Auch bei den Rheinlandmeisterschaften im Mehrkampf in Diez trumpfte die Trainingsgruppe des VfL Waldbreitbach mächtig auf.
Insgesamt gewannen die Athletinnen die Mannschaftswertungen der Altersklasse U16 und U18 und stellten damit jeweils neue Vereinsrekorde auf.
In der Einzelwertung siegte Eva-Fabienne Stein im Vierkampf der Altersklasse W12 und Celina Medinger im Siebenkampf der W14.
In der U18 ging der Titel im Vier- und Siebenkampf an Vivien Ließfeld vor ihrer Vereinskollegin Marie Böckmann, die beide Vizemeistertitel holte.

Eva legte durch einen überragenden Ballwurf von 39,5 m den Grundstein für ihren Sieg. Auch in Sprint und Weitsprung zeigte die Zwölfjährige mit 11,28 s über 75 m und 4,38 m gute Leistungen. Die abschließenden 800 m gehören noch nicht zu ihren Stärken, doch 3:05,98 min reichten, um den Sieg sicher nach Hause zu laufen.
In der W14 startete der VfL gleich mit vier Athletinnen: Celina, die dieser Altersklasse angehört und den drei noch 13-Jährigen Amelie Schmitt, Solveig Schreiber und Leonie Böckmann, die die Mannschaft komplettieren sollten. Celina Medinger sammelte im Siebenkampf 3572 Punkte und schob sich damit auf Platz 10 der Deutschen Bestenliste vor. Sie zeigte einen ausgewogenen Mehrkampf auf ausgesprochen hohem Niveau und stellte einen neuen Vereinsrekord auf.
Zusammen mit ihrer Vereinskameradin Amelie Schmitt lieferte sie sich eine beeindruckende Hochsprungshow. Beide übersprangen 1,54 m.
Amelie kam insgesamt auf ausgezeichnete 3360 Punkte, belegte den dritten Rang und platziert sich damit in der DLV Bestenliste auf Rang 24 der W14. Solveig Schreiber trug als Siebte mit 2545 Punkten zum Mannschaftssieg bei. Leonie beendete den Mehrkampf nach drei ungültigen Versuchen im Weitsprung nicht.
Eine Klasse für sich war Vivien Ließfeld mit 4446 Punkten im Siebenkampf der U18. Sie war die schnellste Sprinterin, schnellste Hürdenläuferin, beste Speerwerferin, beste Kugelstoßerin und beste Weitspringerin im Feld.    Eigentlich sollte es ein spannender Wettkampf zwischen ihr und Marie Böckmann werden. Doch Marie patzte gerade in ihrer Spezialdisziplin, dem Hochsprung, mit 1,53 m und verlor dort ca. 200 Punkte. Insgesamt kam Marie auf 4163 Punkte.
Die Mannschaft der U18 ergänzte Breitensportlerin Jule Kresin, die sich tapfer durch die sieben Disziplinen kämpfte und 2166 Punkte zusteuerte.