VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Soest, Sonsbeck, Viersen, Papenburg, Birkenfeld, Selters, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt waren die Stationen der wettkampforientierten Athleten des VfL Waldbreitbachs. Um überhaupt Startmöglichkeiten zu bekommen, wurden die weiten Wege in Kauf genommen.

Vivien Ließfeld (U18) steigerte sich von Siebenkampf zu Siebenkampf und konnte die DM-Qualifikation mit 4565 Punkte in Wiesbaden erfüllen. Im Wettkampfverlauf verbesserte sie ihre persönlichen Bestleistungen im 100m Lauf auf 13,06 s, im 800 m Lauf auf 2:38,03 min, im 100 m Hürdenlauf auf 15,05 s im Hochsprung auf 1,56 m, im Weitsprung auf 5,33 m, im Kugelstoßen auf 12,13 m und im Speerwurf auf 34,88 m. Im Vergleich zu 2020 schraubte sie ihre Siebenkampfleistung fast um 500 Punkte in die Höhe. Mit dieser Leistung ist sie in der derzeitigen deutschen Bestenliste unter den Top 30.

Lager des VfL Waldbreitbach beim Siebenkampf in Soest

Marie Böckmann (U18) scheiterte an der DM Norm im Siebenkampf und im Hochsprung nur knapp. Ihr gelangen in Soest, Birkenfeld und Frankfurt drei 7 Kämpfe über 4400 Punkte. In Frankfurt sprang sie erstmals über 1,68 m und ist damit aktuell die beste Hochspringerin aller Altersklassen des Rheinlands. Im Wettkampfverlauf steigerte sie weitere persönlichen Bestleistungen im Weitsprung auf 5,06 m, im 100 m Lauf auf 13,59 s, im 800 m Lauf auf 2:33,40 s, im Kugelstoß auf 11,04 m und über 100 m Hürden auf 15,34 s. Mit ihrer Leistung im Hochsprung und Siebenkampf ist Marie aktuell unter den Top 30 im DLV.

Celina Medinger (W14) machte gleich in ihren ersten Wettkämpfen die Teilnahme für die DM klar. Sie überbot die Normen im Siebenkampf und im Block Sprint/Sprung deutlich. Blitzschnelle Rennen lieferte sie konstant über 80 m Hürden ab. Mit ihrer aktuellen Bestzeit von 12,23 s und ihren Mehrkampfleistungen ist sie derzeit unter den Top 10 in Deutschland. Ihre 100 m Bestzeit steigerte sie im Verlauf auf 13,34 s, auch den Speer ließ sie erstmals über 30 m fliegen.

Leonie Böckmann (W13) sprang in Viersen 1,50 m hoch und schraubte ihre Bestleistung in Block Sprint/Sprung auf 2229 Punkte. Hier war sie mit 26,72 m beste Speerwerferin.

Sehr starke Mehrkämpfe zeigte Amelie Schmitt (W13) im Block Wurf in Soest, Block Sprint/Sprung in Mainz und im Siebenkampf der W14 in Birkenfeld. Ihre herausragenden Disziplinen sind das Kugelstoßen mit 10,29 m, das Diskuswerfen mit 29,40 m und der Hochsprung mit 1,56 m. Bei den 14Jährigen findet man die erst 13jährige Amelie im DLV unter den Top 30 im Kugelstoßen, Siebenkampf und Hochsprung.

Solveig Schreiber (W13) machte 2021 einen riesigen Sprung nach vorne. Sie steigerte sich im Weitsprung auf 4,55 m, im Hochsprung auf 1,41 m. Im Hürdenlauf blieb sie erstmals unter 11 Sekunden.

Bei den 12Jährigen erzielte im Block Sprint /Sprung Eva Stein in Soest und Mainz die beste Punktzahl. Im 60 m Hürdenlauf (10,80 s) und im Speerwurf (24,61 m ) zeigte das vielseitige Nachwuchstalent besonders gute Leistungen.

Auch die elfjährige Michelle Kopietz mischte bei den 12Jährigen schon gut mit. Sie sprang in Mainz 4,20 m weit und erzielte dort die viertbeste Punktzahl im Block Sprint/Sprung.

Malin Britscho (W12) nutzte Selters für zwei neue persönliche Bestleistungen im Weit- und Hochsprung.