Aufwertung des Schulhofes der Marienschule
Auf dem Schulhof der Marienschule klettern, rutschen und balancieren die Kinder auf einem neuen, multifunktionalen Spielgerät: Die mobile Kletterbox bietet vielfältige Möglichkeiten, sich auszutoben. Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig und Bürgermeister Peter Jung übergaben gemeinsam mit Sandra Thannhäuser, Leiterin des Amtes für Schule und Sport, den Spielcontainer an den neuen Schulleiter der städtischen Grundschule, Manuel Mouget. Zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler bereits Gelegenheit, den neuen Abenteuerparcours zu erkunden, und attestierten einen hohen Spaßfaktor.
Spielgeräten ist“, ergänzt Oberbürgermeister Jan Einig, „dass wir ihn flexibel einsetzen können, sodass der Schulhof bis zum Abschluss der Bauarbeiten und darüber hinaus immer altersgerechte Möglichkeiten zum Spielen und Austoben bietet.“

Oberbürgermeister Jan Einig, Sandra Thannhäuser, Leiterin des Amtes für Schule und Sport, Schulleiter Manuel Mouget, Bürgermeister Peter Jung, Jugendamtsleiter Bernhard Fuchs, Beigeordneter Ralf Seemann, Spielraumplaner Harald Schwer und Bauamts-Mitarbeiter Marcus Theobald (von links) übergaben den Grundschulkindern der Marienschule die neue Kletterbox.

Das Gerät wurde angeschafft aus dem Spielplatzetat der Stadt Neuwied. 70 Prozent der etwa 45.000 Euro förderte der Bund im Rahmen des Investitionsprogramms zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder. Doch warum wurde eine mobile Lösung angeschafft anstatt fest installierter Spielgeräte? „Der Container wird nicht dauerhaft an derselben Stelle stehen können, weil der Schulhof nach Fertigstellung der neuen Turnhalle umgestaltet wird“, erklärt Bürgermeister Peter Jung.

Zuvor hatten veraltete Spielgeräte aus Sicherheitsgründen entfernt werden müssen, sodass der Schulhof den Kindern vorübergehend wenig Abwechslung bot. „Umso glücklicher waren die Erst- bis Viertklässler, als sie die bunte Kletterbox einweihen durften“, berichtet Schulsozialarbeiterin Anja Bogdanski, die mit dem Kollegium der Marienschule und dem städtischen Spielraumplaner Harald Schwer diese mobile Lösung erarbeitet hat. „Der Vorteil des Containers gegenüber herkömmlichen

Schulleiter Manuel Mouget ist dankbar für die finanzielle Unterstützung aus dem Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das unter dem Motto „Gute Bildung: Gleiche Chancen – Ganztagsbetreuung. Weil sie Kindern und Eltern zugutekommt.“ eine bessere Ausstattung von Ganztagsschulen ermöglicht.