Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Praxiseinblicke mit starken Bündnispartnern in Neuwied

Kreis Neuwied

Partner des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen Rheinland-Pfalz zeigten in Neuwied Wege zu mehr bezahlbarem Wohnen und Bauen im Land auf

„Wir haben ein Ziel: bezahlbarer Wohnraum in angemessener Qualität für alle Menschen! Unsere Entscheidung im Jahr 2015, ein Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen in Rheinland-Pfalz ins Leben zu rufen, war hierbei wegweisend. Ich bin dankbar für alle Partner an unserer Seite, die das Bündnis durch unterschiedliche Kompetenzen zu einem gemeinsamen Erfolg machen“, erklärt Finanz- und Baustaatssekretär Dr. Stephan Weinberg.

 v.l.n.r.: Jürgen Hesch, Landkreistag; Klaus Langhals, Sparkasse Neuwied; Herbert Sommer, stellv. Bauabteilungsleiter im Finanzministerium; Achim Hallerbach, Landrat Landkreis Neuwied; Andreas Frank, Vorsteher Finanzamt Neuwied; Folker Gratz, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB); Michael Siegel, Koblenzer WohnBau; Michael Mang, Bürgermeister Stadt Neuwied.

In dem breit aufgestellten Akteursbündnis wirken aktuell 20 Institutionen aus den Bereichen des Planens und Bauens, der Wohnungswirtschaft, der Kommunen sowie verschiedene Interessenvertretungen, z.B. des Mieterschutzes und der Wohlfahrtspflege zusammen mit der Landesregierung. Die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum ist dabei genauso ein Ziel des Bündnisses wie die Ertüchtigung und Anpassung von bestehenden Wohnimmobilien, der Erhalt von funktionierenden, sozial ausgewogenen Quartiersstrukturen und die Stabilisierung und Stärkung von ländlich geprägten Regionen als attraktive Wohn- und Lebensorte.

Eine zentrale Rolle im Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen spielen die vielseitigen Programme der sozialen Wohnraumförderung des Landes. Diese wurden bedarfsgerecht und attraktiv ausgestaltet. Ein wichtiger Partner an der Seite des Landes ist dabei die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Über die Fördermöglichkeiten zur Bildung von Wohneigentum informiert Folker Gratz, Leiter Kundenbetreuung und Beratung bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB): „Mit den vom Land verbilligten Zinssätzen, den Tilgungszuschüssen und der Zinsbindung über lange Laufzeiten sind unsere Darlehen eine ideale Ergänzung zur Finanzierung bei der Hausbank. Die Förderhöchstbeträge sind regional gestaffelt, bei Haushalten mit mindestens drei Kindern ist noch einmal eine Steigerung um zehn Prozent für das dritte und jedes weitere Kind möglich. Mit unseren Einkommensgrenzen erreichen wir auch Haushalte mit mittleren Einkommen.“ Die Nachfrage nach den Darlehen sei seit Einführung verbesserter Konditionen im September letzten Jahres stark angestiegen: Im ersten Quartal 2018 habe die ISB 862 Wohneinheiten mit einem Volumen von 57,9 Millionen Euro gefördert – 163 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für den Kreis und die Stadt Neuwied stellt Landrat Achim Hallerbach eine steigende Nachfrage nach Wohnraum fest: „EU-Binnenwanderung und Flüchtlinge sowie der Trend vom Land in urbane Verdichtungsräume ergeben eine ungebrochene Nachfrage nach Wohnraum. Nach einem Höchststand der Einwohnerzahlen im Jahre 2005 gingen diese kontinuierlich bis 2014 sowohl in Stadt als auch Kreis Neuwied zurück. Seit 2014 steigen die Einwohnerzahlen sehr deutlich wieder an. Mit 187.594 Einwohnern im Kreis ist ein nie dagewesener Höchststand erreicht. Seit 2014 sind 7.080 Menschen neu in den Kreis Neuwied gezogen, im gleichen Zeitraum 2.416 Menschen in die Stadt Neuwied. Hier entsteht Handlungsbedarf und zugleich Handlungsdruck. Umweltverträgliche Lösungen sind erforderlich. Denn Zersiedelung und Flächenverbrauch zu Lasten des Natur- und Landschaftsschutzes muss unterbunden werden. Neue und alternative Wohnformen müssen ebenso wie barrierefreies, gemeinschaftliches und energieeffizientes Wohnen in die Betrachtung einbezogen werde. Bestehender bezahlbarer Wohnraum muss erhalten und sozialverträglich weiterentwickelt werden.“ Vor diesem Hintergrund begrüße der Landrat die Initiative des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen Rheinland-Pfalz. „Eine engere Zusammenarbeit und ein Austausch der kommunalen Partner ist notwendig, um ressourcenschonend gute und wirtschaftliche Lösungen zu erarbeiten. Gute Ideen müssen diskutiert und einem größeren Kreis bekannt gemacht werden“, so Hallerbach.

Die Veranstaltung in Neuwied ist die zweite von insgesamt drei regionalen Veranstaltungen des Bündnisses zur Wohnraumförderung im Jahr 2018 in Rheinland-Pfalz.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Ministeriums der Finanzen Rheinland-Pfalz: fm.rlp.de/de/themen/bauen-und-wohnen/buendnis-fuer-bezahlbares-wohnen-und-bauen/.

Nachrichten aus Neuwied

new: 15.01.2019 Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Die Mitarbeiter des Futterhaus in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die ...

new: 15.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

2019-01-15T09:17:04 Neuwied (ots) - Am gestrigen Montagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr ein 27 jähriger Mann aus der ...

new: 15.01.2019 „Wissen was kommt – Bevor es kommt“

Entscheidungshilfen zum Extremwettermanagement der Landwirtschaft Kreis Neuwied – Zur achten Veranstaltung der Vortragsreihe LANDreisen konnte Achim ...

new: 15.01.2019 Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service Landrat Hallerbach: Nachhaltigkeit durch papierlose Oberfläche Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis ...

new: 15.01.2019 Ist Gestank aus dem Distelfeld Geschichte?

CDU-Chef Martin Hahn warnt vor Risiko-Anlage – Kleemann hat Vertrauen in SGD nachhaltig beschädigt „Nach Informationen aus ...

new: 14.01.2019 „Weißen Flecken“ im NR-Land den Kampf angesagt

Erwin Rüddel: „Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“ Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

 - Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz erklären, wie das ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW auf der B 256

2019-01-13T07:02:37 Neuwied (ots) - Am Samstag, 12.01.2019, 09:34 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Neuwied mit ihrem ...

new: 14.01.2019 Billiger heißt nicht besser: „Deutsche Energie“ beantragt Insolvenz

Herschbach: Solides Wirtschaften schließt Spekulation aus - Kunden sollten mit SWN Kontakt aufnehmen 15.01.2019 Neuwied. „Wir sind kein ...

POL-PDNR: Brand eines PKW in Garagenkomplex

 - Presse- und Medienmitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2019-01-11T11:49:57 Neuwied (ots) - In der Nacht von ...

Sperrung von Wanderwegen im Aubach- und Engelsbachtal

Zu Sperrungen von Teilstrecken oder von kompletten Wegen kann es im Aubachtal und im Engelsbachtal kommen. Und zwar in der 4. ...

Berufliche Fortbildung rückt in den Mittelpunkt

Neues VHS-Programm für das erste Halbjahr 2019 erschienen Sie zählt zu den größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region: Die ...

Am Eiskeller: Größter Kinderspielplatz in Irlich fertiggestellt

Ein weiterer wichtiger Schritt für ein kinderfreundliches Neuwied ist getan – zur Freude der Mädchen und Jungen aus Irlich. An der Straße ...

Schnelle Datenleistung bis ins Krankenzimmer

Erwin Rüddel tauschte sich mit Krankenhausexperten in Asbach aus Kreisgebiet. „Die beim Breitbandaus durch den Bund bedingte Vorreiterrolle meines ...

Im Spätsommer sollen die Glocken wieder läuten

Kirchturm in Niederbieber wird saniert – Kirchbauverein unterstützt mit ...

Wertstoffhöfe bleiben am 26. Januar geschlossen

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, bleiben am Samstag 26. Januar 2019 die kreiseigenen ...

POL-PDNR: Neuwied; Verkehrsunfall mit Personenschaden

2019-01-09T10:20:22 Neuwied (ots) - Am gestrigen Dienstagnachmittag gegen 13:55 Uhr befuhren ein 47 jähriger und ein 23 ...

Neues Jahr – neue Museumsleitung:

Marcus Coesfeld übernimmt die Museumsleitung von MONREPOS
Neuwied. Seit Dezember hat MONREPOS Archäologisches ...

Einstellungen

Druckbare Version

14 User online

Mittwoch, 16. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied