2020-02-27T13:39:41

Neuwied (ots) - Kernaussagen:

Gesamtzahl der Verkehrsunfälle (10.122) zum wiederholten Male leicht rückläufig (1,5 % im Vergleich zum Vorjahr)

Zahl der Unfälle mit Personenschaden rückläufig. 2 Verkehrstote mehr als im Vorjahr, aber deutlich weniger Schwerverletzte und auch weniger Leichtverletzte

Fast jeder fünfte Unfallverursacher flüchtet vom Unfallort. 40,7 % der Fälle konnten geklärt werden

Dauerhaft sinkende Tendenz im Bereich der Verkehrsunfälle mit Kinderbeteiligung, 2 Schulwegunfälle im Direktionsbereich

Unfälle mit Senioren (ab 65 Jahre) nehmen einen Anteil von 20,7 % am Gesamtunfallgeschehen ein

Weniger junge Fahrer (15 bis 24 Jahre) an Unfällen beteiligt, jedoch mit 16,3 % überdurchschnittlich hoher Anteil an Personenschadensunfällen gemessen am Gesamtunfallaufkommen

Deutlicher Rückgang bei Unfällen mit motorisierten Zweirädern, jedoch 4 Unfälle mit tödlichem Ausgang

Mehr Verkehrsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol, Verkehrsunfälle unter Drogeneinfluss rückläufig. Zusätzlich 262 Fahrzeugführer unter Alkohol- und 273 unter Drogeneinfluss ohne Unfallzusammenhang festgestellt

Wiederholt deutlicher Rückgang der Unfallursache Geschwindigkeit, dennoch schwerwiegende Unfallfolgen. 19.200 Fahrzeugführer wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Rahmen entsprechender Überwachungsmaßnahmen beanstandet