Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Artikel zum Thema: Kreis Neuwied



BAB 3-Rastplatz Fernthal erhält höheren Zaun

Kreis Neuwied

Vor allem Anrainern beschweren sich über eine vom BAB 3-Rastplatz Fernthal ausgehende Vermüllung. Wie der zuständige Landesbetrieb Mobilität (LBM) dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel aktuell mitgeteilt hat, soll der vorhandene Zaun erhöht werden. Dies sagte Rüddel bei einem vor-Ort-Termin mit dem CDU-Vorsitzenden des Ortsverbandes Neustadt-Wied und Bürgermeisterkandidaten der CDU in der Verbandsgemeinde Asbach Michael Christ sowie dem Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Asbach André Gottschalk.

Fünf Jahre Lernpatenprojekt im Landkreis Neuwied

Kreis Neuwied

Dank und Anerkennung für vorbildliche ehrenamtliche Arbeit

Rund 60 Teilnehmer/Innen des diesjährigen regionalen Lernpatentags konnte der zuständige 1. Kreisbeigeordnete und Jugendamtsdezernent für den Landkreis Neuwied, Achim Hallerbach in Neuwied begrüßen. Er dankte für das vorbildliche und wertvolle Engagement der Lernpaten. Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Koblenz und der Caritas Neuwied organisierte das Kreisjugendamt Neuwied einen Tag ausschließlich für die Lernpaten im gleichnamigen Projekt.

Ein besonderer Dank an diesem Tag, galt auch dem Caritasverband in Neuwied, der als Kooperationspartner seit nun mehr fünf Jahren kompetent und zuverlässig das Lernpatenprojekt unterstützt.

Rund 60 Teilnehmer/Innen des diesjährigen regionalen Lernpatentags konnte der zuständige 1. Kreisbeigeordnete und Jugendamtsdezernent für den Landkreis Neuwied, Achim Hallerbach in Neuwied begrüßen. Er dankte für das vorbildliche und wertvolle Engagement der Lernpaten. Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Koblenz und der Caritas Neuwied organisierte das Kreisjugendamt Neuwied einen Tag ausschließlich für die Lernpaten im gleichnamigen Projekt.

Potentiale des Rheintals zwischen Koblenz und Bonn heben!

Kreis Neuwied

Chance einer Dachmarke als Meilenstein auf dem Weg zum UNESCO Weltkulturerbe Unterer Mittelrhein

NEUWIED. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Das große Ziel lautet „UNESCO-Weltkulturerbe auch am Unteren Mittelrhein zu werden, an der BUGA 2031 und der Landesgartenschau 2022 teilzunehmen. Eine gemeinsame Dachmarke für den unteren Mittelrhein ist für diese Ziele eine Grundvoraussetzung. Um möglichst alle Beteiligten in ein Boot zu holen und deren Interessen sowie Vorstellungen näher kennenzulernen, fand nun ein Treffen im Rheinhotel Schulz in Unkel statt. Eingeladen hatten hierzu Erwin Rüddel, MdB und Vorsitzender der Interessengemeinschaft UNESCO Weltkulturerbe Unterer Mittelrhein und Dr. Dirk Seeling, Sprecher der Bürgerinitiative Romantischer Rhein, der als  Moderator die Veranstaltung vorbereitete. Tatkräftig unterstützt wurden sie an diesem Abend von Anna Breise, die die Wünsche und Vorstellungen der Teilnehmer zusammenfasste.

Mit 16 für ein Schuljahr lang in die „Neue Welt“

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel wählte Luca Scharrenbach als Juniorbotschafter in den USA

Berlin / Wahlkreis. Ein Schuljahr verbringt der 16-jährige Luca Scharrenbach aus Rheinbrohl in den Vereinigten Staaten. „Ein Traum geht in Erfüllung“, so der Schüler des Martinus-Gymnasium Linz. Möglich wurde der USA-Besuch durch das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Neuwied / Altenkirchen, Erwin Rüddel, wählte diesmal Luca Scharrenberg aus und verabschiedete ihn zum Gastaufenthalt.Damit beginnt diesmal für einen jungen Menschen aus dem Kreis Neuwied ab Mittwoch, 11. August 2016, die vielleicht spannendste Zeit seines Lebens. „Ich freu mich riesig, dass Herr Rüddel die Patenschaft übernommen hat und ich so die Chance bekomme, bis Mitte Juni nächsten Jahres in den USA zu leben und Erfahrungen zu sammeln“, äußert Luca vor seinem Abflug in die „Neue Welt“.

Treffen mit Verabschiedung vor dem Schuljahr in den USA: Erwin Rüddel und Luca Scharrenbach. (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)

Selbstverletzendes Verhalten bei Kindern und Jugendlichen

Kreis Neuwied

Ritzen, Schneiden  - Was sind die Ursachen für selbstverletzendes Verhalten?

Warum verletzen sich Kinder und Jugendliche selbst und wie sollen die Pädagogen sie darin unterstützen, dieses zwanghafte Verhalten einzustellen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich

35 pädagogische Mitarbeiter der Jugend- und Schulsozialarbeit in der Kreisverwaltung Neuwied.

Selbstschädigung/-verletzung bei Kindern und Jugendlichen wird in aktuellen Untersuchungen mit 7-12% häufig berichtet. Verhaltensweisen wie Schneiden, Brennen und Hochrisikoaktivitäten stellen dabei besonders Helfer/innen wie Fachkräfte der Pädagogik vor große Herausforderungen. Von außen scheint derartiges Verhalten oft wenig nachvollziehbar - gleichzeitig ist es umso wichtiger Funktionen, von Selbstverletzung (wie Verringerung emotionaler Anspannung) zu verstehen. Im Alltag ist es sehr schwierig selbstverletzendes Verhalten zu erkennen, da die Betroffenen ihre Handlungen sehr gut verstecken und vertuschen können. Es gilt daher bei einem entsprechenden Verdacht sehr wachsam zu sein und den Betroffenen ein Signal der Hilfe und Unterstützung zu vermitteln.

30 Prüflinge zum/zur Verwaltungsfachangestellten

Kreis Neuwied

Insgesamt 30 Prüflinge zum/zur Verwaltungsfachangestellten aus dem Prüfungsausschuss Koblenz I konnten kürzlich im Roentgen-Museum in Neuwied ihre Zeugnisse entgegen nehmen. Im  Rahmen einer Feierstunde zeichnete Landrat Rainer Kaul gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Ralf Pastoors, und dem  Vertreter der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Wolfgang Konder, die Prüflinge für ihre Leistungen aus.

Kreiswasserwerk verlegt 950 Meter lange neue Leitung

Kreis Neuwied

Wasserleitung ist in die Jahre gekommen

Operation an der Hauptschlagader des Kreiswasserwerkes Neuwied

Sie hat ein Alter von ungefähr 45 Jahren und ist damit ein Senior unter den Wassertransportleitungen des Kreiswasserwerkes Neuwied. Die Hauptschlagader des Wasserwerkes zur Versorgung eines Großteils seines Versorgungsgebietes ist in die Jahre gekommen. Nachdem bereits in 2014 im Ortsbereich von Oberbieber umfangreiche Arbeiten an der Wassertransportleitung durchgeführt wurden, wird nun zwischen Torney und Oberbieber eine neue DN 400 (Leitungsdurchmesser 400 Millimeter) Leitung verlegt.

Die Hauptschlagader des Wasserwerkes zur Versorgung eines Großteils seines Versorgungsgebietes ist in die Jahre gekommen. Zurzeit wird zwischen Torney und Oberbieber eine neue DN 400 (Leitungsdurchmesser 400 Millimeter) Leitung verlegt. Bei einem Ortstermin machten sich (v.l.n.r.) Werner Meurer (Kreiswasserwerk), Udo Engel (Prokurist bei den Stadtwerken Neuwied), Landrat Rainer Kaul, Ralf Distelkamp (SWN-Projektleiter) und Reinhard Becker (SWN, zuständig für die Ausführung und Zusammenarbeit mit den Firmen vor Ort) ein Bild von der Maßnahme.

„Mühe für die Kühe“

Kreis Neuwied

Kreisverwaltung Neuwied setzte Veranstaltungsreihe „LANDreisen“ fort

Mit der Vortragsveranstaltung „Mühe für die Kühe“ im Außerschulischen Lernort der Mechanisch Biologischen Abfallbeseitigungsanlage in Linkenbach  hat die Kreisverwaltung Neuwied als „Untere Landwirtschaftsbehörde“ ihre Veranstaltungsreihe „LANDreisen“ fortgesetzt.

Bereits eine Woche vor Ende der Anmeldefrist war die Veranstaltung ausgebucht und so konnte Achim Hallerbach,  1.Kreisbeigeordneter des Landkreises Neuwied und Initiator dieser Veranstaltungsreihe, ein bunt gemischtes Publikum von Landwirten, interessierten Bürgern und  Mitarbeitern der landwirtschaftlichen Fachberatung begrüßen.

Deutsch-Französischer Parlamentspreis

Kreis Neuwied

Berlin / Wahlkreis. Der Deutsche Bundestag und die Assemblée nationale verleihen alle zwei Jahre den Deutsch-Französischen Parlamentspreis für wissenschaftliche Arbeiten, die zu einer besseren gegenseitigen Kenntnis der beiden Länder beitragen. „Um die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung können sich deutsche und französische Staatsbürger bewerben, die ein juristisches, wirtschafts-, sozial-, politik- oder anderes geisteswissenschaftliches Werk verfasst haben, das als selbstständige Veröffentlichung erschienen ist“, äußert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

vierzehn neue Nachwuchskräfte

Kreis Neuwied

Die Kreisverwaltung Neuwied begrüßte vierzehn neue Nachwuchskräfte. Fünf Beamtenanwärter beginnen mit dem Bachelor-Studiengang „Verwaltung“ zum Kreisinspektor / Kreisinspektorin . Drei beginnen die Ausbildung zum Kreissekretär/Kreissekretärin. Weiterhin bildet der Landkreis eine Kauffrau für Büromanagement und zwei Verwaltungsfachangestellte  aus. Hinzu kommen je ein Fachinformatiker und eine Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.

Die Ausbildungsgänge gliedern sich teilweise in theoretische Abschnitte an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen, den praktischen Einsatz im Kreishaus sowie Gastpraktika an anderen Behörden.

Desweitern stellt die Kreisverwaltung in diesem Jahr wiederrum einen Platz für ein Fachoberschul-Jahrespraktikum zur Verfügung.

Durch das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ profitieren auch Kitas im Landkreis NR

Kreis Neuwied

Durch das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ profitieren auch Kitas im Landkreis Neuwied

Kreisgebiet. „Die Sprache erlernen Kinder in anregungsreichen Situationen aus ihrer Lebens- und Erfahrungswelt, so auch im Kindergartenalltag. Hier setzt das zum Jahresbeginn gestartete Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist‘ an. Von diesem Programm profitieren auch Schwerpunkt-Kitas im Landkreis Neuwied“, erklärt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Das Programm, mit dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas unterstützt, richtet sich speziell an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf besucht werden. „Aufbauend und erweiternd auf das Projekt ‚Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration‘ wirkt das Bundesprogramm genau dort, wo sprachliche Hilfe und Unterstützung umso nötiger sind. Dabei orientiert sich alltagsintegrierte sprachliche Bildung an den individuellen Kompetenzen und Interessen der Kinder und unterstützt die natürliche Sprachentwicklung“, so Rüddel.

Erneute Zinssenkung bei ISB-Darlehen

Kreis Neuwied

Erneute Zinssenkung bei ISB-Darlehen für selbst genutztes Wohneigentum und Modernisierung

1,30 Prozent für zehn Jahre Laufzeit

2,15 Prozent bis zur Vollrückzahlung

Erneut bietet die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) vergünstigte Konditionen für die nachrangig gesicherten ISB-Darlehen Wohneigentum. Für den Neubau, den Erwerb und die Modernisierung von selbst genutzten Wohnimmobilien sind Zinsen in Höhe von jährlich 1,30 Prozent bei einer Zinsfestschreibung von zehn Jahren zu zahlen; 1,70 Prozent und 1,90 Prozent im Jahr beträgt der Zinssatz bei Zinsfestschreibungen von 15 beziehungsweise 20 Jahren. Zusätzlich bietet die ISB beim Neubau oder Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie eine Zinsfestschreibung von 2,15 Prozent bis zur Vollrückzahlung innerhalb von rund dreißig Jahren an. Seit Anfang des Jahres bietet die rheinland-pfälzische Förderbank für alle Laufzeiten eine einheitliche Tilgung von jährlich 2,20 Prozent an und gibt damit  vor dem Hintergrund der Niedrigzinsphase die günstigen Bedingungen direkt an den Antragsteller weiter.

Auf Erkundungstour durch das Parlament

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel ruft auf zum Besuch des Deutschen Bundestages in Berlin

Kreisgebiet / Berlin. „Zum Tag der Ein- uns Ausblicke öffnet der Deutsche Bundestag am Sonntag, 4. September 2016, seine Türen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. An diesem Tag können bei freiem Eintritt Besucherinnen und Besucher, zwischen 9.00 Uhr und 19.00 Uhr, Abgeordneten am Ort ihres Wirkens in Berlin begegnen und sich dort über die Arbeitsweise des Parlaments, den Arbeitsalltag der Abgeordneten und der Bundestagsverwaltung informieren.

Mitgliederversammlung der Bezirks Frauen Union,

Kreis Neuwied

Eine sehr gute Veranstaltung des FU Bezirksverbandes.
„Flüchtlings Hilfe/Ausbrüche.
Die FU des Landkreises Neuwied gratulierten der alten und neuen Vorsitzenden Hedi Thelen und Ihrem Vorstand.
Foto v. Links: Mechthilde Heil MdB, Hedi Thelen MdL Vorsitzende der Bezirks FU, Monika Krautscheid-Bosse Vorsitzende des Landkreises Neuwied und Ihre Beisitzer, nicht auf dem Bild Birgit Collin-Langen MdEP

 

Kultursensible Pädagogik – Kreis setzt sein Unterstützungsangebot

Kreis Neuwied

Kultursensible Pädagogik – Kreis setzt sein Unterstützungsangebot für Kita-Leitungen fort

Kreis Neuwied – Mit einer weiteren Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Kultursensible Pädagogik“ hat das Kreisjugendamt Neuwied seine Unterstützungsangebote für Leiterinnen und Leiter von Kitas sowie interkulturelle Fachkräfte fortgesetzt. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung, an der 20 Leitungs- und pädagogische Fachkräfte teilgenommen haben, standen wiederum die Fragen „Was bedeutet „Kultur“ für mich?“, „Welche Anforderungen bringt die Betreuung von Flüchtlingskindern für die Kitas mit sich?“ oder „Welche Aufgaben sehen Leitungen für sich und das Team?“

Waltraud Frick-Lorenz (3.v.l.) und der 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach empfingen 20 pädagogische Fachkräfte zur Fortbildung zum Thema kultursensible Pädagogik.

Erinnern – Gesicht zeigen – informieren

Kreis Neuwied

Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Zum Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige am 21. Juli waren das Gesundheitsamt Neuwied zusammen mit der Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (Nekis) und der Suchtberatung der Caritas mit einem Informationsstand in der Neuwieder Fußgängerzone präsent und informierten interessierte Passanten über Beratungs- und Hilfsangebote in der Region. Die Mitwirkenden freuten sich über die Unterstützung und Wertschätzung der Aktion durch den Besuch des 1. Kreisbeigeordneten und Gesundheitsdezernenten Achim Hallerbach und dem Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, MdB Erwin Rüddel.
„Seit 1990 sind in Deutschland mehr als 37.000 Menschendurch durch den Konsum illegaler Drogen gestorben. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen – durch Aufklärung, Angebote zur Risikominimierung und durch Überlebenshilfen“, begründet Achim Hallerbach das Engagement des Kreisgesundheitsamtes.

Zum Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige am 21. Juli waren Gerhard Wermter (links) vom Gesundheitsamt Neuwied zusammen mit Peter Kesselheim (2.v.l.) von der Suchtberatung der Caritas und Jens Arbeiter (2.v.r.) von der Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (Nekis) mit einem Informationsstand in der Neuwieder Fußgängerzone präsent und informierten über Beratungs- und Hilfsangebote in der Region. Die Mitwirkenden freuten sich über den Besuch des 1. Kreisbeigeordneten und Gesundheitsdezernenten Achim Hallerbach (rechts) und das Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, MdB Erwin Rüddel.

Burgruine Ehrenstein erhält Bundeszuschuss

Kreis Neuwied

aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm

Erwin Rüddels Werben für Westerwälder Kleinod und Kulturgut hatte ErfolgAsbach. „Die Burgruine Ehrenstein hat als regionales Kulturgut überregionalen Wert und sie ist auch als beliebtes Ausflugsziel von touristischer Bedeutung. Das sind nur zwei Gründe, weshalb die imposanten Restgemäuer der im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Gruppen zerstörten Burg auf jeden Fall erhaltens- und sanierungswert sind. Daran beteiligt sich auch der Bund mit Mitteln aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm in Höhe von 72.000 Euro“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel zu der über dem Bachbett des Mehrbachs gelegenen Hangburg.

Freuen sich gemeinsam über den Bundeszuschuss für die Burgruine Ehrenstein: Ulrich Neifer (VG Asbach), André Gottschalk (1. Beigeordneter VG-Rat Asbach), Michael Christ (CDU-Bürgermeisterkandidat VG Asbach) und der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Natur, Wasser und Teamgeist - Kanufreizeit 2016 auf der Lahn

Kreis Neuwied

Kanufahren als gute Alternative für eine erlebnisreiche Feriengestaltung

Pünktlich zu den Sommerferien organisierte die Kreisjugendpflege Neuwied in Kooperation mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Waldbreitbach eine Kanufreizeit auf der Lahn. Die Teilnehmer erlebten ein spannendes und abwechslungsreiches Wochenende und einen guten Start in die Ferien.

Für die Jugendlichen aus dem Kreis Neuwied ging es mit zwei Kleinbussen zum Jugendzeltplatz nach Weilburg. Hier konnte die Gruppe  gemeinsam mit dem betreuenden Kreisjugendpfleger Franlin Toma und Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Waldbreitbach, Frank Scholl, das Camp aufbauen. Nach einer Einweisung zur Bootstechnik und  Besprechung der  sicherheitsrelevanten Aspekte  konnten die Teilnehmer erste Erfahrungen mit den Kajaks und Kanadiern sammeln.


1528 Artikel (85 Seiten, 18 Artikel pro Seite)

Nachrichten aus Neuwied

new: 15.01.2019 Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Die Mitarbeiter des Futterhaus in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die ...

new: 15.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

2019-01-15T09:17:04 Neuwied (ots) - Am gestrigen Montagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr ein 27 jähriger Mann aus der ...

new: 15.01.2019 „Wissen was kommt – Bevor es kommt“

Entscheidungshilfen zum Extremwettermanagement der Landwirtschaft Kreis Neuwied – Zur achten Veranstaltung der Vortragsreihe LANDreisen konnte Achim ...

new: 15.01.2019 Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service Landrat Hallerbach: Nachhaltigkeit durch papierlose Oberfläche Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis ...

new: 15.01.2019 Ist Gestank aus dem Distelfeld Geschichte?

CDU-Chef Martin Hahn warnt vor Risiko-Anlage – Kleemann hat Vertrauen in SGD nachhaltig beschädigt „Nach Informationen aus ...

new: 14.01.2019 „Weißen Flecken“ im NR-Land den Kampf angesagt

Erwin Rüddel: „Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“ Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

 - Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz erklären, wie das ...

new: 14.01.2019 POL-PDNR: Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW auf der B 256

2019-01-13T07:02:37 Neuwied (ots) - Am Samstag, 12.01.2019, 09:34 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Neuwied mit ihrem ...

new: 14.01.2019 Billiger heißt nicht besser: „Deutsche Energie“ beantragt Insolvenz

Herschbach: Solides Wirtschaften schließt Spekulation aus - Kunden sollten mit SWN Kontakt aufnehmen 15.01.2019 Neuwied. „Wir sind kein ...

POL-PDNR: Brand eines PKW in Garagenkomplex

 - Presse- und Medienmitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2019-01-11T11:49:57 Neuwied (ots) - In der Nacht von ...

Sperrung von Wanderwegen im Aubach- und Engelsbachtal

Zu Sperrungen von Teilstrecken oder von kompletten Wegen kann es im Aubachtal und im Engelsbachtal kommen. Und zwar in der 4. ...

Berufliche Fortbildung rückt in den Mittelpunkt

Neues VHS-Programm für das erste Halbjahr 2019 erschienen Sie zählt zu den größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region: Die ...

Am Eiskeller: Größter Kinderspielplatz in Irlich fertiggestellt

Ein weiterer wichtiger Schritt für ein kinderfreundliches Neuwied ist getan – zur Freude der Mädchen und Jungen aus Irlich. An der Straße ...

Schnelle Datenleistung bis ins Krankenzimmer

Erwin Rüddel tauschte sich mit Krankenhausexperten in Asbach aus Kreisgebiet. „Die beim Breitbandaus durch den Bund bedingte Vorreiterrolle meines ...

Im Spätsommer sollen die Glocken wieder läuten

Kirchturm in Niederbieber wird saniert – Kirchbauverein unterstützt mit ...

Wertstoffhöfe bleiben am 26. Januar geschlossen

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, bleiben am Samstag 26. Januar 2019 die kreiseigenen ...

POL-PDNR: Neuwied; Verkehrsunfall mit Personenschaden

2019-01-09T10:20:22 Neuwied (ots) - Am gestrigen Dienstagnachmittag gegen 13:55 Uhr befuhren ein 47 jähriger und ein 23 ...

Neues Jahr – neue Museumsleitung:

Marcus Coesfeld übernimmt die Museumsleitung von MONREPOS
Neuwied. Seit Dezember hat MONREPOS Archäologisches ...

12 User online

Mittwoch, 16. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied