eispalast kriechen durften“, berichtete Alina (5) mit strahlenden Augen. Eispalast? Die Rede ist vom ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 17.01.2018

POL-PDNR: Spielzeugwaffe löste Polizeieinsatz aus
17.01.2018 – 17:06 Dierdorf (ots) - Am Mittwochnachmittag ...

Für Ferienangebote des KiJub jetzt anmelden

Fachleute haben abwechslungsreiches Programm erstellt Das Kinder- und Jugendbüro (KiJuB) der Stadt Neuwied veranstaltet auch in diesem Jahr während ...

Schon ein Jahr früher zur Schule gehen …

Neuwieder „Kann-Kinder“ können jetzt angemeldet werden Auch Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, ...

Wintereinbruch verhindert stellenweise Abfuhr der blauen Tonnen

Landrat Hallerbach bittet um Verständnis Leider muss aus Witterungs- und Sicherheitsgründen die Entsorgung der ...

Landrat mahnt Landesregierung: Kommunen endlich ernst nehmen

Hallerbach: müssen unsere Aufgaben bewältigen können Kreis Neuwied – Der Neuwieder Landrat Achim ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

13 User online

Montag, 22. Januar 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied