Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Steuerung und Controlling von Jugendhilfemaßnahmen im Landkreis Neuwied

Kreis Neuwied

Kreisjugendamt und Universität Koblenz stellen Projekt-Ergebnisse dem Jugendhilfeausschuss vor
Hallerbach: Mittel in der Jugendhilfe effizienter einsetzen

Kreis Neuwied – Wie kann der Spagat zwischen einer möglichst bedarfsdeckenden Bereitstellung von Angeboten der Jugendhilfe und einem kostenbewussten Einsatz der entsprechenden finanziellen Mittel gelingen? „Wie kann der Mitteleinsatz „gesteuert“ werden und welche Instrumente stehen in der Jugendhilfe zur Verfügung? Hat das Jugendamt bei notwendigen Leistungen der Jugendhilfe überhaupt Steuerungsmöglichkeiten? Kurz: welche Elemente benötigt ein umfassendes Controlling-Konzept, das sowohl fachlichen wie betriebswirtschaftlichen Erwägungen folgt?,“ so der zuständige 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach zu den Gründen eines Projektes mit der Universität Koblenz.

Wie kann der Mitteleinsatz „gesteuert“ werden und welche Instrumente stehen in der Jugendhilfe zur Verfügung? Hat das Jugendamt bei notwendigen Leistungen der Jugendhilfe überhaupt Steuerungsmöglichkeiten? Welche Elemente benötigt ein umfassendes Controlling-Konzept, das sowohl fachlichen wie betriebswirtschaftlichen Erwägungen folgt? Erreicht werden soll dies durch eine stärkere Strukturierung von Hilfeprozessen bei den Einzelfallhilfen. Diskutierten die Ergebnisse und weitere Vorgehensweise im Jugendhilfeausschuss (v.l.n.r.): stellvertretender Leiter des Kreisjugendamtes und Leiter des Sozialen Dienstes, Uwe Kukla, Professor Christian Schrapper und der 1.Kreisbeigeordnete und Dezernent für Jugend und Familien, Achim Hallerbach.

Diesen Fragen ist das Kreisjugendamt Neuwied nachgegangen und hat zu deren Beantwortung mit der Universität Koblenz eine Projektgruppe gebildet, die von Professor Dr. Christian Schrapper geleitet wurde. Die Ergebnisse der aktuellen Projektphase wurden dem Kreisjugendhilfeausschuss vorgestellt.

Aufgrund der Komplexität dieser Aufgabenstellung wurde das Projekt in mehrere Abschnitte untergliedert und an den Steuerungsmodalitäten Infrastruktursteuerung, Präventionssteuerung und Einzelfallsteuerung ausgerichtet. Im Rahmen der Infrastruktur- und Präventionssteuerung hat  eine Studierendengruppe unter Leitung von Professor Schrapper eine Sozialraumanalyse für den Landkreis Neuwied durchgeführt, um Regionen mit einem höheren Bedarf an Leistungen der Jugendhilfe identifizieren zu können. „Zugrundgelegt wurden z.B. Merkmale wie finanzielle Belastungen von Familien, Scheidungsraten, Schulabschlüsse, Gefährdungsmitteilungen usw., die einen Hinweis auf höhere Unterstützungsbedarfe liefern sollten. Abgeglichen wurden diese Befunde mit dem Grad an Versorgung mit psychosozialen und pädagogischen Hilfsangeboten, um Lücken in der Versorgung identifizieren und schließen zu können,“ so der Leiter des Kreisjugendamtes, Jürgen Ulrich, und sein Stellvertreter, Uwe Kukla.

In der jüngsten Projektphase stand die Weiterentwicklung der Einzelfallsteuerung im Mittelpunkt. Erreicht werden soll dies durch eine stärkere Strukturierung von Hilfeprozessen bei den Einzelfallhilfen. Zu diesem Zweck hatte die Universität Koblenz ein Instrument entwickelt, mit dem Hilfeziele möglichst präzise formuliert und Indikatoren zur Messung des Zielerreichungsgrades festgelegt werden können. Professor Schrapper: „Die Herausforderung ist, gemeinsam mit den Familien in strukturierter Form während des Gespräches kleinschrittige Ziele festzulegen und die damit verbundenen Aufgaben zu verteilen. Wichtig ist dabei, dass es sich um wohlgestaltete, realistische und konkret formulierte Ziele handelt. Denn bei der späteren Überprüfung der Ziele muss die Frage beantwortet werden: Woran kann  ich erkennen, dass dieses Ziel erreicht ist?“.

In einem von der Uni Koblenz organisierten Workshop hatten die Sozialen Dienste des Kreisjugendamtes Neuwied Gelegenheit, das Instrument zu erproben und Weiterentwicklungsvorschläge einzubringen. Achim Hallerbach: „Uns war es wichtig, dass dieses Instrument von unseren Fachkräften des Jugendamtes auf seine Praxistauglichkeit überprüft wird. Dabei hat sich herausgestellt, dass dessen Handhabung mit einigem Aufwand verbunden ist, aber zu einer deutlich besseren Strukturierung des Hilfeprozesses einen wertvollen Beitrag leistet“.
Professor Schrapper ergänzte hierzu, der Workshop habe auch gezeigt, dass die Schnittstelle zu den freien Trägern der Jugendhilfe, die diese Hilfen durchführen, von großer Bedeutung sei. Diese lassen dem Jugendamt in der Regel vor dem Hilfeplangespräch einen Bericht zukommen. „Diese Berichte sollten nach Möglichkeit mit dem künftigen Instrument des Jugendamtes abgestimmt sein,“ unterstreicht der Dezernent für Jugend und Familien, 1.Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach.

Aus diesem Grunde bestand in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses Einigkeit darüber, dass in der dritten Projektphase das Zusammenspiel zwischen dem Kreisjugendamt Neuwied und den freien Trägern der Jugendhilfe in den Blick genommen und weiterentwickelt werden soll.

Nachrichten aus Neuwied

new: 23.02.2018 Heimat- und Verschönerungsverein informiert umfassend

Neuwied-Oberbieber. Das idyllische Aubachtal um Stausee und Freibad Oberbieber sowie der neuwieder Stadtteil mit ...

new: 23.02.2018 Seniorenbeirat informierte sich im Heinrich-Haus

Gremium setzte seine Besichtigungstour in Engers fort Wie sind die Bedingungen, unter denen ältere Mitbürger in Seniorenzentren leben? Der ...

new: 23.02.2018 POL-PDNR: Neuwied - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

2018-02-23T08:49:56 Neuwied (ots) - Am gestrigen frühen Abend ereignete sich auf der L258 ein Verkehrsunfall, bei dem ...

new: 23.02.2018 „Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V.“

In der Mitgliederversammlung des Touristik-Verband Wiedtal e.V. im Hotel Strand-Café in Roßbach konnte auf ein erfolgreiches Jahr 2017 ...

Sandkauler Weg wird nochmals gesperrt

Weitere Bauarbeiten beginnen am Dienstag   Im Sandkauler Weg steht eine Sperrung an. Der Grund: Ein Kanalhausanschluss ...

Kreis und Stadt Neuwied erhalten Fair-Trade-Zertifikat

Auszeichnung für großes Engagement im Fairen Handel Wer das begehrte Fair-Trade-Zertifikat erhalten will, der muss eine Vielzahl von ...

62. Dienstags-Demo gegen Bahnlärm:

Bahnlärminitiative zeigte Geschlossenheit Landrat Hallerbach fordert Bau einer alternativen Güterverkehrsstrecke Der krankmachende Bahnlärm ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 22.02.2018

POL-PDNR: Neuwied - Verkehrsunfall mit Sachschaden
2018-02-22T11:32:58 Neuwied (ots) - Insgesamt 10.000 EUR Sachschaden ist ...

Schneeeulen – Kein Problem mit Kälte

Es gibt Tiere, denen Kälte und Schnee nicht so viel ausmachen, im Gegenteil. Einige Tierarten, wie zum Beispiel die Schneeeule, sind für diese ...

Außergewöhnlicher Auftritt am Aschermittwoch

Wenn Aschermittwoch und der Valentinstag auf ein Datum fallen, so ist dies außergewöhnlich. Und außergewöhnlich war auch der Auftritt, den ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 21.02.2018

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neuwied vom 21.02.2018
2018-02-21T12:00:33 Neuwied (ots) - Verkehrsunfall ...

Seniorenbeirat hat neues Programm zusammengestellt

Generationenkino geht in die nächste Runde Der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied vertritt die Interessen der älteren ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 20.02.2018

POL-PDNR: Neuwied - Auf frischer Tat ertappt
2018-02-20T14:58:41 Neuwied (ots) - In der Nacht vom Montag (19.02.2018) auf ...

Erlebnispädagogische Zertifikatsausbildung für pädagogische Fachkräfte

Erlebnispädagogische Zertifikatsausbildung für pädagogische Fachkräfte aus der Region Die ...

Virtuelle Tour durch die Pfarrkirche Waldbreitbach

Seit Ende Januar können Interessierte einen virtuellen Rundgang durch die Waldbreitbacher Pfarrkirche Maria Himmelfahrt unternehmen. Im Internet ...

Pfarrgemeinde Heimbach-Weis-Gladbach hat „Sehnsucht nach Me(h)er“

Botschaften für Eine-Welt
Heimbach-Weis – „Sehnsucht nach Me(h)er – Werde Botschafter für ...

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neuwied vom 19.02.2018

POL-PDNR: Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus KFZ
2018-02-19T15:18:44 Betzdorf (ots) - Am 15.02.2018 gegen 18:00 Uhr ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied vom 18.02.2018

POL-PDNR: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Betzdorf vom 18.02.2018
2018-02-18T09:25:46 Betzdorf (ots) - ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

19 User online

Sonntag, 25. Februar 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied