Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  

Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 2 Minuten

Westerwälder Bauern demonstrierten in Bonn

Kreis Neuwied

Hallerbach: Landwirtschaft dringend für Erhaltung ländlicher Räume notwendig

Nur bei 15 Prozent der Betriebe gilt die Hofnachfolge als gesichert

Kreis Neuwied – „Die Protestaktion der jungen Landwirtinnen und Landwirte klingt wie ein Hilfeschrei“, erklärt Achim Hallerbach, Landrat des Kreises Neuwied, angesichts der spontan organisierten bundesweiten Protestaktion. Vorwiegend junge Menschen mit einer soliden landwirtschaftlichen Ausbildung und Verantwortungsbewusstsein für ihr Land und ihre Tiere haben in zahlreichen deutschen Städten ihrem Unmut über die bürokratische Gängelung und Diffamierung Luft gemacht.

Mit zahlreichen Traktoren aus den drei Westerwälder Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald fuhren Landwirte nach Bonn um dort für ihre prekäre Situation zu demonstrieren. Achim Hallerbach, Landrat des Kreises Neuwied, unterstützt die Aktion und macht klar, dass die Landwirtschaft als Lebensmittelproduzent und Landschaftspfleger dringend für die Erhaltung der ländlichen Räume benötigt wird.

In sozialen Netzwerken haben organisationsunabhängige, engagierte Menschen vom Lande eine Massenbewegung mobilisiert, die mit ca. 18.000 Traktoren in zahlreichen Kolonnen auf die unerträgliche Situation der bäuerlichen Familien aufmerksam gemacht hat. „Das waren keine Tierquäler oder Umweltverschmutzer, sondern die Lebensmittelproduzenten und Landschaftspfleger, die wir dringend für die Erhaltung der ländlichen Räume benötigen“, so Achim Hallerbach.

 

Mit wachsender Sorge verfolgt der Landrat die Entwicklung auf den Höfen. Im Landkreis Neuwied haben zwei Drittel der Betriebsinhaber das 50. Lebensjahr überschritten. Nur bei ca. 15 Prozent der Betriebe gilt die Hofnachfolge als gesichert. So werden in zehn Jahren im Landkreis bestenfalls noch 50 bäuerliche Haupterwerbsbetriebe von Menschen mit fachlich fundierter Ausbildung geführt. „Eine erschreckende Entwicklung!“, klagt der Landrat und nennt auch gleich die Ursachen. „Unverhältnismäßig hohe Restriktionen in der Bewirtschaftung – insbesondere durch die Verschärfung der Düngeverordnung und der Umsetzung des Insektenschutzprogramms, mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz bis hin zur Verunglimpfung und ein bürokratischer Aufwand in der Betriebsführung, der im Missverhältnis zur Erledigung der ursächlichen bäuerlichen Arbeit steht.“

 

Thomas Ecker, Untere Landwirtschaftsbehörde der Kreisverwaltung und Vorstandsmitglied des Vereins landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen (VLF), befürchtet, dass immer mehr junge Hofnachfolger die Lust an der Landwirtschaft verlieren. Darüber hinaus werden die Fachausbildungsstätten immer stärker zentralisiert. In Montabaur, dem letzten landwirtschaftlichen Schulstandort im Westerwald wird in diesem Jahr keine Fachschulausbildung mehr angeboten. „Nach Abschluss des derzeit noch laufenden Meisterkurses ist die landwirtschaftliche Berufsausbildung im Westerwald Geschichte“, sagt Ecker.

 

Martin Eudenbach, Landwirt aus Waldbreitbach-Over hatte in den drei Westerwälder Landkreisen eine Hundertschaft von Traktoren für die Fahrt nach Bonn aktiviert. „Ich freue mich, dass unsere Aktion ein so großes Echo in der regionalen Politik, aber auch in der Presse und der Bevölkerung gefunden hat. Daran müssen wir jetzt anknüpfen. Es geht um nicht weniger, als um unsere berufliche Zukunft“, so Eudenbach.

 

„Jetzt gehören alle gesellschaftlichen Akteure an einen Tisch. Umwelt- und Naturschutz ist nur mit und nicht gegen die Landwirte möglich. Verlieren wir die heimischen Landwirte, dann werden wir eine Landwirtschaft haben, die so niemand gewollt hat“, sichert Achim Hallerbach den Landwirten seine Unterstützung zu.

 

Westerwälder Bauern demonstrierten in Bonn

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Nachrichten aus Neuwied

new: 19.11.2019  Registrierungspflicht für Energieerzeuger und -speicher

Ob PV-Anlage oder Notstromaggregat: Neue Datenbank der Bundesnetzagentur zur Energiewende Neuwied. Betreiber von Anlagen, die ...

Neuwieder beim Tag der Demokratie in Remagen

Neuwied/ Remagen. Die Neuwieder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International unterstützte am Tag der Demokratie ihre Mitstreiter aus dem ...

Harald Schwer feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Seit 25 Jahren ist Harald Schwer im öffentlichen Dienst beschäftigt, davon 23 Jahre bei der Stadtverwaltung Neuwied. Der Sozialpädagoge begann in ...

Oberbürgermeister Einig verabschiedet Vorsitzende des Förderkreises

der Abraham und David Roentgen Stiftung Nach 19 Jahren verlässt Helga Moitz den Vorsitz des Förderkreises der Abraham und David Roentgen Stiftung. ...

Vincent Simonis wird Vize bei der Deutschen Meisterschaft im Kickboxen

Der 20-jährige Vincent Simonis aus Bendorf ging bei der Deutschen Meisterschaft der WKU 2019 im Kickboxen für den Turnverein Heddesdorf 1877 e.V. in ...

Delegation kehrt mit neuen Erkenntnissen zurück

China-Reise: Bildung und interkommunale Kooperation im Fokus Der Austausch, den Neuwied mit seiner chinesischen Partnerstadt Suqian pflegt, trägt ...

Altes Rathaus erstrahlt in neuem Glanz

Historisches Gebäude in Engers umfassend saniert Das Alte Rathaus in Engers stammt aus dem Jahr 1642. Um das historische Gebäude zu erhalten, waren ...

POL-PDNR: Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus

2019-11-15T23:27:10 Neuwied (ots) - Am Freitagabend gegen 20:16 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Bendorfer ...

Kein BetreffStädtische Kitas setzen auf Qualitätsentwicklung

Städtische Kitas setzen auf Qualitätsentwicklung Zweite Fachtagung für das pädagogische Personal Nach einer erfolgreichen Premiere im ...

Einblicke in die Theater Adventures begeistern

 Mitglieder des Wirtschaftsforums und vom Netzwerk Innenstadt
 66 Minuten hält am schwierigen Standort ...

Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft:

  SWN will Tempo machen –IHK sieht Vorteile für Mitglieder Trotz Bandbreiten bis 1000 Mbit: Betriebe reagieren noch zaghaft Neuwied. ...

Ein Mann sieht Rot – Abendvortrag im MONREPOS

MONREPOS – das Archäologische Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution lädt am 23. November zu einem Abendvortrag ...

3 Wohnungseinbrüche am vergangenen Wochenende im Bereich Neuwied

POL-PDNR: 2019-11-14T11:59:11 Neuwied (ots) - Am vergangenen Wochenende zwischen Freitag, 08.11.19, und Sonntag, 10.11.19, ...

Kandidaten für Sportlerehrung melden

Stadt Neuwied zeichnet wieder besondere Leistungen aus Die Stadt Neuwied würdigt auch in diesem Jahr wieder die ...

B 413 am 23. November voll gesperrt

Am Samstag, 23.11.2019 findet im Forstrevier der Märkerschaft Dierdorf in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr eine ...

Kommunalpolitisches Seminar für Ratsfrauen zeigt:

mit den ersten Ratssitzungen kommen die ersten kontroversen Diskussionen Sehr gut besuchtes zweites Kommunalpolitisches Seminar für Ratsfrauen widmete ...

Tasche mit Herz für Obdachlose

Verwaltung setzt gemeinsam mit AWO neues Projekt um Interessanter Job, schöne Wohnung, enge Freunde, eine liebevolle Familie und dazu noch gesund ...

L 264 am 30. November voll gesperrt

Am Samstag, 30.11.2019, findet im Revier Urbach II in der Zeit von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine Drückjagd statt. ...

Einstellungen

Druckbare Version

23 User online

Donnerstag, 21. November 2019

    

#Neuwied #Veranstaltungen #News #Fotos #A-Z Stöbern, was Neuwied Aktuelles und Bestehendes zu bieten hat.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied