Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Gute Erfolge beim Artenschutz im Landkreis Neuwied

Kreis Neuwied

Bei den Gelbbauchunken geht es aufwärts
Hallerbach: hervorragende Zusammenarbeit der lokalen Akteure

Kreis Neuwied - Beim dritten Treffen der Projektgruppe des Bundesprogramms "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland" in der Kreisverwaltung Neuwied konnte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) über erste Erfolge im Bereich des Landkreises Neuwied berichten. Insgesamt sei der Rückgang aller Amphibienarten in Deutschland zwar besorgniserregend, doch bestehe beim Lurch des Jahres 2014 durchaus Hoffnung auf eine Verbesserung der lokalen Populationen.

Beim dritten Treffen der Projektgruppe des Bundesprogramms "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland" in der Kreisverwaltung Neuwied konnte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) über erste Erfolge im Bereich des Landkreises Neuwied berichten. Insgesamt sei der Rückgang aller Amphibienarten in Deutschland zwar besorgniserregend, doch bestehe beim Lurch des Jahres 2014 durchaus Hoffnung auf eine Verbesserung der lokalen Populationen. Auf dem Foto (v.l.n.r.) Ralf Berkhan (NABU Niedersachen), Sybille Hennemann(NABU Rheinland-Pfalz), Hans-Peter Job (Kreisverwaltung Neuwied), 1. Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach, Ina Heidelbach(Kreisverwaltung Neuwied).

Umweltdezernent und 1.Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach betonte die Bedeutung der Biodiversität aus der Sicht des Landkreises Neuwied. "Artenvielfalt ist ein globales Anliegen. Wir müssen hier vor Ort damit beginnen, unserer Verantwortung gerecht zu werden. Wir haben die Biodiversität als zentrales Handlungsfeld erklärt. Deshalb unterstützt unsere Naturschutzbehörde das Bundesprojekt mit großem Engagement. Das ist aber nur deshalb so erfolgreich möglich, weil wir im Landkreis Neuwied Unterstützung bei rohstoffabbauenden Firmen haben."

Namentlich bedankte Hallerbach sich bei den Firmen Schmitz Wiedmühle, Fink-Stauf, Bad Hönningen und RPBL in Kasbach-Ohlenberg. "Die Zusammenarbeit mit Abbauunternehmen und Naturschutz funktioniert hier bei uns im Kreis beispielhaft", so Achim Hallerbach.

Ralf Berkhan vom NABU Landesverband Niedersachsen stellte dann das Bundesprojekt für die Gelbbauchunken vor. Dieses ist auf insgesamt sechs Jahre ausgelegt und geht nunmehr ins dritte Jahr. Die Ausgangslage für die Gelbbauchunke ist bundesweit ausgesprochen schlecht. Die Bestände sind seit Jahren im Rückgang begriffen. Dies liegt in erster Linie am Verlust der ursprünglichen Lebensräume der Unken, den Flussauen. Durch Flussbegradigungen- und Ausbau sind die dynamischen Lebensraumtypen, die regelmäßig überflutet wurden nahezu verschwunden. Ohne die Hilfe des Menschen könne die Art auf Dauer nicht erhalten bleiben, so Berkhan. Daher sei das Bundesprojekt durch das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz ins Leben gerufen worden.

Für den Projektraum nördliches Rheinland, zu dem auch der Landkreis Neuwied gehört, berichtete Sybille Hennemann vom NABU Landesverband Rheinland-Pfalz über die Maßnahmen im abgelaufenen Jahr. "Es gibt erfreuliche Entwicklungen zu beobachten", resümierte die Biologin. "Die Schaffung neuer Laichgewässer im ehemaligen Steinbruch Hinterplag, im Pfaffenbachtal und in der Kiesgrube Ockenfels zeigen gute Erfolge. Wir blicken gespannt auf das kommende Frühjahr. Dann wird sich zeigen, ob und wie die neuen Gewässer angenommen werden. Nach den bisherigen Erfahrungen können wir jedoch sehr zuversichtlich sein."

Über die Erfahrungen im Bau von Laichgewässern mit Dernoton berichtete Hans-Peter Job von der Naturschutzbehörde des Landkreises Neuwied. "Dernoton ist ein Werkstoff, der aus Ton und Quarzsanden besteht. Er findet nicht nur im Teichbau Verwendung, sondern eignet sich auch zum Abdichten von Gebäuden gegen Feuchtigkeit und für den Schutz von Leitungen gegen Wurzeleinwuchs." Im Bereich der Kiesgrube Ockenfels sowie oberhalb des alten Basaltbruches Naak in Kasbach-Ohlenberg wurden mit diesem Material, welches leicht zu handhaben ist, weitere Laichtümpel angelegt. "Wir haben dort ein dichtes Mosaik unterschiedlichster Kleingewässer für die Gelbbauchunken geschaffen."

Ein besonderes Lob hatte Job für Michael Kötting von der Firma Holl und Kötting aus Neustadt parat, dem attestierte er ein wahrer Meister im Laichgewässerbau zu sein. Zum Abschluss der Veranstaltung "flogen die Anwesenden" mittels einer Drohne über die Kiesgrube Ockenfels und konnten so ein eindrucksvolles Bild der neu gestalteten Landschaft für die kleine Unken gewinnen.

Nachrichten aus Neuwied

new: 20.07.2018 Auf dem Weg zum Mehrgenerationen-Park

Oberbieber. Nachdem der Oberbieberer Ortsbeirat unter der Beteiligung von über 30 interessierten Bürgern einstimmig beschlossen hat, an der Stelle des ...

new: 20.07.2018  Grünabfall nicht neben die Biotonne legen

Offizielle Abfallsäcke verwenden Kreis Neuwied. Grünabfall neben der Biotonne wird bei der regulären Biotonnenleerung ausschließlich ...

new: 20.07.2018 • Hausaufgabengruppe sucht ehrenamtliche Verstärkung

NEUWIED. Schülern der Klasse 2 – 4 und 5 – 10, die ihre Hausaufgaben nicht alleine bewältigen können ...

new: 20.07.2018 Abwechslungsreiche Ferien auf dem Bauspielplatz

Sommer, Sonne, Wasserschlacht und natürlich Häuser bauen Auch in diesen Sommerferien konnten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren auf dem Bauspielplatz ...

new: 20.07.2018 Tierischer Streit um Brutplatz hoch über dem Friedhof

Nicht nur Falken mögen den Kirchturm in Niederbieber
Der Turm der evangelischen Kirche in Neuwied-Niederbieber: In ...

new: 20.07.2018 „Realität verschwindet nicht, selbst wenn man aufhört daran zu glauben“

Fakenews und Alternative Fakten waren Thema bei Pulse of Europe Neuwied
Neuwied. Die Kundgebungen von Pulse of Europe Neuwied ...

new: 20.07.2018 GSG Mieter empfangen wieder den Offenen Kanal Neuwied

Einspeisung in das Hausnetz technisch abgeschloßen – 4300 neue Zuschauer Neuwied, 16. Juli 2018: GSG Mieter der Stadt und des Kreises Neuwied ...

new: 20.07.2018 „Kleine Liga“ will sich noch stärker einbringen

Wohlfahrtsverbände und Stadtverwaltung in engem Austausch Spanien kennt „La Liga“, den Zusammenschluss der Fußball-Erstligisten; in ...

Trotz Niedrigwasser auf der Wied: Jugendliche auf Kajak-Tour

Eine Gruppe Jugendlicher hat sich auf eine „Kajak-Adventure-Tour“ begeben und in die „Fluten“ der Wied gestürzt. Die Tour war Teil ...

Straßenfest im Lessingweg: Anwohner feierten ausgelassen

Mit viel Eigeninitiative haben die Anwohner des Lessingwegs ein fröhliches  Straßenfest aus die Beine gestellt. Mit Unterstützung durch das ...

Verpflichtung der Beisitzer des Höfeausschusses

Ausschuss entscheidet über Löschung und Aufnahme in die Höferolle Landrat Hallerbach dankt Ausschussmitgliedern für ihre geleistete ...

Mahlert: „Harte Verhandlungen haben Erfolg gebracht“

Flächendeckende Abdeckung mit schnellem Internet kann im Landkreis Neuwied erreicht werden Auch Schulen sollen besser ins Netz eingebunden ...

Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Denjenigen, die regelmäßig auf dem Neuwieder Wochenmarkt einkaufen, ist das Gesicht seit Jahrzehnten vertraut: Johann Mager bietet sein frisches ...

Wertstoffhöfe schließen am 24. August früher

Kreis Neuwied. Aus betrieblichen Gründen schließen die kreiseigenen Wertstoffhöfe Linkenbach, Linz und Neuwied ...

Sophia Junk holt Staffel-Gold bei der U 20 WM

„Sophia Junk ist Gold wert!“, brachte es LG Rhein-Wied Vorsitzender Erwin Rüddel auf den Punkt. Die 19jährige Spitzathletin holte bei der ...

Kommunalaufsicht beanstandet kostenlose Abgabe des Unkeler Freibads

Beschluss verstößt gegen geltendes Recht Kreisverwaltung bietet Verbandsgemeinde weiterhin ...

Neue Schauspielworkshops bei Chamäleon – Alles nur Theater e.V.

Der Neuwieder Theater- und Kulturverein Chamäleon e.V. startet nach den Sommerferien durch mit zwei Angeboten für ...

Mobilfunkgipfel ist ein Meilenstein auch für den Landkreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Endlich Schluss mit Funklöchern und weißen Flecken!“ Kreisgebiet. „Der ...

Einstellungen

Druckbare Version

10 User online

Samstag, 21. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied