Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Gesundheitsschädigendem Bahnlärm ein Ende setzen

Sonstige Nachrichten

Bürgerinitiativen der ganzen Region laden nach Neuwied ein

Lärm ist gesundheitsschädlich. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Wie reagieren Menschen, die permanent dem Lärm von Güterzügen ausgesetzt sind? Sie schließen sich zu Bürgerinitiativen zusammen, um Verantwortliche von der Notwendigkeit einer Kehrtwende in der Bahnpolitik zu überzeugen.  

Der Neuwieder Bahnhof ist am Dienstag, 12. September, 19 Uhr, Schauplatz einer großen Demonstration gegen Bahnlärm. Es wird nach Bonn und Koblenz wohl die drittgrößte ihrer Art sein. Davon gehen zumindest die beteiligten Bürgerinitiativen (BI) an Rhein und Mosel aus.

Vertreter von Bürgerinitiativen entlang des Rheins und der Mosel trafen sich im Verwaltungshochhaus mit Bürgermeister Jan Einig (2. von links) und dem Beigeordnetem Michael Mang (Mitte).

Deren Ziele erläuterten BI-Vertreter auch der Neuwieder Stadtspitze. Bürgermeister Jan Einig und Beigeordneter Michael Mang hatten die Initiativen zu einem Pressegespräch ins Rathaus gebeten. Beide sehen in der bislang erfolgreichen Politik der BIs Zeichen dafür, dass  via überparteilicher Kooperation Großes gelingen kann. Die BI-Vertreter haben sich ihrer Meinung nach im Lauf der vergangenen fünf Jahre zu profunden Kennern der Materie entwickelt und können den Verantwortlichen von Bund und Bahn bei Gesprächen entsprechend Paroli bieten. Mit ihren Argumenten übten die BIs angesichts wachsender Belastungen durch den Schienenverkehr Druck auf die Verantwortlichen auf. Einig und Mang bezeichneten das als „konstruktiven Weg“, um ein die Menschen entlang der Rhein- und Moselstrecken bewegendes Thema auf der Agenda zu halten. Bürgermeister und Beigeordneter glauben, dass die dauerhaft intensive Arbeit der BIs die Bürger mobilisieren kann. „Wir werden am 12. September in Neuwied eine personenstarke Kulisse haben“, prognostizierten sie.

Rolf Papen von der Bahnlärm-BI in Weißenthurm hatte zuvor in eindringlichen Sätzen die für die Anwohner intolerable Situation zusammengefasst. Er sagte einen starken Anstieg des Güterverkehrs voraus, der letztlich zu einem „entvölkerten Mittelrheintal“ führen werde, da den Lärmbelastungen auf Dauer niemand mehr gewachsen ist. Die Bahn strebt laut Papen eine Vier-Minuten-Taktung an. Dafür habe man erste Güterzugtrassen festgelegt, eine davon ist diejenige entlang des Rheins. Zum höheren Verkehrsaufkommen passe der Verzicht auf die zunächst angekündigten Lärmschutzprojekte. Papens Resümee: Bundesregierung, das Eisenbahnbundesamt und die Bahn sind verantwortlich für gesundheitsschädigende Bahntrassen, für Krankheit und Wertverlust von  Immobilien. Papen berichtete, dass viele betroffene Bürger planen, ihre Häuser zu


verkaufen und in diesem Zusammenhang von „Enteignung“ sprechen. Anders als in den Niederlanden, wo eine komplett neue Güterzugstrecke mit Lärmschutzvorrichtungen gebaut wurde, liege Deutschland europaweit fast am Ende einer Statistik, die die Investitionen für die Schiene  aufführt.  

Mit ihrer Demo, bei der als Redner Rolf Papen und der ehemalige Wiesbadener Bürgermeister und Umweltdezernent Arno Goßmann sprechen, wollen die Bürgerinitiativen ihre Ziele deutlich machen: Verbot lauter Güterzüge, Stopp der geplanten Aufstockung des Güterverkehrs, Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 70 bei Ortsdurchfahrten und Fortsetzung der ursprünglichen Lärmschutzmaßnahmen auch auf das untere Mittelrheintal, auf Mosel und Rheingau – so wie ursprünglich angedacht. Drastisch ausgedrückt: Schluss mit dem Bahnlärmterror, denn der sorgt bei Anwohnern für Schlafentzug. „Und das ist Folter“, betonte Franz Breidenbach von der BI Bad Hönningen.

Nachrichten aus Neuwied

new: 20.07.2018 Auf dem Weg zum Mehrgenerationen-Park

Oberbieber. Nachdem der Oberbieberer Ortsbeirat unter der Beteiligung von über 30 interessierten Bürgern einstimmig beschlossen hat, an der Stelle des ...

new: 20.07.2018  Grünabfall nicht neben die Biotonne legen

Offizielle Abfallsäcke verwenden Kreis Neuwied. Grünabfall neben der Biotonne wird bei der regulären Biotonnenleerung ausschließlich ...

new: 20.07.2018 • Hausaufgabengruppe sucht ehrenamtliche Verstärkung

NEUWIED. Schülern der Klasse 2 – 4 und 5 – 10, die ihre Hausaufgaben nicht alleine bewältigen können ...

new: 20.07.2018 Abwechslungsreiche Ferien auf dem Bauspielplatz

Sommer, Sonne, Wasserschlacht und natürlich Häuser bauen Auch in diesen Sommerferien konnten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren auf dem Bauspielplatz ...

new: 20.07.2018 Tierischer Streit um Brutplatz hoch über dem Friedhof

Nicht nur Falken mögen den Kirchturm in Niederbieber
Der Turm der evangelischen Kirche in Neuwied-Niederbieber: In ...

new: 20.07.2018 „Realität verschwindet nicht, selbst wenn man aufhört daran zu glauben“

Fakenews und Alternative Fakten waren Thema bei Pulse of Europe Neuwied
Neuwied. Die Kundgebungen von Pulse of Europe Neuwied ...

new: 20.07.2018 GSG Mieter empfangen wieder den Offenen Kanal Neuwied

Einspeisung in das Hausnetz technisch abgeschloßen – 4300 neue Zuschauer Neuwied, 16. Juli 2018: GSG Mieter der Stadt und des Kreises Neuwied ...

new: 20.07.2018 „Kleine Liga“ will sich noch stärker einbringen

Wohlfahrtsverbände und Stadtverwaltung in engem Austausch Spanien kennt „La Liga“, den Zusammenschluss der Fußball-Erstligisten; in ...

Trotz Niedrigwasser auf der Wied: Jugendliche auf Kajak-Tour

Eine Gruppe Jugendlicher hat sich auf eine „Kajak-Adventure-Tour“ begeben und in die „Fluten“ der Wied gestürzt. Die Tour war Teil ...

Straßenfest im Lessingweg: Anwohner feierten ausgelassen

Mit viel Eigeninitiative haben die Anwohner des Lessingwegs ein fröhliches  Straßenfest aus die Beine gestellt. Mit Unterstützung durch das ...

Verpflichtung der Beisitzer des Höfeausschusses

Ausschuss entscheidet über Löschung und Aufnahme in die Höferolle Landrat Hallerbach dankt Ausschussmitgliedern für ihre geleistete ...

Mahlert: „Harte Verhandlungen haben Erfolg gebracht“

Flächendeckende Abdeckung mit schnellem Internet kann im Landkreis Neuwied erreicht werden Auch Schulen sollen besser ins Netz eingebunden ...

Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Denjenigen, die regelmäßig auf dem Neuwieder Wochenmarkt einkaufen, ist das Gesicht seit Jahrzehnten vertraut: Johann Mager bietet sein frisches ...

Wertstoffhöfe schließen am 24. August früher

Kreis Neuwied. Aus betrieblichen Gründen schließen die kreiseigenen Wertstoffhöfe Linkenbach, Linz und Neuwied ...

Sophia Junk holt Staffel-Gold bei der U 20 WM

„Sophia Junk ist Gold wert!“, brachte es LG Rhein-Wied Vorsitzender Erwin Rüddel auf den Punkt. Die 19jährige Spitzathletin holte bei der ...

Kommunalaufsicht beanstandet kostenlose Abgabe des Unkeler Freibads

Beschluss verstößt gegen geltendes Recht Kreisverwaltung bietet Verbandsgemeinde weiterhin ...

Neue Schauspielworkshops bei Chamäleon – Alles nur Theater e.V.

Der Neuwieder Theater- und Kulturverein Chamäleon e.V. startet nach den Sommerferien durch mit zwei Angeboten für ...

Mobilfunkgipfel ist ein Meilenstein auch für den Landkreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Endlich Schluss mit Funklöchern und weißen Flecken!“ Kreisgebiet. „Der ...

Einstellungen

Druckbare Version

13 User online

Samstag, 21. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied