Knuspermarkt und Kinderknusperland laden in die City ein

In der Stadtverwaltung stehen die Uhren bereits auf Adventszeit – zumindest im Amt für Stadtmarketing. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für die weihnachtliche Saison. Während vergangenes Jahr der Knuspermarkt abgesagt werden musste und anstelle der Verkaufsstände ein Knusperpfad erdacht wurde, ist heuer auch wieder ein buntes Marktgeschehen geplant mit liebevoll dekorierten Hütten, in denen vom 22. November bis 3. Dezember Schönes und Leckeres verkauft wird.

Das Amt für Stadtmarketing und das Team um Schausteller Willi Meyer arbeiten bereits fleißig an einem knusprig-gemütlichen Konzept, damit alle Neuwiederinnen und Neuwieder sowie Gäste aus dem Umland den Markt genießen dürfen. „Mittlerweile wissen wir, was es bedeutet, inmitten einer Pandemie Veranstaltungen zu organisieren, auf denen alle Gäste sich sicher und wohlfühlen können. Dass wir unseren Knuspermarkt durchführen dürfen, freut mich sehr“, betont Petra Neuendorf, Leiterin des Amtes für Stadtmarketing. Das Konzept für dieses Jahr sehe deutlich mehr Freiflächen vor, um Gedränge zu vermeiden, erklärt sie. Dabei werden erfolgreiche Ideen der vergangenen Jahre kombiniert, um einen für alle Gäste sicheren und zugleich besinnlichen Besuch zu ermöglichen.

Der 2020 erfolgreich aus der Taufe gehobene Knusperpfad geht nach der positiven Resonanz des vergangenen Jahres in die zweite Runde. Über 30 Geschäfte machten mit bei der Premiere der Aktion, die Adventsstimmung in die Schaufenster der Innenstadt bringt. Im Mittelpunkt stehen beim Knusperpfad wieder die beliebten Spielwelten des Kinder-Knusperlandes. Die meisten der nach Themen gegliederten Schauhütten werden in der Langendorfer Straße präsentiert. Frisch in Schale geworfen haben sich die fleißigen Heinzelmännchen, die einige der liebevoll gestalteten Mini-Hütten bewohnen. Auch einige ganz neue Attraktionen werden dieses Jahr ihr Debüt im Kinderknusperland geben.

„Wir können es kaum erwarten, endlich unsere schönen Knusperhäuschen aus dem Lager zu holen und die Stadt weihnachtlich zu dekorieren“, sprüht Fabienne Mies vom Amt für Stadtmarketing vor Vorfreude. „Es wird nicht alles sein, wie vor Corona, das ist klar. Wir werden das erfolgreiche Konzept des letzten Winters mit altbewährten Ideen kombinieren und so ein ganz neues Knuspermarkt-Erlebnis schaffen“, ist sie sicher. Dazu gehört auch die Einkaufshütte „Amalie“, in der handverlesene regionale Produkte feilgeboten werden. Die Verkaufsstände werden montags bis samstags von 10 bis 19 Uhr öffnen, sonntags von 11 bis 19 Uhr.

Ein Bühnenprogramm wird es dieses Jahr nicht geben. „Das Wichtigste für uns ist, dass alle eine unbeschwerte Zeit genießen dürfen – und dazu gehört derzeit, dass wir zum Schutz unserer Gäste das Geschehen etwas entzerren“, erläutert Willi Meyer diese Entscheidung. Alle Informationen zum Knuspermarkt gibt es immer aktuell unter www.neuwied.de/knuspermarkt.html.


Foto:

Das Kinderknusperland verzaubert Neuwieds Innenstadt während des Knuspermarktes vom 22. November bis 23. Dezember 2021.

Foto: Archiv/Zimpfer Photography