Schnäppchenjäger suchen am 14. Mai nach Schätzen

Endlich gibt es in der Neuwieder Innenstadt wieder die Möglichkeit, sich von seinen Keller- und Dachbodenschätzen zu trennen, um damit auf dem Flohmarkt Geld zu machen. Die nächste Chance dafür besteht am Samstag, 14. Mai. 

Der Aufbau der Stände im Bereich der Fußgängerzone an der Langendorfer Straße zwischen Marktstraße und Luisenstraße sowie in der Schlossstraße beginnt um 6 Uhr morgens. Teilnehmen kann jeder. Die Gebühren betragen für nichtgewerbliche Flohmarktstände für die ersten drei laufenden Meter 2,50 Euro pro Meter, ab dem vierten Meter erhöht sich die Gebühr auf 5 Euro je Meter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Die Zufahrt zum Marktgelände erfolgt ausschließlich über die Langendorfer Straße aus Richtung Irlich. Flohmarktbeschicker sollten sich bitte in der linken Fahrspur in die Warteschlange einreihen, bis die Einfahrt geöffnet wird. Da immer nur ein Teil der Fahrzeuge den Bereich befahren kann, müssen Autos nach dem Ausladen das Gelände wieder verlassen. Ansonsten ist der reibungslose Ablauf, besonders für die Wartenden, nicht gegeben. Die Zufahrt auf das Gelände zum Abbau der Stände ist nicht vor 16 Uhr möglich. Das Amt für Stadtmarketing empfiehlt Ausstellern und Besuchern, die gebührenfreien Parkplätze unter der Rheinbrücke zu nutzen.


Zum Foto: Der Flohmarkt zieht stets viele Schnäppchenjäger nach Neuwied. Foto: Dehenn