Erwin Rüddel und CDU-Vorstand besuchten die Landschlachterei Siegel

Kleinmaischeid. „Dass ein wirtschaftlicher Schlachtbetrieb und traditionelles Handwerk in Kooperation mit artgerechtem Tierwohl keinen Widerspruch darstellt, zeigt sich überzeugend bei der Landschlachterei Siegel“, erklärte der direkt gewählte heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel bei einem Informationsaustausch in Kleinmaischeid.

Beim gemeinsamen Besuch des Parlamentariers mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Dierdorf wurden die Bedürfnisse und Anforderungen des mittelständischen und regional verwurzelten Familienunternehmens eingehend dargelegt. Dabei ließ sich eindrucksvoll erleben, dass Unternehmergeist, Innovationskraft und Verantwortungsbewusstsein zur erfolgreichen Unternehmensführung unerlässlich sind.

Dass Schlachtung und Tierwohl nicht im Widerspruch stehen, davon überzeugten sich Erwin Rüddel und Vorstände des CDU-Gemeindeverbandes Dierdorf, bei der Landschlachterei Siegel.

„Die Hauschlachtungen und ersten Bemühungen der Direktvermarktung vor mehr als drei Jahrzehnten im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb haben mich so stark geprägt, dass ich dieses Erbe fortführe. Und ich bin mit dieser meiner Entscheidung auch rückblickend sehr zufrieden“, berichtete Ralf Siegel.

So wurde aus der ersten Metzgerei mit Verkaufstheke schon bald eine kleine Verkaufskette mit inzwischen vier Filialen. Es folgten ein Catering-Service und eine Innengastronomie. „Richtig rund wurde das Ganze jedoch durch das Schlachthaus“, ergänzte Siegel, „denn für mich ist eine Metzgerei ohne Schlachthaus nur eine halbe Sache.“

Dass der Erfolg ihm Recht gibt, zeigt sich u.a. daran, dass die Landschlachterei seit Jahren eine Auszeichnung nach der anderen erhält. Die CDU-Abordnung begrüßte ausdrücklich, die stetig gesteigerte Entwicklung der Mitarbeiterzahl. „Heute sind neben den drei Generationen der Inhaberfamilie noch über 30 weitere Beschäftigte im Betrieb tätig“, hieß es.

Überzeugend war ebenfalls der Betriebsrundgang. Dabei erhielten Erwin Rüddel und die Vorstandsmitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Dierdorf einen direkten Ein- und Überblick der betrieblichen Abläufe der Landschlachterei. Dazu startete die Runde beim neuesten Betriebsgebäude – einem offenen Schweinestall, der bei Betrachtung insbesondere der Tiere eher zu einer „Wellness Oase“, denn zu einem „Stall“ mutierte.

Hier entstressen die schlachtreifen Schweine einige Tage vor dem Schlachten in sauberer Umluft auf artgerechter Strohlage. „Eine Maßnahme, die der aktuellen Diskussion ums Tierwohl voll und ganz gerecht wird“, befanden die CDUler. Das
ließ sich auch an der Fleischqualität direkt feststellen.

CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Hans-Dieter Spohr lobte explizit das beispielhafte Engagement der drei Siegel-Generationen und verlieh seiner Überzeugung Ausdruck: „Die Verbraucher werden diese zusätzlichen und herausragenden Bemühungen honorieren. Denn was hier realisiert und geboten wird, ist nicht auf dem Preisniveau der Discounter leistbar.“

Der heimische Bundestagsabgeordnete war ebenfalls sehr beeindruckt vom innovativen Engagement der Familie Siegel. „Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich wirtschaftliches Handeln und die deutlich größeren Mühen einer artgerechten Schlachtung im Sinne des Tierwohls prima miteinander vereinbaren lassen“, bekräftigte Erwin Rüddel.