Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 5 Minuten

Jugendscout und Jobfux setzen erfolgreiche Arbeit an neuem Standort fort

Kreis Neuwied

Kreisbeigeordneter Michael Mahlert übergibt Förderbescheid an das Jugendberatungszentrum Neuwied (JBZ)

Den im September 2018 erfolgten Umzug des Jugendberatungszentrums Neuwied (JBZ) in die Langendorfer Str. 105-107 nahm der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert zum Anlass das Jugendberatungszentrum Neuwied am neuen Standort zu besuchen. Gleichzeitig überreichte er den Geschäftsführerinnen des JBZ, Klaudia Krämer und Kriemhild Seegers, die Förderbescheide für die aktuelle Förderperiode der Projekte „Jobfux Berufsreife Landkreis Neuwied“ und „Jugendscout Landkreis Neuwied“.

Das Jugendberatungszentrum in gemeinsamer Trägerschaft der Bildungsinstitute LOGOS und Lernen und Arbeiten verfügt in der Langendorfer Str. 105-107 über großzügige und sehr ansprechende Räumlichkeiten, die den jungen Besucherinnen und Besuchern und den sozialpädagogischen Fachkräften optimale Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit bieten.

Den im September 2018 erfolgten Umzug des Jugendberatungszentrums Neuwied (JBZ) in die Langendorfer Str. 105-107 nahm der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert zum Anlass das Jugendberatungszentrum Neuwied am neuen Standort zu besuchen. Gleichzeitig überreichte er den Geschäftsführerinnen des JBZ, Klaudia Krämer und Kriemhild Seegers, die Förderbescheide für die aktuelle Förderperiode der Projekte „Jobfux Berufsreife Landkreis Neuwied“ und „Jugendscout Landkreis Neuwied“.

v.l.n.r.: Erika Koch, Diana Will, Klaudia Krämer, Kriemhild Seegers, Gerhard Paul, 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert, Agnes Ulrich

Bereits seit 2005 kooperiert die Kreisverwaltung Neuwied erfolgreich mit dem JBZ im Rahmen der beiden Förderansätzen „Jobfux Berufsreife Landkreis Neuwied“ und „Jugendscout Landkreis Neuwied“. Es handelt sich in beiden Fällen um Projekte aus dem operationalen Programm des Landes Rhein-Land-Pfalz zur Umsetzung des Europäischen Sozialfonds mit dem Ziel: Investition in Wachstum und Beschäftigung.

Die Finanzierung der Angebote für junge Menschen erfolgt demnach aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Rheinland-Pfalz und des Landkreises Neuwied.

Der „Jobfux“ bietet Schülerinnen und Schülern mit dem Abschlussziel „Berufsreife“ eine individuelle und bedarfsorientierte Förderung, um den Übergang von Schule und Beruf unterstützend zu begleiten, bzw. den Einstieg in ein qualifiziertes Berufsleben gut zu gestalten. Er ist Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler und deren Erziehungsberechtigte sowie für LehrerInnen, er vermittelt und betreut im Praktikum, bietet Bewerbertraining und Berufsorientierung an und kooperiert mit Partnern innerhalb und außerhalb der Schule.

Damit SchülerInnen und Eltern einfach und auf kurzem Weg die Unterstützung des Jobfux wahrnehmen können, hat die Kreisverwaltung Neuwied mit der Heinrich-Heine-Realschule plus Neuwied und der Alice-Salomon-Schule, Außenstelle Neuwied, Kooperationsverträge abgeschlossen. Vormittags arbeitet der Jobfux in den beiden Schulen, nachmittags und in den Ferien im JBZ. Durch die unmittelbare Präsenz in den Schulen ist eine bessere Verzahnung mit den vorhandenen schulischen Angeboten der Berufsorientierung möglich. „Jobfux“ Gerhard Paul gab den Besuchern aus der Kreisverwaltung einen Einblick in seine Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern und hob die enge Zusammenarbeit mit den Schulen hervor.

Der „Jugendscout“ bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren Unterstützung, wenn die berufliche und soziale Integration wegen sozialer Benachteiligung oder individueller Beeinträchtigung gehemmt ist. Durch Qualifizierung, sozialpädagogische Interventionen und praktische Orientierung im Arbeitsmarkt, sollen Vermittlungshemmnisse abgebaut und die Lebenssituation stabilisiert werden. Oberstes Ziel des Jugendscouts ist die Vermittlung in eine schulische oder berufliche Aus- oder Weiterbildung. Damit auch Jugendliche, die außerhalb Neuwieds wohnen, von diesem Angebot profitieren können, bietet der Jugendscout seine Beratung sowohl im JBZ wie auch in den Außenstellen des Jobcenters Neuwied in Asbach, Linz und Puderbach an.

Seit Beginn der aktuellen Förderperiode am 1. Juli 2018 konnten bereits sechs junge Menschen, die die Unterstützung des Jugendscouts gesucht hatten, in Ausbildung, schulische Weiterbildung oder berufsqualifizierende Maßnahmen vermittelt werden.

Die im JBZ beschäftigten Jugendscouts der Stadt und des Kreises Neuwied, Diana Will und Erika Koch, schilderten dem 1. Kreisbeigeordneten und der ebenfalls anwesenden Leiterin der Sozialabteilung der Kreisverwaltung Neuwied, Agnes Ulrich , nochmals eindrucksvoll die Bedarfslagen der jungen Menschen. Insbesondere schwierige familiäre Beziehungen und zunehmend unsichere Wohnverhältnissen stellen erhebliche Hemmnisse bei der beruflichen Integration dar.

Der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert bedankte sich bei den Verantwortlichen des Jugendberatungszentrums für die Bereitschaft die langjährige Kooperation mit dem Landkreis fortzusetzen. „ Ich freue mich, dass Ihr Konzept, welches unserer Bewerbung um eine Förderung zugrunde lag, das Land Rheinland-Pfalz und den Europäischen Sozialfonds erneut überzeugt hat und wir somit in der Lage sind, die erfolgreichen Projekte „Jobfux Berufsreife Landkreis Neuwied“ und „Jugendscout Landkreis Neuwied“ weiterzuführen“.

Am neuen Standort in der Langendorfer Str. 105-107 wird auch weiterhin die vom Landkreis Neuwied finanzierte Hilfe bei finanziellen Schwierigkeiten für junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahre angeboten. Es handelt sich um eine kommunale Eingliederungsleistung für junge Bezieher von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz IV), kann aber nach Absprache auch von jungen Menschen in Anspruch genommen werden, die keine Grundsicherungsleistungen beziehen.

Die Beraterin, Beate Zwick, nimmt mit den Ratsuchenden u.a. auf Vermittlung des Jobcenters eine Klärung der finanziellen Verhältnisse vor, dazu gehören, die Erstellung einer Übersicht über die Schulden, das Aufstellen eines persönlichen Haushaltsplans und die Ermittlung von  Einsparmöglichkeiten. Sie unterstützt bei Verhandlungen mit Gläubigern und bei der Suche eines Arbeitsplatzes als Schlüssel zur Verbesserung der finanziellen Situation.

Pro Jahr werden rd. 60 junge Menschen intensiv beraten und begleitet. Hauptgläubiger sind Telekommunikationsunternehmen, GEZ, Banken und Versicherungen, Energieversorger und Transport- und Verkehrsdienstleister.

Mahlert betonte, dass ihm wichtig ist, jungen Menschen ein eigenes Angebot machen zu können, um Ordnung in die finanziellen Verhältnisse zu bringen und individuell zugeschnittene Lösungen zu erarbeiten.

Abschließend bedankte sich der 1. Kreisbeigeordnete bei der Geschäftsführung und den sozialpädagogischen Fachkräften und hielt fest: „Das Jugendberatungszentrum zeichnet sich durch qualifizierte Arbeit mit niedrigschwelligem Zugang für Jugendliche und jungen Erwachsene aus. Mit Ihren Bemühungen um einen erfolgreichen Übergang junger Menschen von Schule in Beruf und Ihren Unterstützungsangeboten zur beruflichen Integration leisten Sie eine unverzichtbare gesellschaftlichen Aufgabe.“

Das Jugendberatungszentrum (JBZ) befindet sich in Neuwied in der Langendorfer Str. 105-107 Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 08.00 bis 15.30 Uhr geöffnet. Alle Beratungs- und Schulungsangebote sind für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kostenfrei.

Nachrichten aus Neuwied

new: 22.10.2018 CDU-Fraktion: Werden Bestand des Tierheimes sichern

 – Öffentliche Hand muss ihrer Verantwortung gerecht werden „Wir als Stadt werden unseren Beitrag zum Erhalt des Neuwieder Tierheimes ...

new: 21.10.2018 Erwin Rüddel bleibt Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Neuwied

Christdemokratische Arbeit im Landkreis Neuwied wird mit großer Geschlossenheit weitergeführt Kreis Neuwied. Die Mitglieder des CDU-Kreisverbandes ...

Neuer Finanzausgleich bringt Verschlechterung für den Landkreis Neuwied

Kreishaushalt fehlen 1,2 Millionen Euro Hallerbach: Land konterkariert Bemühungen zum Schuldenabbau Der Landkreis ...

Verwaltung gibt Weihnachtsbroschüre heraus

Vereine sollen sich beim Amt für Stadtmarketing melden Das Amt für Stadtmarketing plant das bisher ausführliche Programm zum beliebten ...

Pfarrstraße vor Historischem Rathaus bald verkehrsberuhigt

Bald herrscht mehr Ruhe vor dem Historischen Rathaus in der Neuwieder Innenstadt. Darauf macht das städtische Bauamt ...

Lernprojekt „Vom Korn zum Brot“ abgeschlossen

Mädchen und Jungen wandelten auf den Spuren Raiffeisens Das passend zum Raiffeisen-Jahr ausgerufene, kreisübergreifende Projekt „Vom Korn zum ...

Sanierung der Mehrzweckhalle in Raubach wird gefördert

Der 1. Kreisbeigeordnete des Landkreises Neuwied, Michael Mahlert, besuchte gemeinsam mit Verbandsgemeindebürgermeister Volker Mendel in seiner Funktion ...

China-Experte Dr. Gerd Schwandner interviewte OB Einig

Er ist ein ausgewiesener China-Kenner – und zudem Ehrenbürger von Xi’an, der Stadt, in deren Nähe die weltberühmte Terrakotta-Armee ...

Offene Sporthalle: Spiel, Sport und ein Erste-Hilfe-Projekt

Das städtische Kinder- und Jugendbüro (KiJuB) hat in der zweiten Herbstferienwoche in der Sporthalle Oberbieber ein ...

Karnevalsstimmung im Rathaus

Oberbieberer Prinzenpaar erobert Neuwied Es ist ein Novum: Nach 50 Jahren stellen die Karnevalsfreunde Oberbieber (KFO) in der Session 2018/2019 nicht nur ...

Auch Westerwald ist von Kerosinablass betroffen

Landrat Achim Hallerbach fordert lückenlose Aufklärung Kreis Neuwied. Landrat Achim Hallerbach fordert eine ...

Kultur und Dolce Vita

 – Jugendbildungsfahrt nach Italien bot abwechslungsreiches Programm Die Jugendbildungsfahrt der Kreisjugendpflege Neuwied führte die ...

Karate: Der Nachwuchs des KSC Karate Team überzeugt in Puderbach

Das gesamte Team überzeugte mit starken Leistungen, von der U6 bis zur U14. Puderbach, 13.10.2018. Der HBT-CUP in ...

Immer was los: Bei den Affen in der Prinz Maximilian zu Wied Halle

Affen gehören schon immer zu den Lieblingen der Zoobesucher weltweit. Kein Wunder, denn durch ihre Kletterkünste, ihr komplexes Sozialverhalten und ...

Konstruktives Bürgergespräch über den Stadtbusverkehr Neuwied

Oberbürgermeister Jan Einig und 1.Kreisbeigeordneter Michael Mahlert zufrieden über den gemeinsamen Austausch zwischen  Fahrgästen, ...

Arzthelferinnen profitieren von Gesundheitstag

Bad Hönningen, 16. Oktober 2018 – Einen Gesundheitstag der besonderen Art haben Arzthelferinnen aus dem Landkreis Neuwied erlebt. Die Krankenkasse ...

Mit dem Seniorenbeirat die Villa Musica erkundet

Schlossführung und Probenbesuch in der Villa Musica: Das waren die zwei Programmpunkte eines Ausflugs, zu dem der städtische Seniorenbeirat eingeladen ...

POL-PDNR: Schwerer Verkehrsunfall auf der B42 in Höhe Rheinbrohl

2018-10-17T15:04:05 Linz am Rhein (ots) - Am 17.10.2018 gegen 12:00 Uhr befuhr der 77 jährige Unfallverursacher die B 42 ...

Einstellungen

Druckbare Version

16 User online

Montag, 22. Oktober 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied