Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Zukunftsweisende Begegnungsstätte im Wiedtal mit „Spaßfaktor“ lädt ein

Kreis Neuwied

Franziskus-Garten aus Dornröschenschlaf erweckt

Landrat Hallerbach hat die Schirmherrschaft übernommen

Hausen. Für die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz ist der heilige Franziskus von Assisi nicht nur Ordensvater, sondern zentrale Person ihrer Spiritualität. Inspirierende Aktualität hat dieser italienische Heilige durch den in seinem berühmten Sonnengesang beworbenen, liebevollen Umgang mit der Natur, sein Engagement für Religionsfrieden und seine authentisch gelebte Nächstenliebe. Auf dieser Grundlage sollen nun auf dem Gelände der „Alten Gärtnerei“ der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Hausen unter dem Motto „Begegnen, Begreifen, Besinnen“ integrative Angebote für Kinder, Jugendliche, Behinderte und ältere Menschen entstehen. Besonders wichtig ist allen Beteiligten die Einbindung interessierter Akteure und Organisationen in der Gemeinde.

Die ersten Schritte hin zum Franziskus-Garten sind gemacht. Das Gelände ist aus seinem Dornröschenschlaf erweckt, Beete und Kompostierungsanlage sind vorbereitet, Kooperationspartner angesprochen und ein vorläufiges Gartendesign-Konzept ist entwickelt worden. Auf dem Gelände der „Alten Gärtnerei“ der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Hausen sollen unter dem Motto „Begegnen, Begreifen, Besinnen“ integrative Angebote für Kinder, Jugendliche, Behinderte und ältere Menschen entstehen. Auf dem Foto (v.l.n.r.): Bruder Josef (Superior Konvent Hausen), Achim Hallerbach (Landrat), Bruder John Francis (Generalsuperior) und Bruder Alexander (Initiator des Franziskusgarten).

„Der Franziskus-Garten wird ein Ort sein, in dem wir diese so wichtigen Botschaften  erlebbar machen wollen“, erklärt Bruder Alexander Zabelberg, Ideengeber und Projektleiter für dieses neue Ordensprojekt. „Dies geschieht durch Begegnungen zwischen Menschen und mit Natur - spielerisch, liebevoll und kreativ.“

Landrat Achim Hallerbach, der die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen hat, ist überzeugt von dem Vorhaben: „Nicht nur aus Sicht der unteren Naturschutzbehörde stellt die Wiederbelebung und Erhaltung der alten Anlage eine wesentliche Bereicherung für Flora und Fauna im Wiedtal dar. Ich könnte mir gut vorstellen, dass viele Menschen – besonders auch Touristen Gefallen an dem Projekt finden und sich von der angebotenen Vielfalt überzeugen lassen. Darüber hinaus finde ich es großartig, dass hier der Inklusionsgedanke durch die gemeinsame Arbeit mit behinderten Menschen eine wesentliche Rolle spielt.

Das großzügige und abwechslungsreiche Freigelände, auf dem sich Gewächshäuser, Schnittblumen-Beete, Streuobstwiesen, Tiergehege und Waldgebiete abwechseln, bietet außerdem einen wunderschönen Blick über das Wiedtal und eine direkte Anbindung an den Westerwald-Steig.

Die ersten Schritte hin zum Franziskus-Garten sind gemacht. Das Gelände ist aus seinem Dornröschenschlaf erweckt, Beete und Kompostierungsanlage sind vorbereitet, Kooperationspartner angesprochen und ein vorläufiges Gartendesign-Konzept ist entwickelt worden. Außerdem haben Schülerinnen und Schüler der Grundschule Waldbreitbach in einer ersten Pilotphase bereits Klein-Gärten angelegt, Pflanzprozesse von der Saat bis zur Blume kennengelernt und sich regelmäßig mit Bewohnern des St. Josefshauses getroffen. Die gemeinsame Arbeit im Garten hat nicht nur einen sozialen Aspekt, indem man unmittelbar sehen und fühlen kann, was man zusammen geleistet hat, sondern fördert auch die Kreativität, das Bewusstsein für die Natur und die Inklusion durch das gemeinsame Arbeiten mit behinderten Menschen.

Generalsuperior Bruder John Francis Tyrrell freut sich, dass es mit dem Projekt so gut vorangeht: „Wir möchten den Franziskus-Garten wirklich zu einem Projekt der gesamten Region machen, an dem sich gesellschaftliche Gruppen, Firmen und andere Organisationen gleichermaßen beteiligen. Der Garten ist ein lebendiger Ausdruck unserer Spiritualität und unseres Ordensauftrags.“

Wer weitere Fragen zum Projekt hat oder sich gerne ehrenamtlich dafür engagieren möchte, kann unter der Telefonnummer (0151) 74107444 direkten Kontakt zu Bruder Alexander Zabelberg aufnehmen.

Neben Eigenmitteln des Ordens und Fördermitteln der LEADER Region Rhein/Wied und der „Aktion Mensch“ ist das Projekt auch auf Spenden angewiesen. Wer diese Idee unterstützen möchte, kann unter folgender Bankverbindung einen Beitrag leisten:

 

Franziskanerbrüder vom Hl. Kreuz e.V.

Stichwort Franziskus-Garten

Pax Bank Trier

IBAN: DE69 3706 0193 3013 3320 10

BIC: GENODED1PAX

Zukunftsweisende Begegnungsstätte im Wiedtal mit „Spaßfaktor“ lädt ein

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Nachrichten aus Neuwied

new: 22.07.2019 Marie Böckmann Achte bei Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Marie Böckmann vom VfL Waldbreitbach belegte bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U16 in Mainz im Siebenkampf der Altersklasse U14 den achten Platz. ...

new: 21.07.2019 POL-PDNR: Straßenverkehrsgefährdung durch grobes Fehlverhalten

 an Fußgängerüberwegen 10- jähriges Mädchen fast von Auto erfasst- ...

new: 21.07.2019 POL-PDNR: 1. Verkehrsunfälle mit Personenschaden

 2. Kennzeichendiebstahl und Sachbeschädigungen an PKW 3.Diebstahl von zwei ...

new: 21.07.2019 Wochenendpressemeldung der PI Neuwied für den Zeitraum 19.07. - 21.07.2019

POL-PDNR: 2019-07-21T07:06:54 Neuwied (ots) - Neuwied - Am Freitag, den 19.07. kontrollierte eine Streife der PI Neuwied ...

new: 21.07.2019 POL-PDNR: Suchaktion nach gestürztem Radfahrer im Wald verläuft erfolgreich

2019-07-20T14:01:19 Neuwied (ots) - Am 20.07.2019 gegen 12.00 Uhr wurde der PI Neuwied ein gestürzter und schwer ...

Wertstoffhöfe schließen Freitag 9. August früher

Letzte Anlieferung 11.45 Uhr Kreis Neuwied. Aus betrieblichen Gründen schließen die kreiseigenen ...

Landrat Hallerbach wünscht Gemeindeschwester plus Erfolg für neue Aufgabe

Erste Gemeindeschwester plus im Kreis Neuwied geht in Ruhestand Nachfolgerin ist die examinierte Altenpflegerin Birgit Boos Kreis Neuwied – Die ...

Präsidentschaftsübergabe beim Lions Club Rhein-Wied

Viktor Schicker aus Waldbreitbach ist Präsident des Lions Club Rhein-Wied im Lions-Jahr 2019/2020
Roßbach/Wied: Am ...

Fotowettbewerb: So schön ist Neuwied!

Für Schaufenster: Bürger reichen dekorative Deichstadt-Fotos ein   Fotofreunde aufgepasst: Die Arbeitsgruppe ...

Seniorensicherheitsberater haben Infotag organisiert

Die Senioren-Sicherheitsberater der Stadt Neuwied haben erstmals einen Senioren-Sicherheitstag organisiert. Auf dem Luisenplatz erhalten ältere ...

Menschliches Versagen: Teil des Kanals in der Lindenstraße hat Mängel

Ausführende Firma muss nachbessern: Sieben Anliegerhäuser direkt ...

Kreisverwaltung Neuwied am 9. August nachmittags geschlossen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Neuwied machen am Freitagnachmittag, 9. August, ihren Betriebsausflug. ...

Stadtkassen entgingen durch falsche Nebentätigkeitszuordnung mindestens 220.000

Exklusivmeldung des SWR Rheinland-pfälzische Kommunalaufsichtsbehörden haben nach SWR-Recherchen über Jahre ...

Hirsch? Ziege? Antilope!

„Grazil wie eine Gazelle!“ hört man es des Öfteren von dem einen oder anderen Zoobesucher, wenn er die schlanken und sehr agilen ...

Herzsportverein Neuwied trifft auf Boule-Spieler

In den Goethe-Anlagen kommen regelmäßig Boule-Spieler zusammen. Die erhielten nun Besuch von der Herzsport-Gruppe des ASC Neuwied. ...

E-Bikes halten Einzug in die Stadtverwaltung

Für den Einsatz im Stadtgebiet geplant – Mitarbeiter geschult Die Stadtverwaltung Neuwied setzt sich aktiv ein für Umweltschutz: Sie stellt ...

POL-PDNR: Vermisste 90-Jährige aus Engers ist wohlauf

2019-07-18T11:38:32 Neuwied (ots) - Die als vermisst gemeldete 90-Jährige Therese Keichel aus Engers ist wohlbehalten ...

Landrat zeigt sich angesichts neuer Prognos-Studie skeptisch

Landrat Hallerbach: „Landespolitik muss für mehr gerechten Ausgleich sorgen“ Kreis Neuwied – Ist der ...

Einstellungen

Druckbare Version

15 User online

Montag, 22. Juli 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied