Bald ist es so weit: Am 24. September eröffnet der magische Lichter-Park LUMAGICA Neuwied erstmals seine Tore für die Besucher*innen. Das in Teilen stillgelegte Rasselstein-Gelände wird sich für sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Noch befindet sich der Aufbau jedoch auf der Zielgeraden. Während sämtliche Lichtmotive erst am kommenden Wochenende zauberhaft leuchten werden, konnte man den Aufbau der ASAS Art Skulpturen gestern bereits abschließen. Die Eigentümerin des Geländes, die ASAŞ GmbH, wird LUMAGICA nämlich nicht nur einen Teil der Flächen zur Verfügung stellen, sondern auch ausgewählte Skulpturen aus der „ASAŞART“-Kunstsammlung als besonderes zusätzliches Highlight präsentieren.

Foto: LUMAGICA, Julia Schönherr

Bei der ASAŞ, GmbH, der Eigentümerin des Geländes ist man stolz darauf, erstmals zwanzig herausragende Aluminium- Skulpturen aus der eigenen ASAŞSART Sammlung in Deutschland auszustellen. „ASAŞ ist mehr als nur ein Industrieller Investor, es ist ein Unternehmen, das wirtschaftlich, sozial und kulturell Neuwied und die Region bereichern möchte. LUMAGICA ist deshalb für ASAS eine willkommene Gelegenheit, aufgegebene Gebäude und brachliegende Konversionsflächen noch einmal in ihrem verwilderten und verlassenen Charme Einwohnern, Interessierten und der ehemaligen Belegschaft zu zeigen, bevor diese Teilflächen für eine künftige Bebauung erschlossen werden. Diese ‚Lost Places‘ bieten auch eine tolle Kulisse, um einige herausragende Aluminium-Kunstwerke Karl-Heinz König von LUMAGICA freut sich über die guten Fortschritte beim Aufbau und die gute Zusammenarbeit mit der ASAS GmbH und dem Stadtmarketing Neuwied: „Wir sind dankbar, daß wir den Lichter-Park mit so starken Partnern umsetzen können, die sich auch inhaltlich sehr stark engagieren. Wir befinden uns auf der Zielgerade und freuen uns schon jetzt auf eine leuchtende Eröffnung. Der Wetterbericht verheißt jedenfalls schon Gutes.“aus der ASAŞART-Sammlung auszustellen.“, so Fred Häring, verantwortlich für das Business Development bei der ASAS GmbH.

Foto: LUMAGICA, Katja Schmidbauer

ASAŞ FÖRDERT DAS KULTURELLE LEBEN

Die ASAŞ GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft der ASAŞ, hat ihren Sitz im ehemaligen Rasselstein Werk in Neuwied und baut dieses zu einem Servicecenter und zu einem Logistikstandort aus. Ein Teil des Geländes ist Konversionsfläche und wird mit Lumagica erstmals seit vielen Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Konzern ASAŞ ist ein Technologieunternehmen aus der Aluminium-Branche und erwirtschaftet mit 2.600 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 650 Mio. EUR. ASAŞ stellt Aluminium-Profile, -Coils, -Tafeln, Composite-Boards und PVC-Profile her und verarbeiten auf Kundenwunsch diese Materialien zu Komponenten, Modulen und Systeme weiter. Zu den wichtigsten Märkten zählen der Fahrzeugbau und die Bauwirtschaft. In der Überzeugung, dass nicht nur Wirtschaft und Wissenschaft, sondern speziell auch die Kunst einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft leistet, beschloss ASAŞ im Jahr 2015 ASAŞSART zu gründen. Ziel von ASAŞSART ist es, das künstlerische Leben zu fördern, indem ASAŞSART als Lern-, Austausch-, Gestaltungs- und Produktionsplattform agiert, die Kunst- und Designstudenten mit Akademikern und Fachleuten zusammenbringt. ASAŞ unterstützt mit ASAŞSART die Kunstszene, fördert den gesellschaftlichen Wandel und weitet und sensibilisiert mit ASAŞSART die Sichtweisen der eigenen Belegschaft. Aber auch die Einbeziehung und Förderung von Menschen mit Behinderungen ist Teil der ASAŞART Philosophie. Noch in 2021 wird das ASAŞSART Museum am Stammsitz in Sakarya/TR eröffnet, welches Skulpturen und Kunstwerke aus dieser Schaffenszeit beherbergen wird.

Foto: LUMAGICA, Julia Schönherr


LUMAGICA LICHTER-PARKS VON MK ILLUMINATION
MK Illumination wurde 1996 in Innsbruck gegründet. Das Unternehmen ist mittlerweile mit 45 regionalen Niederlassungen in über 120 Ländern weltweit führend im Bereich festlich dekorativer Beleuchtung. In den letzten Jahren hat sich MK Illumination außerdem darauf spezialisiert, besondere Orte - die zur dunkleren Jahreszeit normalerweise nur wenig anziehend auf Besucher*innen wirken - mit einem eigenen temporären Erlebnis-Format unter der Marke LUMAGICA zu beleben. „Unsere Lichter-Parks sind Real-Life-Experiences und stellen einen bewussten Kontrapunkt zur digitalen Welt dar. Wir wollen Menschen die echte Welt erleben lassen, um nicht nur Bilder im Netz zu konsumieren“, beschreibt Klaus Mark, Gründer und CEO von MK Illumination, die positive Entwicklung seiner Parks.

Foto: LUMAGICA, Julia Schönherr