Die Qual der Wahl haben Geschichtsinteressierte am Sonntag, 13. Juni, zwischen gleich drei Stadtführungen in Neuwied. Wer es sportlich mag, der kann sich um 11 Uhr vor der StadtGalerie in der Schlossstraße für die „Limesführung“ in den Sattel schwingen. Per Fahrrad geht es von hier nach Rheinbrohl zum Limesturm Nr. 1 über Rockenfeld bis zum Kastell Niederbieber. Für die rund 4,5 stündige Tour sollten die Radfahrer ausreichend trainiert und die Räder auch für die teilweise nicht asphaltierten Strecken geeignet sein. Das Tragen eines Fahrradhelms ist Pflicht. Verpflegung muss mitgebracht werden. Die Tour, die ab 14 Jahren möglich ist, kostet 7 Euro pro Person.

 

Wer es um 11 Uhr etwas gemütlicher angehen möchte, kann ab dem Parkplatz unterhalb der Burgruine in Altwied zu einer „Rundwanderung auf dem Fürstenweg“ aufbrechen. Der Weg führt über Streuobstwiesen und durch das am Moorbach gelegene Naturschutzgebiet gemächlich bergan. Oberhalb des Segendorfer Parkwaldes öffnet sich ein toller Ausblick ins Neuwieder Becken. Vorbei am Museum für menschliche Verhaltensevolution erreicht der Weg seinen höchsten Punkt und es geht wieder bergab zur Wied hinunter, zur  Laubachsmühle und von dort mit dem Verlauf der Wied zurück zum Ausgangspunkt. Streckenlänge insgesamt etwa 11 km, Gehzeit etwa 4 Stunden. Erwachsene zahlen für die Führung 7 Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahren 4 Euro.

 

Etwas später am Sonntag, um 15 Uhr, steht ein geschichtsträchtiges Neuwieder Bauwerk im Mittelpunkt einer Führung. Bereits am Startpunkt, dem Deichinformationszentrum, erfahren die Teilnehmer viel Interessantes zur Geschichte der Hochwasser und zur Notwendigkeit des Deiches, zum Wasserbau am Rhein und zur Funktionsweise der Pumpwerke. Von hier aus geht es über die Deichmauer und ein Stück den Erddeich entlang. Die Kosten für die etwa 90-minütige „Deichführung“ betragen für Erwachsene 5 Euro und für Kinder von 6 bis 14 Jahren 3 Euro.

 

Für alle drei Führungen ist eine Anmeldung bis zum 10. Juni unter tourist-information@neuwied.de oder 02631 802 5555 mit Angabe der Kontaktdaten notwendig. Derzeit werden die Angebote mit einer maximalen Zahl von fünf Personen durchgeführt.