Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

„Starke“ Nachbarn lösen miteinander Konflikte

Stadt Neuwied

Neues Projekt zur Förderung des Zusammenlebens in Neuwied

Geflüchtete kommen an, integrieren sich und tragen zum gesellschaftlichen Miteinander bei. Dies zu fördern und dabei entstehende Konflikte zu erkennen und friedlich zu bearbeiten, ist das Ziel des Projekts „Starke Nachbar_innen“.

„Starke Nachbar_innen für ein konfliktfähiges Zusammenleben“: So lautet ein neues, vom Bundes-Familienministerium aus seinem Programm „Demokratie leben“ gefördertes Projekt. Angesprochen sind Geflüchtete, Engagierte in der Flüchtlingshilfe und interessierte Bürger. Der christliche Friedensdienst EIRENE führt das Projekt in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung Neuwied und dem Diakonischen Werk durch. EIRENE-Koordinator Jürgen Kraus, Sonia Gharbour von der Diakonie und Dilorom Jacka, Integrations-Koordinatorin der Stadt Neuwied, wirken im Steuerungskreis des Projektes mit. Nach zahlreichen Gesprächen mit Akteuren und Institutionen der Flüchtlingshilfe sind zahlreiche Workshops für friedliches Zusammenleben und Schulungen in Konfliktbearbeitung geplant. Der erste Workshop fand in Zusammenarbeit mit Frank Freymann und Susanna Zysik vom Deutschen Roten Kreuz im Camp Block statt.

Bürgermeister Michael Mang nutzte die Gelegenheit, um auf die Bedeutung des Projekts hinzuweisen und den Kooperationspartnern zu danken. „Ich freue mich besonders, dass sich der Friedensdienst Eirene hier einbringt“, betonte Mang. „Er ist aufgrund seiner langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der friedlichen Konfliktlösung sicherlich prädestiniert für diese Aufgabe.“ In einer Welt, die immer enger zusammenrücke, kann es keine voneinander isolierten Nachbarschaften mehr geben, ist sich Mang sicher. Und: „Dass das Zusammenleben Konfliktpotenzial birgt, ist ganz natürlich. Doch müssen sich diese Konflikte im Lebensumfeld friedlich lösen lassen.“

EIRENE-Koordinator Jürgen Kraus erläutert die  Hintergründe des Projekts: „Es geht darum, in Konflikten zu vermitteln und Strukturen aufzubauen, mit denen die Beziehungen in den Nachbarschaften verbessert werden. Wir laden besonders Geflüchtete und ehrenamtliche Unterstützer ein, sich am Projekt zu beteiligen.“ Für Kraus ist klar, dass man Streitigkeiten nicht verschwiegen darf. „Konflikte zeigen uns, dass wir etwas verändern sollten“, sagt der Experte.

Beim ersten Workshop im Camp Block stand das persönliche Kennenlernen im Mittelpunkt – anhand von Übungen und Gesprächen in Kleingruppen. Die Teilnehmer erlebten dabei die Vorteile der Zusammenarbeit, besprachen ihre Wohnsituation und tauschten sich über Probleme und Wünsche aus. Dabei kamen auch Themen außerhalb des Camps zur Sprache, wie zum Beispiel Jobsuche und Begegnung mit der lokalen Bevölkerung. Im Camp an der Krasnaer Straße finden die nächsten Workshops am 27. Februar und 6. März statt.

Es wird auch Veranstaltungen in der Stadt geben, so ein Infoabend in der VHS Neuwied am 13. März zur Vermittlung von Alltagsregeln im interkulturellen Kontext. Am Projekt Interessierte melden sich bei Jürgen Kraus, Tel. 02631 837 929; E-Mail kraus @ eirene.org. 

Nachrichten aus Neuwied

new: 19.09.2018 Landrat und Oberbürgermeister des Kreises und der Stadt Neuwied

treffen HwK-Kammerspitze Koblenz. Einen ersten Besuch nach ihrer Amtsübernahme statteten der Landrat des Kreises Neuwied, Achim Hallerbach und der ...

new: 19.09.2018 Keine kostenlose Entsorgung von Stammholz und stärkeren Ästen

Astschnitt ab 8 Zentimeter gebührenpflichtig Wie die Kreisverwaltung Neuwied mitteilt, ist die Entsorgung von ...

new: 19.09.2018 Interkulturelle Wochen mit Ausstellung eröffnet

Die Interkulturellen Wochen (IKW) in Neuwied bieten bis zum 3. Oktober wieder hervorragende Möglichkeiten, für ein gelungenes Miteinander ...

new: 19.09.2018 Novellierung des Landesfinanzausgleichs - gesetzes

Landrat Hallerbach appelliert mit persönlichen Schreiben an die Landtagsabgeordneten des Landkreises Neuwied Kreis ...

new: 19.09.2018 Voll unter Strom: Als Azubi nach Afrika

Mirko Haupt macht eine Ausbildung als Elektriker und fährt jetzt nach Kenia Neuwied. Er hat Mathe, Physik und Chemie studiert und 2017 in eine ...

new: 19.09.2018 Initiative für eine innovative gewerblich-technische Bildung fest im Blick

Dirk Oswald als Schulleiter der David-Roentgen-Schule offiziell ins Amt eingeführt „Hier kann man sich wohlfühlen. Erstens, weil es tolle ...

Hauptgewinne beim Dorffest Heimbach-Weis im Zeichen der E-Mobilität

Preise: Wochenende mit Carsharing-Fahrzeug „nemo“ und Tour mit Ninebots Neuwied. „Um jeden Preis Heimbach-Weis“, lautete die richtige ...

Fleißige Kastaniensammler dürfen zum Schwimmen in die Deichwelle

Futter-Sammelaktion der Stadtwerke Neuwied für Wildtiere Neuwied. Bei den Stadtwerken Neuwied kamen schon die ersten ...

Äpfel können wieder gegen Barzahlung oder gegen Saft verwertet werden

„Dieses Jahr gibt es eine reichhaltige Apfelernte im Landkreis. Durch die Trockenheit und den sonnigen Sommer sind die ...

Diakonisches Werk nur zwei Stunden am Tag erreichbar

Bedingt durch die Bauarbeiten am Gebäude, kann das Diakonische Werk in Neuwied in der Rheinstr. 69 nur zwischen 9.30 Uhr ...

410 Euro für die Jugendarbeit des SSV Heimbach-Weis

CDU Heimbach-Weis/Block übergibt Spenden der Dorffestaktion 2018 Heimbach-Weis. Der Ortsverband der CDU Heimbach-Weis/Block lud in diesem Jahr zum ...

Senioren Union Neuwied besucht Europaparlament Straßburg

Mitglieder der Senioren Union Neuwied erhielten exklusive Einblicke ins Europaparlament in Straßburg Im Gespräch mit Europa-Abgeordnetem Dr. ...

Historische Kutschfahrt auf den Spuren Raiffeisens im OK4

1852 war es, als der Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen eine  historisch belegte  Kutschfahrt von ...

90 Jahre Heinrich-Haus: Lebensqualität sichern ist Herausforderung

Neuwied – Am 2. September feierte das Heinrich-Haus im Beisein von Unterstützern, Partnern, Mitarbeitern und Politikern seinen 90. Geburtstag. Erwin ...

Tapire – Die Größten in der Prinz Max Halle

Tapire gehören wie Pferde und Nashörner zu den Unpaarhufern. Tapire sind aber viel älter als Pferde und Nashörner. Vor etwa 50 Millionen ...

1. Kreisbeigeordneter Mahlert setzt Besuche in sozialen Einrichtungen fort

Seniorenheime leisten Arbeit unter schwierigen Rahmenbedingungen Mit einem Termin im Alten- und Pflegeheim St. Josefshaus Neustadt/Wied setzte der 1. ...

StadtBibliothek: Ausleihrekord bei der Onleihe

Ob auf dem Balkon oder am Strand: In der Ferienzeit ist die Ausleihe von E-Books und E-Hörbüchern sowie ...

Deichvorgelände: Freitreppe zum Rhein nimmt Formen an

Nachdem die ersten Zahnbalken für die große Freitreppe angeliefert und millimetergenau in die von einer Spundwand umgebene Baugrube verlegt wurden, ...

Einstellungen

Druckbare Version

18 User online

Donnerstag, 20. September 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied