Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Gestank aus Kompostieranlage wird immer mehr zum Ärgernis

Stadt Neuwied

CDU-Fraktionschef  Martin Hahn fordert notfalls Stilllegung  

Für CDU-Fraktionschef Martin Hahn ist die Schmerzgrenze überschritten:: „Es ist unerträglich, dass es seit Wochen aus dem Industriegebiet Distelfeld, konkret aus der Kompostieranlage der Fa. Suez, zum Himmel stinkt und den Betroffenen Menschen und Unternehmen im Umfeld der Anlage immer wieder erklärt wird, es sei alles in Ordnung.“ Der CDU-Chef sieht im Umgang mit den berechtigten Beschwerden der Anwohner bis nach Engers und Heimbach-Weis „eine „Behördenlethargie“ die ich über einen solch langen Zeitraum noch nicht erlebt habe. Die massive Einschränkung der Lebens- und Aufenthaltsqualität in Teilen der Stadt, gerade in den letzten Wochen, ist keinesfalls aktzeptabel und nicht länger hinnehmbar.“

Für Hahn ist es nicht nachvollziehbar, dass die zuständige SGD Nord trotz des durch viele Menschen festgestellten und gemeldeten Gestankes bei ihren Überprüfungen keine Geruchsbelästigungen feststellt habe, die der Fa. Suez zuzuordnen seien. „Ich weiß wirklich nicht, wo und vor allem wann die SGD Nord geprüft hat. Denn gerade in den letzten Tagen ist der Gestank definitiv nicht weg zu diskutieren und allgegenwärtig. Die Aussagen der SGD Nord klingen wie blanker Hohn in den Ohren und Nasen der Betroffenen“, stellt sich für Hahn die Frage, wie lange der zuständige Behörden-Apparates noch tatenlos zuschaut. „Ich habe große Zweifel an der Neutralität und der Fachkompetenz der SGD in Bezug auf die Geruchs-Thematik und fordere eine Untersuchung durch ein anerkanntes Fachinstitut.“   

„Der gesamte Gewerbestandort rund um das Distelfeld wird mit einem Negativ-Image belastet; wer will schon seinen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe eines stinkenden Kompostwerkes zumuten. Und das in einer Situation, in der wir gemeinsam mit Oberbürgermeister Jan Einig, der Verwaltung und allen politischen Kräfte alles unternehmen, um den Wirtschaftsstandort Neuwied zu stärken und auszubauen, Arbeitsplätze durch eine offensive Wirtschaftsförderung und neue Unternehmen für Neuwied zu gewinnen und parallel Flächen für dieses Ziel zu erwerben und zu erschließen.“

All diese Bemühungen die Stadt nach Vorne zu bringen, werden, so Hahn, durch das Nichts-Tun der Verantwortlichen der SGD konterkariert. „Es ist an der Zeit, dass konsequent gehandelt und kurzfristig konkret Abhilfe geschaffen wird, bis hin zu der Option, dass das mutmaßlich verantwortliche Kompostwerk dichtgemacht wird,“ erwartet Hahn auch Unterstützung aus Stadt- und Kreisverwaltung, denn eine Lösung der Problematik sollte definitiv erklärtes Ziel aller Handelnden vor Ort sein. „Wir jedenfalls werden uns nicht mehr mit Hinhalteparolen zufrieden geben, die dem Wirtschaftsstandort nachhaltig schaden.“ 

Nachrichten aus Neuwied

new: 17.01.2019 Fällungen: Vorarbeiten für Radweg im Engerser Feld beginnen

Der Weg im Engerser Feld stellt Radfahrer vor gehörige Herausforderungen. Doch das gehört bald der Vergangenheit an, ...

new: 16.01.2019 Landkreis Neuwied schafft Voraussetzungen für bessere Koordination von Bildung

Landkreis und Transferagentur bauen ihre Zusammenarbeit aus Neuwied. Im Landkreis Neuwied arbeitet seit 2016 eine koordinierende Stelle daran, ...

new: 16.01.2019 POL-PDNR: Neuwied; Schutzengel verhindert Schlimmeres!

2019-01-16T10:41:53 Neuwied (ots) - Ein 8 jähriges Mädchen hatte am gestrigen Nachmittag gegen 13:46 Uhr ...

new: 16.01.2019 Märchen für Erwachsene

Der bekannte Märchenerzähler Dieter Kühnreich erzählte im Roentgen-Museum Neuwied Am vergangenen Sonntag fand im Roentgen-Museum Neuwied ...

Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Die Mitarbeiter des Futterhaus in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die ...

POL-PDNR: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

2019-01-15T09:17:04 Neuwied (ots) - Am gestrigen Montagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr ein 27 jähriger Mann aus der ...

„Wissen was kommt – Bevor es kommt“

Entscheidungshilfen zum Extremwettermanagement der Landwirtschaft Kreis Neuwied – Zur achten Veranstaltung der Vortragsreihe LANDreisen konnte Achim ...

Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service Landrat Hallerbach: Nachhaltigkeit durch papierlose Oberfläche Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis ...

Ist Gestank aus dem Distelfeld Geschichte?

CDU-Chef Martin Hahn warnt vor Risiko-Anlage – Kleemann hat Vertrauen in SGD nachhaltig beschädigt „Nach Informationen aus ...

„Weißen Flecken“ im NR-Land den Kampf angesagt

Erwin Rüddel: „Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“ Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region ...

POL-PDNR: Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

 - Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz erklären, wie das ...

POL-PDNR: Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW auf der B 256

2019-01-13T07:02:37 Neuwied (ots) - Am Samstag, 12.01.2019, 09:34 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Neuwied mit ihrem ...

Billiger heißt nicht besser: „Deutsche Energie“ beantragt Insolvenz

Herschbach: Solides Wirtschaften schließt Spekulation aus - Kunden sollten mit SWN Kontakt aufnehmen 15.01.2019 Neuwied. „Wir sind kein ...

POL-PDNR: Brand eines PKW in Garagenkomplex

 - Presse- und Medienmitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2019-01-11T11:49:57 Neuwied (ots) - In der Nacht von ...

Sperrung von Wanderwegen im Aubach- und Engelsbachtal

Zu Sperrungen von Teilstrecken oder von kompletten Wegen kann es im Aubachtal und im Engelsbachtal kommen. Und zwar in der 4. ...

Berufliche Fortbildung rückt in den Mittelpunkt

Neues VHS-Programm für das erste Halbjahr 2019 erschienen Sie zählt zu den größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region: Die ...

Am Eiskeller: Größter Kinderspielplatz in Irlich fertiggestellt

Ein weiterer wichtiger Schritt für ein kinderfreundliches Neuwied ist getan – zur Freude der Mädchen und Jungen aus Irlich. An der Straße ...

Schnelle Datenleistung bis ins Krankenzimmer

Erwin Rüddel tauschte sich mit Krankenhausexperten in Asbach aus Kreisgebiet. „Die beim Breitbandaus durch den Bund bedingte Vorreiterrolle meines ...

Einstellungen

Druckbare Version

11 User online

Freitag, 18. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied