Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

„Mühe für die Kühe“

Kreis Neuwied

Kreisverwaltung Neuwied setzte Veranstaltungsreihe „LANDreisen“ fort

Mit der Vortragsveranstaltung „Mühe für die Kühe“ im Außerschulischen Lernort der Mechanisch Biologischen Abfallbeseitigungsanlage in Linkenbach  hat die Kreisverwaltung Neuwied als „Untere Landwirtschaftsbehörde“ ihre Veranstaltungsreihe „LANDreisen“ fortgesetzt.

Bereits eine Woche vor Ende der Anmeldefrist war die Veranstaltung ausgebucht und so konnte Achim Hallerbach,  1.Kreisbeigeordneter des Landkreises Neuwied und Initiator dieser Veranstaltungsreihe, ein bunt gemischtes Publikum von Landwirten, interessierten Bürgern und  Mitarbeitern der landwirtschaftlichen Fachberatung begrüßen.

„Wir möchten den Landwirten neue Denkansätze anbieten und bei der Weiterentwicklung ihrer Konzepte unterstützen. Dem Verbraucher möchten wir die nachhaltige und ressourcenschonende Produktionsweise unserer Betriebe präsentieren!“ erläuterte Hallerbach die Intention der LANDreisen.

„Milchwirtschaft und Mutterkuhhaltung sind für die Landwirtschaft im Kreis Neuwied von großer Bedeutung!“ begründete Hallerbach die Entscheidung das Thema „Wellness fürs Rind“ aufzugreifen und aus der eher ungewohnten Perspektive des partnerschaftlichen Umgangs zwischen Mensch und Tier zu beleuchten.

„Das Wohlgefühl des Tieres basiert nicht nur auf einem gut organisierten Stallgebäude und einer optimierten Fütterung, sondern auch auf dem Miteinander zwischen Mensch und Tier. Und deshalb haben wir Philipp Wenz eingeladen, um seine Methode zum stressarmen Umgang mit Rindern kennenzulernen“, erklärte Hallerbach und erteilte dem Referenten das Wort.

In der Einleitung zu seinem Vortrag schilderte Philipp Wenz, der nach landwirtschaftlicher Ausbildung und Studium der Agrarwissenschaften als Berater und Betriebsleiter auf großen Betrieben tätig gewesen ist, seine Schwierigkeiten als frisch gebackener Verwalter eines großen Rinderbetriebes beim Umtrieb einer Mutterkuhherde. Gemäß dem Grundsatz „aus Fehlern neue Handlungskonzepte zu entwickeln“ beschäftigte er sich intensiv mit den Verhaltensweisen seiner Tiere. Dabei stieß er auf die in den USA weit verbreitete Methode des „Low Stress Stockmanship“, dem stressarmen Umgang mit Rindern. Bei mehreren Aufenthalten in den Vereinigten Staaten erlernte Philipp Wenz das Handwerk des Low Stress Stockmanship. „Nicht ich mache, dass die Tiere etwas tun, sondern ich lasse die Tiere die Dinge tun. Das macht einen gewaltigen Unterschied!“ ist sein Credo. „Damit spare ich Zeit, weil sich die Arbeitsabläufe mit ruhigen Tieren in einer entspannten Atmosphäre wesentlich effizienter gestalten, als mit verängstigten und nervösen Tieren. Zudem wird die Unfallgefahr erheblich gemindert.“

Philipp Wenz, der in Funk und Fernsehen auch immer mal wieder als Kuhflüsterer bezeichnet wird, sieht sich eher als Coach für den Menschen. In lebendiger Sprache und Vortragstechnik machte er Lust auf den Inhalt seiner Seminare. Dabei präsentierte er konkrete Lösungsansätze beim Rinderumtrieb.

Zu Beginn der Veranstaltung konnte man noch die Skepsis bei so manchem erfahrenen Rinderhalter bezüglich der Notwendigkeit einer solchen Veranstaltung erkennen. Viele der Zuhörerinnen und Zuhörer sind bereits seit ihrer Kindheit mit der Rinderhaltung vertraut und haben schon Kälbchen getränkt, als sie kaum laufen konnten. Und jetzt sollen sie eine amerikanische Methode zum Umgang mit Rindern erlernen?

Doch Philipp Wenz überzeugte, indem er alltägliche Situationen im Stall und auf der Weide anschaulich schilderte und in der lebhaften Diskussion mit den Landwirten konkrete Lösungen im Umgang mit den Rindern entwickelte.

In der Kürze der Zeit konnten ihm die Zuhörer nicht alle „Geheimnisse“ des „Low Stress Stockmanship“ entlocken.

Um sich intensiver mit dieser für Tier und Mensch stressarmen Methode zu beschäftigen, erklärte Thomas Ecker in seinem Schlusswort, die Bereitschaft der Kreisverwaltung Neuwied bei der Organisation von Seminaren durch Philipp Wenz behilflich zu sein. Interessierte Landwirte können bei Thomas Ecker unter der 02631/803-426 nähere Informationen zur Teilnahme an einem solchen Seminar erhalten.

Nachrichten aus Neuwied

Auf dem Weg zum Mehrgenerationen-Park

Oberbieber. Nachdem der Oberbieberer Ortsbeirat unter der Beteiligung von über 30 interessierten Bürgern einstimmig beschlossen hat, an der Stelle des ...

Grünabfall nicht neben die Biotonne legen

Offizielle Abfallsäcke verwenden Kreis Neuwied. Grünabfall neben der Biotonne wird bei der regulären Biotonnenleerung ausschließlich ...

• Hausaufgabengruppe sucht ehrenamtliche Verstärkung

NEUWIED. Schülern der Klasse 2 – 4 und 5 – 10, die ihre Hausaufgaben nicht alleine bewältigen können ...

Abwechslungsreiche Ferien auf dem Bauspielplatz

Sommer, Sonne, Wasserschlacht und natürlich Häuser bauen Auch in diesen Sommerferien konnten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren auf dem Bauspielplatz ...

Tierischer Streit um Brutplatz hoch über dem Friedhof

Nicht nur Falken mögen den Kirchturm in Niederbieber
Der Turm der evangelischen Kirche in Neuwied-Niederbieber: In ...

„Realität verschwindet nicht, selbst wenn man aufhört daran zu glauben“

Fakenews und Alternative Fakten waren Thema bei Pulse of Europe Neuwied
Neuwied. Die Kundgebungen von Pulse of Europe Neuwied ...

GSG Mieter empfangen wieder den Offenen Kanal Neuwied

Einspeisung in das Hausnetz technisch abgeschloßen – 4300 neue Zuschauer Neuwied, 16. Juli 2018: GSG Mieter der Stadt und des Kreises Neuwied ...

„Kleine Liga“ will sich noch stärker einbringen

Wohlfahrtsverbände und Stadtverwaltung in engem Austausch Spanien kennt „La Liga“, den Zusammenschluss der Fußball-Erstligisten; in ...

Trotz Niedrigwasser auf der Wied: Jugendliche auf Kajak-Tour

Eine Gruppe Jugendlicher hat sich auf eine „Kajak-Adventure-Tour“ begeben und in die „Fluten“ der Wied gestürzt. Die Tour war Teil ...

Straßenfest im Lessingweg: Anwohner feierten ausgelassen

Mit viel Eigeninitiative haben die Anwohner des Lessingwegs ein fröhliches  Straßenfest aus die Beine gestellt. Mit Unterstützung durch das ...

Verpflichtung der Beisitzer des Höfeausschusses

Ausschuss entscheidet über Löschung und Aufnahme in die Höferolle Landrat Hallerbach dankt Ausschussmitgliedern für ihre geleistete ...

Mahlert: „Harte Verhandlungen haben Erfolg gebracht“

Flächendeckende Abdeckung mit schnellem Internet kann im Landkreis Neuwied erreicht werden Auch Schulen sollen besser ins Netz eingebunden ...

Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Denjenigen, die regelmäßig auf dem Neuwieder Wochenmarkt einkaufen, ist das Gesicht seit Jahrzehnten vertraut: Johann Mager bietet sein frisches ...

Wertstoffhöfe schließen am 24. August früher

Kreis Neuwied. Aus betrieblichen Gründen schließen die kreiseigenen Wertstoffhöfe Linkenbach, Linz und Neuwied ...

Sophia Junk holt Staffel-Gold bei der U 20 WM

„Sophia Junk ist Gold wert!“, brachte es LG Rhein-Wied Vorsitzender Erwin Rüddel auf den Punkt. Die 19jährige Spitzathletin holte bei der ...

Kommunalaufsicht beanstandet kostenlose Abgabe des Unkeler Freibads

Beschluss verstößt gegen geltendes Recht Kreisverwaltung bietet Verbandsgemeinde weiterhin ...

Neue Schauspielworkshops bei Chamäleon – Alles nur Theater e.V.

Der Neuwieder Theater- und Kulturverein Chamäleon e.V. startet nach den Sommerferien durch mit zwei Angeboten für ...

Mobilfunkgipfel ist ein Meilenstein auch für den Landkreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Endlich Schluss mit Funklöchern und weißen Flecken!“ Kreisgebiet. „Der ...

Einstellungen

Druckbare Version

10 User online

Montag, 23. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied