Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Kreiswasserwerk Neuwied: Trinkwassergebühren seit 2012 stabil

Kreis Neuwied

Keine Verbindung zwischen Preisentwicklung und Erhaltung der Trinkwasserqualität zu sehen

Landrat Hallerbach: Kreiswasserwerk liefert erstklassiges Wasser - Preis wird durch andere Ursachen bestimmt – Wasserversorgung darf nicht privatisiert werden!

In Presseveröffentlichungen wurden gestiegene Trinkwasserpreise in Zusammenhang mit vermehrter Düngung durch die Landwirtwirtschaft und erforderlicher Gegensteuerung durch die Wasserversorger in Zusammenhang gebracht. „Ob diese Entwicklung andernorts so zutreffend ist, mag dahingestellt sein. Für das Kreiswasserwerk Neuwied und sein Versorgungsgebiet ist eine solche Verbindung zwischen Preisentwicklung, hohen Nitratwerten und Maßnahmen zur Erhaltung der Trinkwasserqualität nicht zu sehen“, teilt Landrat Achim Hallerbach als Vorsitzender des Werksausschusses für das Kreiswasserwerks mit.

Seit Jahrzehnten bewährte Kooperationspartner: Stadtwerke Neuwied und das Kreiswasserwerk. Das Foto zeigt (v.r.n.l.): Werner Meurer (Kreiswasserwerk Neuwied), Stefan Herschbach (Direktor der SWN), Thomas Endres (SWN), Landrat Achim Hallerbach, Oberbürgermeister Jan Einig, Felix Jung (SWN).

„Das Kreiswasserwerk fördert sein Trinkwasser aus den Brunnen des Engerser Feldes, deren Wasser keinerlei Aufbereitung bedarf, d.h. keine Filtration, keine Membran-Verfahren, keine UV-Bestrahlung oder gar chemische Aufbereitung. Die letzten Trinkwasseranalysen aus dem Frühjahr 2018 zeigen Nitratwerte zwischen 25 und 32 mg/L, bei einem fast doppelt so hoch zulässigen Grenzwert“, stellt Hallerbach fest.

Seitdem in 1991 eine „Trinkwasserverordnung Engerser Feld“ erlassen wurde, erfolgt die landwirtschaftliche Nutzung des Engerser Feldes deutlich eingeschränkt. Mit jedem einzelnen Landwirt wurde ein Bewirtschaftungsvertrag für seine Parzellen geschlossen. Die Landwirte sind in der Fruchtauswahl, der Fruchtfolge und der Zugabe von Düngemitteln an ganz klare Regeln gebunden. Das Ausbringen chemischer Pflanzenschutzmittel ist im Engerser Feld gänzlich tabu. Für diese Einschränkungen in der Bewirtschaftung und zwangsläufige Ertragsminderung wird den Landwirten eine jährliche Entschädigung gezahlt. Die Überwachung liegt in den Händen eines europaweit anerkannten Agrar- und Umweltlabors.

Dass die Trinkwassergebühren des Kreiswasserwerkes in der Zeit von 2005 – 2018 dennoch deutlich angestiegen sind, ist in strukturellen Veränderungen begründet. Durch den Wegfall eines Teils des Versorgungsgebietes in 2008, musste das Kreiswasserwerk rund 600.000 Euro an jährlichen Umsatzeinbußen hinnehmen. Gleichzeitig musste sich das Kreiswasserwerk, welches durch seine enormen Pumpleistungen als Energiegroßverbraucher zu sehen ist, den deutlichen Preissteigerungen im Stromsektor unterwerfen. So stiegen die Energiekosten von 2005 – 2013 um nahezu 250.000 Euro. Mittlerweile konnte hier durch die Optimierung der Pumptechnik ein Rückgang des Verbrauchs erreicht werden.

„Damit die Gebührenkalkulation des Kreiswasserwerkes auch in der Zukunft nicht durch Veränderungen in der Trinkwasserqualität beeinflusst wird, gilt die Unberührtheit des Engerser Feldes als oberste Maxime des Kreiswasserwerkes Neuwied. Ich danke hier besonders den Stadtwerken Neuwied für die seit Jahrzehnten bewährte gute Kooperation mit dem Kreiswasserwerk“, hält Landrat Hallerbach fest.

Und noch einen wichtigen Aspekt der Wasserversorgung durch die Kommunen führt Hallerbach an: „Die Wasserversorgung der Bevölkerung darf auf keinen Fall privatisiert werden. Wir können das selbst. Schließlich hat der Kreis Neuwied Erfahrung auf dem Gebiet der kommunalen Grundversorgung – wir haben gerade mit Erfolg die Abfallwirtschaft rekommunalisiert. Und es hat sich bewährt. Genauso muss es beim Wasser bleiben. Hier dürfen privatwirtschaftlich gesteuerte Profiteure erst gar keine Finger ins Spiel bekommen. Wasser ist Lebensmittel Nr. 1 und darf nicht zum Spielball von Aktionären werden, dagegen werden wir uns auch weiterhin widersetzen.“

Nachrichten aus Neuwied

new: 18.04.2019 Jugendsportler des Jahres zu Gast bei Bürgermeister Mang

Bürgermeister Michael Mang empfängt täglich viele Gäste und Gesprächspartner, doch Weltmeister, zumal jugendliche, sind eher eine ...

new: 18.04.2019 Mehrgenerationenhäuser: Orte von Kirche

Erkunder des Bistums Trier informieren sich in Neustadt/Wied Neustadt/Wied – Die Pfarrei der Zukunft Neuwied wird ab Januar dem kirchlichen Leben im ...

new: 18.04.2019 Elternbefragung zu Angeboten für Familien

 mit Kindern und Jugendlichen im Kreis Neuwied Kreis Neuwied – Die Familie als Kernzelle der Gesellschaft hat mittlerweile viele Gesichter – ...

new: 18.04.2019 Ein Provisorium fand ein Ende: Casa Feliz in Rheinbrohl offiziell eröffnet

Kreis Neuwied – Der bereits seit Januar des Jahres genutzte Kita-Neubau in Rheinbrohl, für Kinder aus Rheinbrohl, Bad Hönningen und Hammerstein ...

new: 18.04.2019 PM. Dorferneuerungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz

Mahlert: Kommunen und private Bauherren können von neuen Förderregeln  und verbesserter Mittelausstattung noch stärker ...

new: 18.04.2019 Briefwahlbüro der Stadt Neuwied öffnet am 29. April

Eröffnung wegen fehlender Europa-Stimmzettel verschoben Europa- und Kommunalwahlen stehen Ende Mai ins Haus. Wer jedoch am 26. Mai nicht im Wahlraum ...

Seniorenbeirat macht Erfahrungen über menschliches Verhalten

Spannende Einblicke in die Verhaltensforschung haben die Teilnehmer einer Exkursion erhalten, zu der der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied eingeladen hatte ...

Runder Tisch Gastgewerbe-Tourismus ins Leben gerufen

Kreis Neuwied – „Sich fit für die Zukunft machen“ – dieser Leitgedanke stand auf der Veranstaltung im Außerschulischen ...

POL-PDNR: Unfallzeugen gesucht

2019-04-17T13:44:15 Neuwied (ots) - Am heutigen Mittwoch, etwa gegen 07:20 Uhr, kam es auf der L 259 zwischen Neuwied-Block ...

On-Demand-Mobilität im ländlichen Raum – Ein Modell für den Landkreis Neuwied?

Neue Möglichkeiten für einen flexiblen und  bedarfsgerechten ÖPNV im Landkreis Neuwied Kreis Neuwied – Wie kann  der ...

Task Force für Gleichwertige Lebensverhältnisse

Task Force für Gleichwertige Lebensverhältnisse Landrat unterstützt die Forderung des ...

Bahnlärm-Entlastung auch fürs Untere Mittelrheintal

Auch das Untere Mittelrheintal muss vom Bahnlärm entlastet werden, darin sind sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel (li.) und Dr. ...

Zwischenbericht von Landrat Achim Hallerbach bei der Senioren Union Neuwied

Kilgen: „Wer unseren Landrat hört, spürt, dass ihm die Region am Herzen liegt.“ Kreis Neuwied. Die Senioren Union im Landkreis Neuwied ...

Konstruktiver Austausch mit Vereinen und Landesmusikakademie

Ortsvorsteher Neckenig: „Nutzungskonzept Altes Rathaus wird allen Interessen gerecht“ Engers. Der Engerser Ortsvorsteher Dieter Neckenig will ...

Ehrenamtler für die Hausaufgabenbetreuung (HAB) gesucht

Das Mehrgenerationenhaus Neuwied mit seinen vielfältigen Angeboten für Jung und Alt lebt in hohem Maße vom ...

25 Jahre Austausch: Schüler aus Israel zu Gast an der IGS

Seit mittlerweile 25 Jahren wird in Neuwied der Austausch mit Schülern aus Israel gepflegt. Die frühere Maximilian-zu-Wied-Realschule hatte die ...

Herzlich Willkommen „Tanju“!

Mitte März war die Freude im Zoo Neuwied groß, als morgens ein Fohlen neben Trampeltierstute „Sulaika“ im Stroh lag. Noch erfreulicher ...

Reifenstecher im Renzentalweg im Ortsteil Feldkirchen unterwegs

POL-PDNR: NEUWIED  2019-04-16T13:02:52 Neuwied (ots) - Eine böse Überraschung erwartete 3 Eigentümern von ...

Einstellungen

Druckbare Version

7 User online

Samstag, 20. April 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied