Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Landrat zeigt sich angesichts neuer Prognos-Studie skeptisch

Kreis Neuwied

Landrat Hallerbach: „Landespolitik muss für mehr gerechten Ausgleich sorgen“

Kreis Neuwied – Ist der Landkreis Neuwied gut für die Zukunft gewappnet? Laut Zukunftsatlas 2019 von Prognos zeichnet sich unser Heimat-Landkreis durch einen ausgeglichenen Mix an Zukunftschancen und -risiken aus. Im Ranking aller 401 Kreise und kreisfreien Städte heißt das: Platz 263. Damit befindet sich der Landkreis Neuwied in guter Gesellschaft - immerhin 21 der 36 Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz wird ein solcher ausgeglichener Chancen-Risiken-Mix zugesprochen.

Ausgewertet wurden für das Ranking der Kommunen insgesamt 29 makro- und sozialökonomische Indikatoren aus den übergeordneten Bereichen: Demografie, Arbeitsmarkt, Wettbewerb und Innovation sowie Wohlstand und Soziale Lage. Am besten schneidet der Kreis dabei in der Kategorie „Demografie“ ab. Die so genannte Fertilitäts- oder Geburtenrate und der Anteil junger Erwachsener bescheren dem Kreis hier sogar Platz 201.

Zum weniger guten Abschneiden in der Kategorie Arbeitsmarkt (Rang 274) tragen die Indikatoren Arbeitsplatzdichte, Arbeitslosenquote, Schulabbrecherquote und unbesetzte Ausbildungsstellen bei. Indizes für Wettbewerb und Innovation (292) sind etwa die Anzahl der Top 500 Unternehmen und das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Die Kriminalitätsrate, der Anteil der in Bedarfsgemeinschaften lebenden Personen und die Kommunale Schuldenlast gehören zu den Indikatoren für Wohlstand und Soziale Lage (271).

In Landrat Achim Hallerbachs Brust schlagen angesichts der Ergebnisse der Studie zwei Herzen: Zum einen zeigt der Landrat sich skeptisch gegenüber der einen oder anderen Einstufung des Landkreises Neuwied, die so für ihn nicht nachvollziehbar, weil kaum gestaltbar oder beeinflussbar ist. Andererseits lasse die Studie aber auch erkennen, wo Handlungsbedarf besteht und dass längst nicht überall in Rheinland-Pfalz der Boden für die Zukunft gut bestellt ist.

„Wie sinnvoll diese Art von Studien ist, sei mal dahingestellt. Für uns sprechen Tatsachen wie der Zuzug vieler Familien, die hier Arbeit haben, gute Infrastruktur und Kinderbetreuung, gute Schulen und einen hohen Erholungswert vorfinden. Außerdem wissen wir auch ohne Zukunftsatlas, dass die heimische Wirtschaft dringend optimierte Rahmenbedingungen braucht, wir für noch bessere Kita-Betreuungsangebote und ein bedarfsgerechtes Wohnraumangebot sorgen müssen. Daran arbeiten wir im Rahmen unserer Möglichkeiten. Gegenüber der Deutschland-Studie vom vergangenen Jahr, die uns einen bemerkenswert schlechten 335. Rang eingebracht hatte, stehen wir laut Zukunftsatlas jedenfalls deutlich besser da.“

Dies kann aber nach Auffassung von Landrat Achim Hallerbach nicht darüber hinwegtäuschen, dass insgesamt keinem rheinland-pfälzischen Landkreis und keiner kreisfreien Stadt beste oder sehr hohe Zukunftschancen (Kategorie 1 und 2) zugesprochen werden. In die 3. und viertbeste Kategorie der Kommunen mit hohen bzw. leichten Chancen schaffen es gerade einmal 9 der 36 Kreise und kreisfreien Städte unseres Bundeslandes. Neuwied fällt - u.a. gemeinsam mit 20 weiteren rheinland-pfälzischen Städten und Kreisen - in Kategorie 5 von 8. Stattdessen reihen sich gleich vier rheinland-pfälzische Kommunen unter den 10 bundesweiten Absteigern (im Vergleich zum Zukunftsatlas 2004) ein.

„Angesichts der Indikatoren, die die Zukunftsfähigkeit maßgeblich bestimmen, sehe ich hier auch die Landespolitik in der Pflicht. Sie muss in erster Linie Sorge tragen für ein investitions- und innovationsfreundliches Wirtschaftsklima, für einen gerechten Kommunalen Finanzausgleich, der uns in die Lage versetzt, Zukunft eigenverantwortlich gestalten zu können - sprich: für gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen und attraktiver Wirtschaftsstandort zu sein“, fasst der Landrat den Handlungsbedarf aus dem Zukunftsatlas zusammen.

Landrat zeigt sich angesichts neuer Prognos-Studie skeptisch

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Nachrichten aus Neuwied

new: 23.08.2019 Deutschlands schönste Wanderwege: Bärenkopp auf Platz 8

Die Wäller Tour Bärenkopp ist bei der Wahl zu "Deutschlands schönstem Wanderweg 2019" in der Kategorie Touren auf Platz 8 gelandet. Aus ...

new: 23.08.2019 Mehr als 350 Bürger feiern Begegnungsfest unter Regenwolken

Mehr als 350 Gäste ließen sich vom wechselhaften und regnerischen Wetter nicht davon abhalten, beim großen Begegnungsfest auf dem ...

new: 23.08.2019 Vier Führungen am Tag des offenen Denkmals

Alter Friedhof, Kirchen, Stadtrundgang und Waldbaden   Die Tourist Info der Stadt Neuwied bietet für den Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 8. ...

new: 23.08.2019 Premiere: KiJub kooperiert mit Museum Monrepos

Kinder gingen auf Entdeckungsreise in die Altsteinzeit Erstmals hat das städtische Kinder- und Jugendbüro (KiJub) eine Ferienfreizeit in ...

new: 23.08.2019 POL-PDNR: Vorfahrtsunfall mit zwei Verletzten bei Linkenbach

2019-08-23T10:42:21 Linkenbach (ots) - Am Donnerstag, dem 22.08.2019 befuhr ein 62-jähriger um 19:45 Uhr die L265 aus ...

new: 23.08.2019 KiTa-Gesetz geht zulasten der Kinder, der Träger sowie der Erzieherinnen und Erz

Rückschritt statt Zukunft Kreis Neuwied – Scheinbar nur wenig genutzt haben die Eingaben der Kommunen, Eltern und ...

new: 23.08.2019 Mit Rasern in Neuwied muss Schluss sein

CDU-Stadtratsfraktion regt verkehrsberuhigende Maßnahmen im gesamten „City-Ring“ (Marktstraße,  Schlossstraße, ...

new: 23.08.2019 Wieder eine Spende der Möhnen an das Mehrgenerationenhaus

Es gibt Dinge, die noch schöner werden, wenn sie zum wiederholten Mal eintreten: Die Hausener „Möhnen-Ewig Jung“ überreichten erneute ...

new: 22.08.2019 Schulneulinge fürs kommende Jahr jetzt anmelden

Grundschulen nehmen „I-Dötzchen“ am 2. September auf Eltern, deren Nachwuchs das sechste Lebensjahr ...

new: 22.08.2019 KiJub sucht Jungs für den sozialen Einsatz

„Sozial engagierte Jungs“ gehen in die zehnte Runde In sozialen Berufen werden immer mehr Männer gebraucht. ...

new: 22.08.2019 Vollsperrung der K 113 zwischen Thalhausen und Isenburg wegen Rodungsarbeiten

Zur Durchführung, im Interesse der Verkehrssicherung, zwingend notwendiger Rodungsarbeiten, muss die Kreisstraße K ...

new: 22.08.2019 Rückhaltebecken wird Teil der erneuerten Kanalisation

SBN bauen an der Margaretenschule – Sechs gewaltige Röhren als Wasserspeicher Neuwied. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) machen einen weiteren ...

new: 22.08.2019 Deichwelle schließt drei Tage

Neuwied. Wegen anstehenden technischen Revisionsarbeiten schließt die Deichwelle von Montag, 2. September, bis ...

Neuausbildung Sicherheitsberater für Senioren startet Ende September

Spannendes Ehrenamt nicht nur für Senioren
Enkeltrick, Handtaschenraub, Überfall an der Haustür - fast ...

Birgit Klütsch: Seit 40 Jahren bei der Stadtverwaltung

Aus den Händen von Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig nahm Birgit Klütsch die Urkunde entgegen, mit der das Land Rheinland-Pfalz ihr Dank und ...

An der VHS Neuwied beginnt das neue Semester

Vielfältiges und bedarfsorientiertes Programm vorgelegt „Zusammenleben. Zusammenhalten.“ So lautet der Leitgedanke des Programmhefts der VHS ...

Gerichte aus Sierra Leone standen auf dem Speiseplan

Afrikanische Gaumenfreuden im Kochtreff genossen Mit einem typischen afrikanischen Gericht nahm Elizabeth D. die Kochgruppe des Stadtteiltreffs auf einen ...

Grabplatte erinnert an Hoffmann von Fallerslebens kleine Tochter

Dass der berühmte Dichter Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) einige Zeit, genau gesagt waren es mehr als drei Jahre, in Neuwied gelebt hat, wird vielen ...

Einstellungen

Druckbare Version

16 User online

Freitag, 23. August 2019

    

#Neuwied #Veranstaltungen #News #Fotos #A-Z Stöbern, was Neuwied Aktuelles und Bestehendes zu bieten hat.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied