So langsam wird es zu einer liebgewonnenen Tradition, die im Quartier positive Wirkung zeigt. Knapp 20 Helferinnen und Helfer, darunter auch einige fleißige Heranwachsende und Bürgermeister Peter Jung waren mit dabei: Beim diesjährigen World Cleanup Day im Raiffeisenring. Angeleitet von den Freiwilligen der Projektgruppe „Sauberkeit und Infrastruktur“ des Quartiersmanagement im Raiffeisenring vom Diakonischen Werk im Ev. Kirchenkreis Wied. „Der ausdauernde Einsatz der Ehrenamtlichen im Ring führt zu einer Aufwertung der öffentlichen Grünanlagen und Plätze.

 Das Foto zeigt Quartiersmanager Mario Seitz (links) mit Teilen der Freiwilligen der Projektgruppe Sauberkeit & Infrastruktur, Mitarbeitenden der SBN und Bürgermeister Peter Jung (rechts).

„Es ist schon deutlich sauberer als noch vor einem Jahr und es liegt weniger Müll auf den Wegen herum, war der Eindruck vieler Helferinnen und Helfer“, wie Quartiersmanager Mario Seitz berichtet. Neben den angemeldeten Ehrenamtlichen, machten auch ein paar junge Freiwillige spontan mit Müllzange, Warnweste und Müllbeutel ausgerüstet, bei der Aktion mit.


 Eine Autostoßstange konnte entsorgt werden

 Das Quartier teilten sich die Ehrenamtlichen in drei Bereiche auf und konnten so wieder einige Müllsäcke füllen und unzählige Zigarettenkippen aufsammeln. Negativer Höhepunkt war der Fund einer Autostoßstange, die von den Mitarbeitenden der SBN fachgerecht entsorgt wurde. Nach dem Einsatz kamen die fleißigen Helferinnen und Helfer vor dem Quartiersbüro im Buchenweg zu einer wohlverdienten Stärkung auf Abstand zusammen, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Im April 2022 ist der nächste gemeinsame Frühjahrsputz im Ring geplant. Informationen dazu bekommen Sie im Quartiersbüro im Buchenweg 6, telefonisch: 0160 93233059 oder per mail unter: seitz@diakonie-neuwied.de

Groß und Klein halfen mit