Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Realismus statt Wolfsromantik

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Die Ängste und Sorgen der Menschen ernst nehmen“

Kreis Neuwied. „Nach CDU-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner nimmt auch jetzt die SPD-Umweltministerin des Bundes das auch meinen Wahlkreis betreffende Thema ‚Wolf‘ ernst. Erst nach langem Drängen der Union hat sie Vorschläge zum Umgang mit Wölfen vorgelegt, wodurch ich mich in meiner Sorge bestätigt sehe“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Bereits im vergangenen Jahr hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ein Positionspapier „Wölfe in Deutschland – Sorgen ernst nehmen, Sicherheit schaffen, Bestände regulieren“ beschlossen. Nun endlich, so Rüddel, bewege sich auch das Bundesumweltministerium. „Es ist höchste Zeit und das war längst überfällig. Gerade in den ländlichen Regionen, wie dem Kreis Neuwied, haben Menschen Angst um sich, ihre Kinder und ihre Tiere“, sagt der Abgeordnete.

Zunehmend gebe es Meldungen über Wolfsrisse. Sie Zahl der durch Wölfe verletzten und getöteten Haus- und Nutztiere sei explodiert. „Für Bundesumweltministerin Schulze von der SPD war das bislang wohl ein Karnevalsgag. Schulze im Wolfspelz – das ist ein Schlag für die Betroffenen. Deshalb musste die Umweltministerin jetzt handeln. Ihre Vorschläge reichen jedoch bei weitem nicht. Die Kritik von Julia Klöckner teile ich uneingeschränkt“, konstatiert Rüddel.

Es fehle das grundsätzliche Bekenntnis: Die Sicherheit von Menschen hat oberste Priorität. „Ein Pferd, ein Schaf, ein Hund haben den gleichen Schutz verdient wie ein Wolf“, betont der Christdemokrat. Märchen und romantisierende Betrachtung seien fehl am Platz und würden nicht weiterhelfen. Rüddel: „Unsere Fraktion im Deutschen Bundestag fordert deshalb eine realistische Bewertung der Wolfsbestände in Deutschland und Europa. Das kann nicht national erfolgen, denn Wölfe kennen keine Ländergrenzen. Deshalb wollen wir natur- und artenschutzrechtliche Veränderungen.“

Auf europäischer Ebene müsse der Schutzstatus auf „geschützt“ herabgestuft werden. Die heute auf nationaler Ebene bereits bestehenden Spielräume seien zu nutzen. „Dafür ist das Bundesnaturschutzgesetz zu ändern – und zwar stärker als es das Bundesumweltministerium beabsichtigt. Kleine Änderungen mit Placebo-Effekt reichen da nicht“, konkretisiert der Parlamentarier.

Die Rückkehr des Wolfes sei durchaus ein Erfolg der Artenschutzpolitik. Dies aber habe Folgen für Menschen und Tiere. Statt Schönfärberei sei eine realistische Betrachtung dieser Folgen und entsprechendes politisches Handeln angesagt. Auch zukünftig wolle man Weidetierhaltung in Deutschland. Der Schutz der Tiere bedinge praxisgerechte Lösungen. Die Beweislast für Entschädigungen bei Nutz- und Haustierrissen sei umzukehren.

„Wo, wie auf den Deichen, kein technischer Schutz gegen Wölfe möglich ist, müssen auch Schutzjagden möglich sein. Wir brauchen lokale und regionale Bestandsmanagementpläne für den Wolf sowie wolfsfreie Regionen unter Einbeziehung unserer Weidetierhalter. Die Durchführung von Management- und Entnahmemaßnahmen sollte den Jagdausübungsberechtigten übertragen werden“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Nachrichten aus Neuwied

new: 23.05.2019 Karate: Denis Jankowski ist Deutscher Vizemeister

Samira Mujezinovic und Nikita Seifert erkämpfen sich Bronze. Erfurt, 19.5.2019. Drei mal Edelmetall für das KSC Karate Team bei der Deutschen ...

new: 23.05.2019 Wasserversorgung: Engerser Feld trotzt auch langen Sommern

Landrat Achim Hallerbach: Sorge im Bereich des Kreiswasserwerks nicht angebracht Neuwied. Während sich das Umweltministerium Sorgen um die landesweite ...

new: 23.05.2019 Schuldezernent Mahlert: Medienkompetenz ist ein absolutes Muss

Die Schulen des Landkreises Neuwied werden in Kürze den Ausbau des extrem schnellen Glasfasernetzes erfahren. Aktuell steht zusätzlich in Aussicht, ...

new: 23.05.2019 Krabbelnde und spinnende Wirbellose

Sie krabbeln, kriechen, spinnen Netze oder tarnen sich besonders gut: die wirbellosen Tiere im Exotarium des Zoo Neuwied. Während sich einige Besucher vor ...

new: 23.05.2019 Hausaufgabenbetreuung im MGH Neuwied

Noch freie Plätze in der Hausaufgabenbetreuung vorhanden
Das Mehrgenerationehaus Neuwied bietet für das kommende ...

new: 23.05.2019 Stadtwerke Neuwied werden ein Hauptsponsor des Schlosstheaters

SWN fördern den Aufbau eines Kinder- und Jugendprogramms Neuwied. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) werden zu einem der Hauptsponsoren des Schlosstheaters ...

new: 23.05.2019 Kita-Baumaßnahmen im Landkreis Neuwied erhalten Zuschüsse

Hallerbach dankt Gemeinden für zukunftsorientierten Kitaausbau   Kreis Neuwied – In diesen Tagen erhalten ...

new: 23.05.2019 Lions Club Rhein-Wied überreicht Spenden in Höhe von insgesamt 24.800 Euro

Windhagen – Eine erfreulich hohe Spendensumme konnte der LC Rhein-Wied in diesem Jahr an soziale Einrichtungen und Vereine in der Region ausschütten. ...

new: 22.05.2019 Einblicke hinter die Kulissen des Bundestages

Eine Woche mit Erwin Rüddel und Wirtschaftsjunior Sergej Borkenhagen Berlin/Neuwied. „Junge Gesundheitswirtschaft trifft ...

22 junge Leute beenden erfolgreich Juleica-Schulung

Künftige Ehrenamtliche fühlen sich bestens gerüstet 22 Teilnehmer haben erfolgreich die diesjährige Jugendleitercard-Schulung   ...

Erweiterung schafft dauerhaft 29 zusätzliche Plätze

Kita-Anbau in Dürrholz nimmt Form an Landrat fordert vom Land mehr Personal für pädagogische Kita-Arbeit Dürrholz-Daufenbach. Die ...

Viertägige Schiffswallfahrt mit unvergesslichen Momenten

Neuwied – Der Samstag ist bei den Heilig-Rock-Tagen in Trier immer den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gewidmet. Eine ganz besondere ...

Chor Niederbieber überreichte Kirchbauverein 2.600 Euro

Das Konzert war ein voller Erfolg. Und zwar nicht nur musikalisch, auch der Erlös der Benefizveranstaltung kann sich sehen lassen: 2.600 Euro brachte der ...

Majestätischer Glanz in altem Gemäuer

Landrat Achim Hallerbach empfing Weinköniginnen Zahlreiche Weinköniginnen des unteren Mittelrheins waren der Einladung von Landrat Achim Hallerbach ...

Der Telefonring – Mit einem netten Telefonat durch den Tag

Manchmal sind es kleine, einfache Ideen, die den Alltag entscheidend verbessern.  Der Telefonring ist eine solche ...

NEU! „Funktionale Analphabet/innen erkennen und ansprechen“

Kostenfreier Workshop für Interessierte und Multiplikatoren In Kooperation mit dem Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz und ...

POL-PDNR: Wasserkocher auf Herdplatte in Brand geraten

2019-05-19T01:33:39 Neuwied-Oberbieber (ots) - Bereits am vergangenen Dienstag, dem 14.05.2019, kam es zur Mittagszeit zu ...

ASAS-Pläne für Rasselstein-Gelände

 sind Meilenstein der Stadtentwicklung CDU und FDP: „Beeindruckt von Entwicklungswillen und Herangehensweise des Investors“ Neuwied. Die ...

Einstellungen

Druckbare Version

20 User online

Freitag, 24. Mai 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied