Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 4 Minuten

Gute Chancen für Renaturierung der Griesenbachauen

Kreis Neuwied

Bachbett soll allmählich erhöht werden - Vernässen der Griesenbachwiesen braucht einige Jahre Zeit

Kreis Neuwied/VG Asbach – Sorge bereitet seit langem den Verantwortlichen vor Ort der niedrige Grundwasserspiegel im Bereich der Griesenbachwiesen (Verbandsgemeinde Asbach). „Die Wiesen waren durch ein „Meliorationsprojekt“ vor über 100 Jahren entwässert worden. Seitdem hat sich der begradigte Griesenbach weiter in die Aue eingegraben“, so Umweltdezernent und 1.Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach.

Der ANUAL hatte bereits im Vorfeld vorgeschlagen, den Bach wieder in das Bett zu verlegen, durch das er vor der Begradigung geflossen ist. (v.l.n.r.) Rainer Jodes erläutert die Überlegungen zur Renaturierung der Griesenbachauen dem 1.Kreisbeigeordneten Achim Hallerbach, Biotopbetreuer Günter Hahn, ANUAL-Vorständen Dr. Paul Bergweiler und Robert Klein, dem Bauamtsleiter Michael Christ sowie Vertretern der Verwaltung, Gemeinden und Westerwaldverein.

Vertreter des ANUAL, des Westerwaldvereins als Grundstückseigentümer und der beteiligten Verwaltungen trafen sich vor Ort, um Lösungen zu finden, wie mit Hilfe des Griesenbaches wieder mehr Feucht- und Nasswiesen entwickelt werden können. Die Griesenbachwiesen  zwischen Asbach-Löhe und Griesenbach werden unter der Regie des Arbeitskreises Natur- und Umweltschutz Asbacher Land (ANUAL) beweidet. „Damit soll einem „Verbuschen“ der wertvollen Offenlandbiotope entgegengewirkt und so die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt dauerhaft erhalten werden“, erklärt ANUAL-Vorstandsmitglied Dr. Paul Bergweiler.

Der ANUAL hatte bereits im Vorfeld vorgeschlagen, den Bach wieder in das Bett zu verlegen, durch das er vor der Begradigung geflossen ist. Um ihn möglichst schnell dorthin zu bewegen, müsste er allerdings erheblich gestaut werden. Ein solcher Stau, der das fließende Gewässer auf einer erheblichen Strecke zu einem Teich macht, ist jedoch nicht im Sinne der Gewässerökologie.

Eine auch für den Lebensraum Bach verträglichere Lösung könnte ein Vorschlag der SGD Nord bringen: Nach dem Vorbild eines Baches im Kreis Altenkirchen könnten kleinere Schwellen eingebaut werden. Diese Stützschwellen aus Natursteinen werden an me Vertreter des ANUAL, des Westerwaldvereins als Grundstückseigentümer und der beteiligten Verwaltungen trafen sich vor Ort, um Lösungen zu finden, wie mit Hilfe des Griesenbaches wieder mehr Feucht- und Nasswiesen entwickelt werden können. Die Griesenbachwiesen  zwischen Asbach-Löhe und Griesenbach werden unter der Regie des Arbeitskreises Natur- und Umweltschutz Asbacher Land (ANUAL) beweidet. „Damit soll einem „Verbuschen“ der wertvollen Offenlandbiotope entgegengewirkt und so die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt dauerhaft erhalten werden“, erklärt ANUAL-Vorstandsmitglied Dr. Paul Bergweiler.

Der ANUAL hatte bereits im Vorfeld vorgeschlagen, den Bach wieder in das Bett zu verlegen, durch das er vor der Begradigung geflossen ist. Um ihn möglichst schnell dorthin zu bewegen, müsste er allerdings erheblich gestaut werden. Ein solcher Stau, der das fließende Gewässer auf einer erheblichen Strecke zu einem Teich macht, ist jedoch nicht im Sinne der Gewässerökologie.

Eine auch für den Lebensraum Bach verträglichere Lösung könnte ein Vorschlag der SGD Nord bringen: Nach dem Vorbild eines Baches im Kreis Altenkirchen könnten kleinere Schwellen eingebaut werden. Diese Stützschwellen aus Natursteinen werden an mehreren Stellen verteilt so eingebaut, dass sie aus der jetzigen Bachsohle ragen. „Wenn zusätzlich Geschiebe – etwa in Form von Kies - eingebracht wird, erhöht sich die Bachsohle allmählich selbst. Auf der höherliegenden Sohle können dann erneut Schwellen eingebaut werden und der Prozess geht weiter. Bis der Bach dann in sein altes Bett geleitet werden kann, vergehen allerdings Jahre“, erläutert Rainer Jodes von der Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung.

hreren Stellen verteilt so eingebaut, dass sie aus der jetzigen Bachsohle ragen. „Wenn zusätzlich Geschiebe – etwa in Form von Kies - eingebracht wird, erhöht sich die Bachsohle allmählich selbst. Auf der höherliegenden Sohle können dann erneut Schwellen eingebaut werden und der Prozess geht weiter. Bis der Bach dann in sein altes Bett geleitet werden kann, vergehen allerdings Jahre“, erläutert Rainer Jodes von der Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung.

Der Vorschlag, der auch auf die Eigendynamik des Baches setzt, fand trotzdem allgemeine Zustimmung. „Viele Prozesse in der Natur laufen nicht von heute auf morgen ab. Die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, die schon heute in den Griesenbachwiesen beheimatet ist, kann sich so langsam der Veränderung anpassen. Außerdem kann die Entwicklung beobachtet werden, korrigierende Eingriffe in das Projekt sind leichter möglich. Die vorsichtigen Eingriffe in den Bach haben noch weitere Vorteile: Ein aufwändiges wasserrechtliches Verfahren wird entbehrlich und die Projektkosten können ebenfalls gestreckt werden“, fasst der 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach die Ergebnisse zusammen.

Nachrichten aus Neuwied

new: 23.02.2018 Heimat- und Verschönerungsverein informiert umfassend

Neuwied-Oberbieber. Das idyllische Aubachtal um Stausee und Freibad Oberbieber sowie der neuwieder Stadtteil mit ...

new: 23.02.2018 Seniorenbeirat informierte sich im Heinrich-Haus

Gremium setzte seine Besichtigungstour in Engers fort Wie sind die Bedingungen, unter denen ältere Mitbürger in Seniorenzentren leben? Der ...

new: 23.02.2018 POL-PDNR: Neuwied - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

2018-02-23T08:49:56 Neuwied (ots) - Am gestrigen frühen Abend ereignete sich auf der L258 ein Verkehrsunfall, bei dem ...

new: 23.02.2018 „Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V.“

In der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. im Hotel Strand-Café in Roßbach konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2017 ...

new: 22.02.2018 Sandkauler Weg wird nochmals gesperrt

Weitere Bauarbeiten beginnen am Dienstag   Im Sandkauler Weg steht eine Sperrung an. Der Grund: Ein Kanalhausanschluss ...

Kreis und Stadt Neuwied erhalten Fair-Trade-Zertifikat

Auszeichnung für großes Engagement im Fairen Handel Wer das begehrte Fair-Trade-Zertifikat erhalten will, der muss eine Vielzahl von ...

62. Dienstags-Demo gegen Bahnlärm:

Bahnlärminitiative zeigte Geschlossenheit Landrat Hallerbach fordert Bau einer alternativen Güterverkehrsstrecke Der krankmachende Bahnlärm ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 22.02.2018

POL-PDNR: Neuwied - Verkehrsunfall mit Sachschaden
2018-02-22T11:32:58 Neuwied (ots) - Insgesamt 10.000 EUR Sachschaden ist ...

Schneeeulen – Kein Problem mit Kälte

Es gibt Tiere, denen Kälte und Schnee nicht so viel ausmachen, im Gegenteil. Einige Tierarten, wie zum Beispiel die Schneeeule, sind für diese ...

Außergewöhnlicher Auftritt am Aschermittwoch

Wenn Aschermittwoch und der Valentinstag auf ein Datum fallen, so ist dies außergewöhnlich. Und außergewöhnlich war auch der Auftritt, den ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 21.02.2018

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neuwied vom 21.02.2018
2018-02-21T12:00:33 Neuwied (ots) - Verkehrsunfall ...

Seniorenbeirat hat neues Programm zusammengestellt

Generationenkino geht in die nächste Runde Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied vertritt die Interessen der älteren ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 20.02.2018

POL-PDNR: Neuwied - Auf frischer Tat ertappt
2018-02-20T14:58:41 Neuwied (ots) - In der Nacht vom Montag (19.02.2018) auf ...

Erlebnispädagogische Zertifikatsausbildung für pädagogische Fachkräfte

Erlebnispädagogische Zertifikatsausbildung für pädagogische Fachkräfte aus der Region Die ...

Virtuelle Tour durch die Pfarrkirche Waldbreitbach

Seit Ende Januar können Interessierte einen virtuellen Rundgang durch die Waldbreitbacher Pfarrkirche Maria Himmelfahrt unternehmen. Im Internet ...

Pfarrgemeinde Heimbach-Weis-Gladbach hat „Sehnsucht nach Me(h)er“

Botschaften für Eine-Welt
Heimbach-Weis – „Sehnsucht nach Me(h)er – Werde Botschafter für ...

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neuwied vom 19.02.2018

POL-PDNR: Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus KFZ
2018-02-19T15:18:44 Betzdorf (ots) - Am 15.02.2018 gegen 18:00 Uhr ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 18.02.2018

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Betzdorf vom 18.02.2018
2018-02-18T09:25:46 Betzdorf (ots) - ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

20 User online

Samstag, 24. Februar 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied