Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Artikel zum Thema: Stadt Neuwied



Trauer um Ilhan Sandayuk

Stadt Neuwied

Der Vorsitzende des Beirates für Migration und Integration der Stadt Neuwied, Ilhan Sandayuk ist tot. Er starb im Alter von 61 Jahren.

Seit rund 14 Jahren engagierte sich der Verstorbene in dem Beirat und stand dabei wiederholt an der Spitze des Gremiums. Dem Mitglied der türkischen Ditib-Moscheegemeinde lag der interreligiöse Dialog und das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen besonders am Herzen. Sandayuk warb für einen weltoffenen und liberalen Islam.

Bürgermeister Michael Mang würdigt das Engagement des Verstorbenen und seinen Einsatz für ein tolerantes Miteinander in Neuwied.

 

Bürgerbüro und Standesamt schließen am 8. August früher

Stadt Neuwied

Wegen der monatlich wiederkehrenden landesweiten Software-Updates müssen das Bürgerbüro und das Standesamt der Stadt Neuwied am Mittwoch, 8. August, bereits um 15.30 Uhr schließen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies bei der Planung ihrer Behördengänge zu berücksichtigen.

Auf der Suche nach dem Leck: Wenn der Gas-Spürer unterwegs ist

Stadt Neuwied

Turnusgemäßer Check der Leitungen – Rolf Franke arbeitet im Auftrag der SWN

Neuwied. Er führt seltsame Geräte mit sich. Er geht die Straße lang, er kommt auf Grundstücke. Doch es hat alles seine Richtigkeit: Rolf Franke ist „Gas-Spürer“ und im Auftrag der Stadtwerke unterwegs.

Gasleitungen werden in einem festen Turnus auf Dichtheit überprüft. In Heimbach-Weis, wo Mitteldruckleitungen verlegt sind, geschieht das alle zwei Jahre. Hochdruckleitungen werden halbjährlich gecheckt, Niederdruckleitungen alle vier Jahre. Und dann ist Rolf Franke unterwegs. Ausgestattet mit modernster Technik.

Rolf Franke läuft täglich rund 20 Kilometer und spürt mit dem Teppichsucher kleinste Gaslecks auf.

Städtisches Bauamt stellt Entwürfe für Wohngebiet vor

Stadt Neuwied

„Obere Mitte Heddesdorfer Berg“: Informationen für Bürger

Nr. 820 b: Unter dieser Kennung laufen die Bebauungspläne für das „Obere Mitte Heddesdorfer Berg“ genannte Projekt. Damit ist das rund 1,85 Hektar große, südlich der Buswendeanlage an der Erich-Kästner-Straße und zwischen der Ludwig-Erhard- und der Kinzingschule gelegene Areal gemeint, das derzeit noch landwirtschaftlich genutzt wird. Dort soll ein neues Wohngebiet entstehen. Über die geplante Nutzung der Fläche, die sich vollständig im Eigentum der Stadt befindet, informiert das städtische Bauamt interessierte Bürger am Mittwoch, 8. August, um 19 Uhr im Mehrzweckraum der Ludwig-Erhard-Schule am Beverwijker Ring 3.

Vom Fliedergarten in die Wilhelm-Schweizer-Straße

Stadt Neuwied

Beauftragte Baufirma macht Betriebsferien: Vorteil für die Planung

Neuwied. Die neue Wasserleitung im Fliedergarten ist eingebaut. Nun fehlt noch der Anschluss an das Wassernetz, dann wird die Straßenoberfläche durch die Stadtwerke Neuwied (SWN) erneuert. Im Anschluss, voraussichtlich ab dem 20. oder 27. August, wird die Verkehrsführung in der Wilhelm-Schweizer-Straße geändert und eine Einbahnregelung vom Raiffeisenring Richtung Dierdorfer Straße eingerichtet.

Mit dem Planwagen auf Raiffeisens Spuren

Stadt Neuwied

Rückgriff auf Historie stärkt kommunale Zusammenarbeit

Zwei Landräte, ein Oberbürgermeister und weitere kommunale Würdenträger begeben sich am 1. September im Planwagen auf die Spuren des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Sie starten in Flammersfeld, ihr Ziel ist Heddesdorf.    

Im Raiffeisen-Jubiläumsjahr, das die Region zum 200. Geburtstags des Genossenschaftsgründers feiert, finden Kommunen in den Kreisen Neuwied und Altenkirchen zu neuen Kooperationsformen. Ausdruck dieser neu erwachten Zusammenarbeit ist unter anderem die Planwagenfahrt, die hochrangige Kommunalpolitiker am Samstag, 1. September, unternehmen, um so an die historisch belegte Kutschfahrt zu erinnern, die Raiffeisen im Jahr 1852 unternahm, als er die Bürgermeisterstelle in Flammersfeld gegen die in Heddesdorf tauschte. Bereits vor 16 Jahren - zur 150. Wiederkehr des Amtswechsels - hatte es eine ähnliche Fahrt gegeben. Doch bei der 2018er-Tour auf der alten B 256, der Raiffeisenstraße, sind weit mehr Personen dabei. An erster Stelle sind die Landräte der Kreise Altenkirchen und Neuwied, Michael Lieber und Achim Hallerbach, sowie Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig zu nennen, weitere Verbandsgemeinde- und Ortsbürgermeister sind mit von der Partie, die um 8.15 vor dem Raiffeisenhaus in Flammersfeld beginnt.

Auf dem Weg zum Mehrgenerationen-Park

Stadt Neuwied

Oberbieber. Nachdem der Oberbieberer Ortsbeirat unter der Beteiligung von über 30 interessierten Bürgern einstimmig beschlossen hat, an der Stelle des bisherigen Campingplatzes im idyllischen Aubachtal einen Mehrgenerationenpark einrichten zu wollen, formiert sich nun die Unterstützung: Die Vorsitzenden der beiden Oberbieberer Ortsverbände von SPD und CDU, Lana Horstmann und Jörg Röder, tarfen sich mit dem Vorsitzenden des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberbieber (HVO) zum Gespräch.

Das untere Hinweisschild gibt es bislang nur als Fotomontage – doch der ausgewiesene Mehrgenerationenpark soll Realität werden, sind sich (v. li.) Heimat- und Verschönerungsvereinsvorsitzender Rolf Löhmar, Lana Horstmann (SPD) und Jörg Röder (CDU) einig. Fotomontage: HVO

• Hausaufgabengruppe sucht ehrenamtliche Verstärkung

Stadt Neuwied

NEUWIED. Schülern der Klasse 2 – 4 und 5 – 10, die ihre Hausaufgaben nicht alleine bewältigen können oder wegen Sprachproblemen nicht richtig verstehen, bekommen im Mehrgenerationenhaus Neuwied Hilfe. Seit April 2018 treffen Sie sich die Teilnehmenden jeden Donnerstag von 14:30 – 16:00 Uhr in einer altersgemischten Gruppe und werden von ehrenamtlichen Kräften  gezielt unterstützt.

Abwechslungsreiche Ferien auf dem Bauspielplatz

Stadt Neuwied

Sommer, Sonne, Wasserschlacht und natürlich Häuser bauen

Auch in diesen Sommerferien konnten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren auf dem Bauspielplatz der Stadt Neuwied wieder zwei Wochen lang zweistöckige Holzhütten errichten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Gleich am ersten Tag gab es eine große Schlange vor den Toren des Platzes an der Bimsstraße: 100 „Bauarbeiter“ wollten gleichzeitig loslegen. Mädchen wie Jungen mussten zunächst Löcher für die tragenden Balken schaufeln. Das war bei dem durch die trockene Witterung doch recht hart gewordenen Boden für viele Kinder der anstrengendste Teil des Bauens. Doch bereits nach wenigen Tagen standen die ersten fertigen Hütten - teilweise sogar ausgestattet mit Schiebefenstern, Sonnenterassen, Stühlen und Tischen. So mancher „Baumeister“ hatte sich einen eigenen Werkzeugkoffer mitgebracht, um möglichst professionell bauen zu können.

Maros Erfahrungsbericht über den Bauspielplatz im Foto.

Tierischer Streit um Brutplatz hoch über dem Friedhof

Stadt Neuwied

Nicht nur Falken mögen den Kirchturm in Niederbieber
Der Turm der evangelischen Kirche in Neuwied-Niederbieber: In jüngster Zeit machte er vor allem als dringend sanierungsbedürftig von sich reden. Es gibt aber noch eine andere Geschichte rund um den denkmalgeschützten Glockenturm: Er dient Falken als Domizil. Und dies mindestens seit den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts, wie alte Fotos belegen. Was jedoch andere gefiederte Genossen offenbar nicht davon abhält, den Greifvögeln ihr Zuhause hoch oben über dem Friedhof streitig zu machen.
Friedhofsbesuchern und Kirchgängern sind die Falken längst vertraut, die mit lautem „Kik-kik-kik“ in pfeilschnellem Flug um den Turm kreisen. Über die gewandten Mäusejäger hatten sich auf Initiative des Niederbieberer Kirchbauvereins unlängst einige interessierte Bürger bei einer Führung unter Leitung des Küsters Volker Schur informiert. Und dabei erfuhren sie auch von dem tierischen Streit um den Kirchturm.

Die evangelische Kirche in Neuwied-Niederbieber.

„Realität verschwindet nicht, selbst wenn man aufhört daran zu glauben“

Stadt Neuwied

Fakenews und Alternative Fakten waren Thema bei Pulse of Europe Neuwied
Neuwied. Die Kundgebungen von Pulse of Europe Neuwied gehören mittlerweile zum festen Bestandteil im Stadtbild Neuwieds. Die Bürgerbewegung ist Teil der proeuropäischen Bewegung Pulse of Europe, die ihren Start in Frankfurt fand und heute in vielen großen Städten Europas Anhänger gefunden hat. Auch Neuwied gehört zu den offiziell gelisteten Pulse of Europe-Städten in Deutschland. Die beiden Initiatoren Peter Schwarz und Mario Fergen stellen die Kundgebungen in der Neuwieder Innenstadt immer unter ein spezielles Thema als Aufmacher, bevor das offene Mikrofon zum Gedankenaustausch einlädt.

Mit klarer Sicht blickt Judith Klaes auf ein vereintes und solidarisches Europa.       

GSG Mieter empfangen wieder den Offenen Kanal Neuwied

Stadt Neuwied

Einspeisung in das Hausnetz technisch abgeschloßen – 4300 neue Zuschauer

Neuwied, 16. Juli 2018:

GSG Mieter der Stadt und des Kreises Neuwied haben ab sofort auch wieder die Möglichkeit, das Programm des lokalen Bürgersenders OK4  im hauseigenen Kabelnetz zu empfangen.

Bereits im Dezember wurde eine  entsprechende Vereinbarung zwischen der GSG Neuwied mbH  und dem „Offenen Kanal Neuwied“ unterzeichnet, die technische Umsetzung wurde jetzt abgeschlossen.
„Wir freuen uns, dass über 4000 neue Zuschauer  unser regionales Programm empfangen können. Es ist aber auch möglich,  selbst aktiv zu werden, und einen  Film von der Idee an bei uns zu produzieren“ freut sich der Vorsitzende Andreas Fischer, und ergänzt:
„Gerne beraten und begleiten wir Neu-Nutzer in unserer Öffnungszeit donnerstags zwischen 14:00 Uhr und 19:00 Uhr.“

Carsten Boberg(Geschäftsführer der GSG), Andreas Fischer(OK4 Neuwied Vorsitzender), der Rechtsanwalt der GSG Stefan Birkenbeil und Günter Bertram von der LMK, bei der Vertragsunterzeichnung)

„Kleine Liga“ will sich noch stärker einbringen

Stadt Neuwied

Wohlfahrtsverbände und Stadtverwaltung in engem Austausch

Spanien kennt „La Liga“, den Zusammenschluss der Fußball-Erstligisten; in Neuwied gibt es immerhin seit Jahrzehnten die „Kleine Liga“. Und deren Einfluss auf die Sozialpolitik der Kommune ist sicherlich größer als der der Starkicker auf das Iberische Königreich.

Seit 1985 kommen die lokalen Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, der Caritas, der Arbeiterwohlfahrt, des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Sprecher des „Paritätischen“ zusammen. Sie verfolgen dabei mehrere Ziele: Transparenz untereinander schaffen, Programme aufeinander abstimmen, Absprachen in Hinblick auf die Tätigkeiten treffen und neue Lösungen ins Auge fassen. Das alles geschieht in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung.  

Sie machen sich Gedanken über das künftige „soziale Gesicht“ Neuwieds (von links): Rainer Litz (Vorsitzender des AWO-Kreisverbandes), Karl-Heinz Pieper (DRK-Kreisgeschäftsführer), Claudia Pauly (Caritas-Dienststellenleiterin), Sozialdezernent Michael Mang, Renate Schäning (Geschäftsführerin Diakonisches Werk) und Thomas Voß, Sprecher des „Paritätischen“. 

Trotz Niedrigwasser auf der Wied: Jugendliche auf Kajak-Tour

Stadt Neuwied

Eine Gruppe Jugendlicher hat sich auf eine „Kajak-Adventure-Tour“ begeben und in die „Fluten“ der Wied gestürzt. Die Tour war Teil des einwöchigen Sommerferienprogramms „On Tour“, das das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied in Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte initiiert hatte. Monotonie und Langeweile konnten mit diesem Programm gar nicht erst aufkommen. Angeleitet von „Mungo Adventures“-Erlebnispädagogen und begleitet von einem Mitarbeiter des städtischen Jugendzentrums stellten sich neun Jugendliche der Herausforderung.

Straßenfest im Lessingweg: Anwohner feierten ausgelassen

Stadt Neuwied

Mit viel Eigeninitiative haben die Anwohner des Lessingwegs ein fröhliches  Straßenfest aus die Beine gestellt. Mit Unterstützung durch das Quartiermanagement der „Sozialen Stadt“ Neuwied und tatkräftiger Hilfe zahlreicher Bürger, darunter Iris und Dietmar Holz sowie Toni Reiz, verwandelte sich der kleine Lessingweg zu einer großen Festtafel.

Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Stadt Neuwied

Denjenigen, die regelmäßig auf dem Neuwieder Wochenmarkt einkaufen, ist das Gesicht seit Jahrzehnten vertraut: Johann Mager bietet sein frisches Gemüse seit nunmehr 60 Jahren in der Deichstadt an. Grund genug für Oberbürgermeister Jan Einig (links), Jochen Schuth (2. von links), dem stellvertretenden Leiter des Amts für Stadtmarketing, und Marktleiter Matthias Kleine (rechts) dem rüstigen 92-Jährigen für seine Standhaftigkeit zu gratulieren.

Vorm Deich geht`s weiter: Freitreppe wird zentrales Element

Stadt Neuwied

Trotz erheblicher Probleme mit der Kaimauer-Sanierung, die wohl neu vergeben werden muss und so das Gesamtprojekt deutlich verzögert, geht es an anderer Stelle weiter vorm Neuwieder Deich. Nach einer wetterbedingten Zwangspause laufen seit einiger Zeit wieder die Arbeiten dort, wo später als zentrales Element der neuen Uferpromenade eine große Freitreppe Richtung Rhein führen soll. So wurden Fundamente eingebracht, damit die Kaimauer verlängert werden kann. Was wiederum notwendig ist, um die Treppe zu installieren, die aus Fertigteilstufen besteht. Dazu werden auch bereits die Auflagen geschaffen, auf die dann später ein Mobilkran die einzelnen Stufen verlegt.

Perspektiven für 56 Projektvorschläge ausloten

Stadt Neuwied

Keine Ferien für Netzwerk Innenstadt - OB lobt aktive Bürger

Damit hatte Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig nicht gerechnet, als er die Initiative ergriff und den Stein ins Rollen brachte: Fast 60 Projektsteckbriefe stapeln sich im Rathaus – Ergebnis aktiver Bürgerbeteiligung beim „Netzwerk Innenstadt“. Da dieser Umfang tatsächlich nicht zu erwarten war, ist auch der Aufwand für die  Bearbeitung größer geworden als angenommen.    

„Ein bemerkenswertes Engagement“, lobt der OB den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger und verbindet das Kompliment mit einem „herzlichen Dankeschön“. Einig hatte schon beim Amtsantritt der Belebung der Innenstadt hohe Priorltät eingeräumt und stets betont, dass dies „nur in gemeinsamer Anstrengung gelingen kann“. So entstand das Netzwerk mit Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen und einem Runden Tisch, an dem unter anderem Sprecher der einzelnen AG sitzen.


1190 Artikel (67 Seiten, 18 Artikel pro Seite)

Nachrichten aus Neuwied

new: 16.08.2018 Eröffnung der Buswendeschleife in Niederraden

Dorferneuerungsprozess trägt Früchte Kreis Neuwied/VG Rengsdorf – Mit der Eröffnung der Buswendeschleife in der Dorfmitte von ...

new: 16.08.2018 Reparaturarbeiten im Wasserrohrnetz Dierdorfer Straße

Sperrung vom 20. bis 31. August  SWN  Auffahrt Torney Neuwied.  Im Zuge zwingend notwendiger Reparaturarbeiten ...

new: 16.08.2018 Vorbereitung auf eine Ausbildung in Berufen des Sozial- und Erziehungswesens

Neuwied/Koblenz – Im Heinrich-Haus startet am 1. September 2018 in der Außenstelle Koblenz, am Bahnhofplatz 7, ein neuer Kurs, in dem bis zu 15 ...

new: 16.08.2018 kfd-Dekanat Neuwied informierte sich über das Neuwieder Abfallkonzept

Kreis Neuwied – Abfall fällt in jedem Haushalt an. Wie damit nach der Tonnenleerung weiter umgegangen wird, stieß auf großes Interesse ...

new: 16.08.2018 20.000 Besucher im Wiedtalbad

Der Sommer ist weiterhin geradezu dafür geeignet – eine Abkühlung im Freibad im Wiedtalbad. Und wenn es doch mal etwas bewölkter ist, sind ...

new: 16.08.2018 Infopost aus Ihrer Kristall Therme - WERBUNG

Sehr geehrte Gäste, pünktlich zum Wochenende haben wir gleich zwei unschlagbare Angebote für Sie ...

Jungs für sozialen Einsatz gesucht

Engagierte 14- bis 16-Jährige melden sich beim KiJuB Soziales Engagement ist nicht nur Frauensache. Immer mehr Männer werden in sozialen Berufen ...

Schulneulinge fürs nächste Jahr jetzt anmelden

Grundschulen nehmen „I-Dötzchen“ am 27. August auf Eltern, deren Nachwuchs das sechste Lebensjahr vollendet ...

Zoo Neuwied unterstützt Steinkauz-Population

Wiederansiedlungsprojekt in Sachsen-Anhalt erhält Tiere aus Rheinland-Pfalz Das Team des Zoo Neuwied war froh, als es in diesem Jahr erstmals Nachwuchs ...

Historische Raiffeisen-Kutschfahrt am 01. September

14 Freikarten zu gewinnen Kreis Neuwied – Am Samstag, den 01. September startet die Raiffeisen-Erinnerungstour anlässlich des ...

Blutspende in Linz ist auch Hilfe gegen Blutkrebs

Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK Blutspendedienst suchen in Linz gemeinsam Lebensretter
„Wir suchen ...

Reihe LANDreisen befasste sich mit dem Thema „Fit für den Job!“

Gesundheitsangebote für Landwirte müssen in Rheinland-Pfalz weiter ausgebaut werden
Hallerbach: Ländlicher Raum ...

Bauernmarkt am 29. September 2018 in Meinborn

Die Ortsgemeinde Meinborn und die Frauen der Agenda-Gruppe des Kirchspiels Anhausen richten in diesem Jahr den 19. Bauernmarkt aus. Der Markt findet in der Zeit ...

In zwei Wochen zur Gruppe zusammengewachsen

Mit dem KiJuB abenteuerliche Tage in Südfrankreich erlebt Es gibt kaum eine andere Jugendfreizeit, die derart viele, meist sportliche Aktivitäten ...

Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen

 in Sparten Sport, Jugend und Kultur Erwin Rüddel ruft Kommunen im Landkreis Neuwied zur Teilnahme ...

Kirmes in Rodenbach: Ortsdurchfahrt gesperrt

Vom 24. bis 28. August steht der Neuwieder Stadtteil Rodenbach wieder ganz im Zeichen der Kirmes. Damit in der Ortsmitte ...

10. Jedermannslauf im Heinrich-Haus: Jetzt anmelden

Neuwied – Am 2. September ist es wieder soweit: Zum 10. Mal starten Läufer, Walker, Rolli-Fahrer und -Anschieber gemeinsam zum Jedermannslauf des ...

Starke Position im Wettbewerb um Talente

SWN, SBN und Deichwelle: 17 junge Leute starten in die Ausbildung Neuwied. Die  Stadtwerke  (SWN)  und  die  Servicebetriebe  ...

9 User online

Samstag, 18. August 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied