Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Realismus statt Wolfsromantik

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Die Ängste und Sorgen der Menschen ernst nehmen“

Kreis Neuwied. „Nach CDU-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner nimmt auch jetzt die SPD-Umweltministerin des Bundes das auch meinen Wahlkreis betreffende Thema ‚Wolf‘ ernst. Erst nach langem Drängen der Union hat sie Vorschläge zum Umgang mit Wölfen vorgelegt, wodurch ich mich in meiner Sorge bestätigt sehe“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Bereits im vergangenen Jahr hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ein Positionspapier „Wölfe in Deutschland – Sorgen ernst nehmen, Sicherheit schaffen, Bestände regulieren“ beschlossen. Nun endlich, so Rüddel, bewege sich auch das Bundesumweltministerium. „Es ist höchste Zeit und das war längst überfällig. Gerade in den ländlichen Regionen, wie dem Kreis Neuwied, haben Menschen Angst um sich, ihre Kinder und ihre Tiere“, sagt der Abgeordnete.

Zunehmend gebe es Meldungen über Wolfsrisse. Sie Zahl der durch Wölfe verletzten und getöteten Haus- und Nutztiere sei explodiert. „Für Bundesumweltministerin Schulze von der SPD war das bislang wohl ein Karnevalsgag. Schulze im Wolfspelz – das ist ein Schlag für die Betroffenen. Deshalb musste die Umweltministerin jetzt handeln. Ihre Vorschläge reichen jedoch bei weitem nicht. Die Kritik von Julia Klöckner teile ich uneingeschränkt“, konstatiert Rüddel.

Es fehle das grundsätzliche Bekenntnis: Die Sicherheit von Menschen hat oberste Priorität. „Ein Pferd, ein Schaf, ein Hund haben den gleichen Schutz verdient wie ein Wolf“, betont der Christdemokrat. Märchen und romantisierende Betrachtung seien fehl am Platz und würden nicht weiterhelfen. Rüddel: „Unsere Fraktion im Deutschen Bundestag fordert deshalb eine realistische Bewertung der Wolfsbestände in Deutschland und Europa. Das kann nicht national erfolgen, denn Wölfe kennen keine Ländergrenzen. Deshalb wollen wir natur- und artenschutzrechtliche Veränderungen.“

Auf europäischer Ebene müsse der Schutzstatus auf „geschützt“ herabgestuft werden. Die heute auf nationaler Ebene bereits bestehenden Spielräume seien zu nutzen. „Dafür ist das Bundesnaturschutzgesetz zu ändern – und zwar stärker als es das Bundesumweltministerium beabsichtigt. Kleine Änderungen mit Placebo-Effekt reichen da nicht“, konkretisiert der Parlamentarier.

Die Rückkehr des Wolfes sei durchaus ein Erfolg der Artenschutzpolitik. Dies aber habe Folgen für Menschen und Tiere. Statt Schönfärberei sei eine realistische Betrachtung dieser Folgen und entsprechendes politisches Handeln angesagt. Auch zukünftig wolle man Weidetierhaltung in Deutschland. Der Schutz der Tiere bedinge praxisgerechte Lösungen. Die Beweislast für Entschädigungen bei Nutz- und Haustierrissen sei umzukehren.

„Wo, wie auf den Deichen, kein technischer Schutz gegen Wölfe möglich ist, müssen auch Schutzjagden möglich sein. Wir brauchen lokale und regionale Bestandsmanagementpläne für den Wolf sowie wolfsfreie Regionen unter Einbeziehung unserer Weidetierhalter. Die Durchführung von Management- und Entnahmemaßnahmen sollte den Jagdausübungsberechtigten übertragen werden“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 21.03.2019 Vom guten alten Buch zur Onleihe

40 Jahre im Dienst: Barbara Lippok prägte die StadtBibliothek Als sie erste berufliche Erfahrungen sammelte, drehte sich noch alles um das gute alte ...

new: 21.03.2019 Kein BetreffSWN überprüfen Wasserrohrnetz

Aktueller Check von knapp 130 Kilometern des Netzes – Prüfer auch nachts unterwegs  
Neuwied. Die Stadtwerke ...

new: 21.03.2019 SWN-Energiescouts fahren nach Landessieg nach Berlin

Erster Platz beim Landesentscheid der IHK – Erklärvideo überzeugte die Jury Neuwied. Ein Erklärvideo? Das war neu für die Jury. Der ...

new: 21.03.2019 Engagement als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer:

Gute Gelegenheit, Demokratieverständnis vorzuleben Landrat Achim Hallerbach wirbt um Freiwillige Neuwied: ...

new: 21.03.2019 Rosafarbene Vögel im Zoo Neuwied

Wer den Zoo Neuwied betritt, dem fallen sofort die rosa gefärbten Flamingos auf, deren Gehege sich unmittelbar hinter dem Eingang befindet. Die ...

new: 21.03.2019 „Pro Kirchturm denken“ hat sich gelohnt

 Kirchbauverein Niederbieber verabschiedet Erika und Willi Wortig aus dem Vorstand
Es war eine nicht alltägliche ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Rauchentwicklung im Raiffeisenring

2019-03-20T20:31:42 Neuwied (ots) - Heute gegen 19:45 Uhr meldete eine Anwohnerin im Raiffeisenring, dass sie in der ...

new: 20.03.2019 Zwei Sieger bei Rap-Battle-Premiere im Big House

 Ein sehr positives Fazit haben die Veranstalter nach dem ersten „Rap-Battle-Turnier“ im Big House gezogen. ...

new: 20.03.2019 Netzwerk Innenstadt beteiligt sich an Wettbewerb

Unterlagen in Ingelheim übergeben - Hoffen auf Preisgeld     Mit dem Kreativwettbewerb „Interiordesign und Handel“ will das ...

new: 20.03.2019 Senioren begutachten Geräte im Generationenpark

Bewegung hält fit – auch im Alter. Deshalb hat sich der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied, allen voran Waltraud ...

new: 20.03.2019 Roentgen-Museum Neuwied sucht Neuwieder Biedermeier-Möbel

für Sonderausstellung Das Roentgen-Museum veranstaltet vom 18.08.-10.11.2019 die Ausstellung „Biedermeier in Neuwied und am Mittelrhein“. ...

new: 20.03.2019 Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

 Während der von der Stadtverwaltung Neuwied koordinierten Internationalen Wochen gegen Rassismus ist der gemeinsame Aktions- und Informationstag ...

new: 20.03.2019 Viel Aufwand für das Lebensmittel

Nummer eins in Neuwied: Wasser Tag des Wassers am 22. März – Regelmäßige Kontrollen für Qualität und ...

new: 20.03.2019 Limesmodell für Landrat Achim Hallerbach

Vertreter der Cohorte XXVI informierten über ihre Aktivitäten Drei Mitglieder der römischen Cohorte XXVI, der Centurio Reinhold Küpper, ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Sassenroth - Gleitschirmflieger landet im Baum

2019-03-20T09:57:43 Betzdorf (ots) - Am Dienstagnachmittag ist ein 32-Jähriger mit seinem Gleitschirm unsanft in einem ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

2019-03-19T18:18:16 Neuwied (ots) - Durch Beamte der Polizei Neuwied wurde am 19.03.2019, gegen 13.15 Uhr in Neuwied ein ...

new: 20.03.2019 120 Kinder und Jugendliche marschierten für Tansania

Neuwied. Gut 120 Firmbewerberinnen und -bewerber im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sowie einige Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied ...

new: 20.03.2019 Der Bund schafft die Voraussetzungen ...

... für eine bessere medizinische Versorgung auf dem Land Erwin Rüddel setzt auf das neue Terminservice- und ...

Einstellungen

Druckbare Version

12 User online

Donnerstag, 21. März 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied