Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Sandkauler Weg bietet auf den letzten Metern unliebsame Überraschungen

Stadt Neuwied

Bauarbeiten im Zeitplan – trotz großer Herausforderungen

Neuwied. Eisige Kälte. Und doch wird im Sandkauler Weg im Bereich der Brücke gearbeitet. Die Kälte ist jedoch nicht die einzige der Widrigkeiten, die die Bauarbeiten erschweren. Bauleitung und ausführende Firmen mussten gerade auf dem letzten Abschnitt einige „Überraschungen“ bewältigen.

„Wir können noch so gut planen: Was unter der Erde steckt, das sehen wir erst, wenn der Graben auf ist“, erklärt Engelbert Paulitschke. „Das gehört zum täglichen Geschäft.“ Das war auch im Sandkauler Weg nicht anders. Auf einer Strecke von rund 600 Metern werden Gas- und Wasserleitungen neu verlegt, Kanal- und Hausanschlüsse erneuert. Seit November 2016 zieht sich die Baustelle Stück für Stück Richtung Kreisverkehr an der Wilhelmstraße. „Der Abschnitt an der Brückenstraße ist allerdings für alle extrem“, so Paulitschke. Entweder waren die alten Pläne teilweise falsch oder unvollständig - oder es gab extreme Hindernisse.

Es ist eng und tief: Der Verbau sichert die Baustelle, doch die Arbeiter müssen bis zu 6 Meter runter. Schwierige Verhältnisse.

Beispiel Brücke: Nicht nur die Fundamente der Pfeiler ragten in den geplanten Versorgungsgraben der neuen Leitungen hinein. Hier „fand“ sich auch ein Betonblock in der Größe von zwei mal vier Metern, der nicht ohne weiteres zu beseitigen ist. „Wir sind dann im Slalom drumherum“, sagt Selina Reim. Vom damaligen Bau der Brücke könnte der Klotz stammen, wie auch Eisenträger, die wohl zum Schalen und Abhalten von Erdmassen dienten und bis zu acht Meter tief in die Erde gerammt wurden: „Wir mussten sie abflexen und mit einem großen Kran die Teile entfernen lassen. Das ist nicht einfach, da wir unter der Brücke nur begrenzt Raum haben.“

Manchmal muss man Umwege gehen. Zwischen den Brückenpfeilern, die in der Tiefe wesentlich breitere Fundamente haben, müssen die Rohre im „Slalom“ verlegt werden.

Für das Verlegen der Leitungen müssen Schächte von teilweise sechs Metern Tiefe ausgehoben werden. Dazu wird ein Verbau aus Metallplatten erstellt, damit die Arbeiten sicher erledigt werden können – und die Erdmassen die Arbeiter nicht unter sich begraben. Problem hier: Stromkabel und noch mehr  Stromkabel – die in keinen Plänen waren. Zum Teil musste mit der Schippe gearbeitet werden, zum Teil kamen Spezialkonstruktionen zum Einsatz, damit überhaupt ein Verbau erstellt werden konnte. „Es ist eng, es ist tief und man hat diese Hindernisse. So dauert das Verlegen von fünf bis sechs Metern Rohr einen Tag – und jeder Hausanschluss muss mit der Hand gemacht werden. Dabei gab es Anschlüsse, für die wir sogar Betonbohrungen in sechs Metern Tiefe machen mussten, mit einer komplizierten Vermessung“, erklärt Paulitschke.
Und manchmal müssen sich die Fachleute vom Bau wie Schatzsucher fühlen. Ein Versorgungsschacht an der Materialprüfungs- und Versuchsanstalt für vulkanische Baustoffe war durch Sträucher überwuchert und nicht zu erkennen. „Den Verlauf der Kanäle tief unter der Erde konnten wir erst rekonstruieren, nachdem von verschiedenen Stellen gefärbtes Wasser durch die Rohre geleitet wurde“, so Selina Reim.
Doch es gibt auch Positives zu berichten: Trotz aller Widrigkeiten sollen (wenn das Wetter keine weiteren Kapriolen schlägt) bis Mai die Arbeiten abgeschlossen sein. Wie geplant. Dafür klotzen auch jetzt die Arbeiter – trotz Kälte.

Einerseits muss zügig gearbeitet werden, andererseits ist wegen der geringen Brückenhöhe äußerste Vorsicht beim Bewegen des Baggers nötig.

Nachrichten aus Neuwied

new: 19.06.2018 Anlieferungen zu den Wertstoffhöfen

Landkreis Neuwied informiert Kreis Neuwied. Die eigene Anlieferung von Abfällen zu den kreiseigenen Wertstoffhöfen ...

new: 18.06.2018 Wolfgang Latz hat seiner Schule fortschrittliches Gesicht gegeben

Langjähriger Schulleiter wurde in Ruhestand verabschiedet Mit einer großen Feier wurde der bisherige Schulleiter des Wiedtal-Gymnasiums ...

new: 18.06.2018 Sportler erreichen ihr Ziel

Läufer des VfL Waldbreitbach starten in Koblenz Koblenz – „Ich hätte nie gedacht, dass ich das schaffe”, war einer der ersten ...

Zweite Woche Rommersdorf Festspiele

Bei gutem Wetter noch Tickets an der Tageskasse sichern Seit dem 15. Juni steht die Abtei Rommersdorf wieder ganz im Zeichen der gleichnamigen Festspiele und ...

„Ein toller Tag für die kleinen Gecken“

Zum zweiten Mal hatte das Komitee der KG Weis ihre Kinder- und Jugendgarden zum großen Erlebnistag eingeladen. Bei sommerlichen Temperaturen waren die ...

In den Ferien auf dem „Walk of Fame“ unterwegs

Noch Plätze frei im abwechslungsreichen Jugend-Kreativ-Camp Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied (KiJuB) ...

POL-PDNR: Lkw verursacht Unfall auf der B 256 bei Bonefeld und fährt davon.

2018-06-14T16:06:56 Bonefeld (ots) - Am Montag, dem 11.06.2018, befuhr um ca. 18:30 Uhr, ein DHL-Lkw mit Anhänger, die B ...

Karate: Priti Pelia wird zwei mal Deutsche Vize-Meisterin

Nikita Seifert und Samira Mujezinovic erkämpfen sich Platz 5. Erfurt, 3.6.2018. Die Deutsche Meisterschaft verlief für das KSC Karate Team wieder ...

Ferienbedingten Schließzeiten der Außenstellen der Kfz-Zulassungsstelle

Die Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung weist auf die ferienbedingten Schließzeiten der Außenstellen ...

In der Lindenstraße geht es in den letzten Bauabschnitt

Kreuzung Blocker Straße muss etwa fünf Wochen gesperrt werden – Wetter ist entscheidend Neuwied. Gut 650 Meter lang ist die ...

POL-PDNR: Schwerer Raub auf Postagentur

- Pressemitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2018-06-14T08:33:49 NEUWIED/HEIMBACH-WEIS (ots) - Am Mittwoch, den ...

Infopost aus Ihrer Kristall Therme - WERBUNG

Sehr geehrte Gäste, wir laden Sie recht herzlich ein, am längsten Tag des Jahres am  23.06.2018. unsere Gäste zu ...

Kinderpatenschaft übernehmen und tierische Erlebnisse verschenken

In Neuwied und Umgebung leben etwa 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen unterhalb der Armutsgrenze. Ihre Chance auf eine aktive Teilhabe am kulturellen und ...

POL-PDNR: Versuchter Einbruch in Discount-Markt

 - Pressemitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2018-06-13T15:13:44 NEUWIED/ENGERS (ots) - Am Mittwoch, dem ...

POL-PDNR: Fischzucht mit Restaurantbetrieb mehrfach von Einbrecher aufgesucht

- Pressemitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2018-06-13T14:44:08 NEUWIED/NIEDERBIEBER (ots) - In der Nacht von Sonntag, ...

Seniorengremien aktiv bei erster Neuwieder Informationsmesse

Mitglieder des Seniorenbeirates und einige der Seniorensicherheitsberater der Stadt Neuwied nahmen an der ersten Neuwieder Senioreninformationsmesse in der ...

„Früher an später denken“

Pflegestützpunkte und NEKIS veranstalteten Neuwieder Senioren-Informationsmesse „Früher an später denken“ lautete das Motto der ...

Den Lebensraum Wied entwickeln

Bachpatenschaft - Altenwied und Kreisverwaltung schließen Vertrag Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben sich zur Bachpatenschaft Altenwied ...

Einstellungen

Druckbare Version

14 User online

Mittwoch, 20. Juni 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied