Ausstellung im Gemeindesaal und Predigtreihe in der Neuwieder Marktkirche
Fotos: Jürgen Grab
Neuwied. (jüg) Pfarrer Werner Zupp von der Neuwieder Marktkirche begann eine beachtenswerte Predigtreihe mit dem Thema „Wer weiß, was Weisheit ist ?“, nachdem er zuvor bereits eine Ausstellung mit den erwähnten Leitwörtern am 19. September eröffnet hat. Am vergangenen Sonntag predigte Pfarrer Tilmann Raithelhuber zum Thema vom „verborgenen Gott“, wobei insbesondere Hiobs Leidensweg im Mittelpunkt stand, dessen nicht enden-wollende Qualen ihn aber nicht daran hinderten weiter zu seinem Gott zu beten.
Am kommenden Sonntag, dem Erntedankfest am 3. Oktober (auf dem Landwirtschaftshof Glabach),  wird Pfarrerin Julia Artmann-Knübel über den „Mut zur Tiefe“, auch mit dem Hintergrund des Hiob-Bibelkapitels und des Paulus-Briefes an die Kolosser, sprechen: Schließlich ist es Pfarrer Heiko Ehrhardt, der am 10. Oktober die Thematik „Lebens.Kunst.Weisheit“ in  seiner Predigt „Die gesunde Mitte“, näher erläutert. Am vergangenen Donnerstag rief Professor Rüdiger Heinrich Jung seine Gäste im Gemeindehaus der Heddesdorfer Kirche dazu auf, sich einmal auf „sich selbst“ zu besinnen und aus seinem „Plädoyer für das Menschliche“ die entsprechenden Schlüsse zu ziehen.
Zum Abschluss der Ausstellung im evangelischen Gemeindehaus der Marktkirche und der  Predigtreihe wird es am 4. Oktober um 20 Uhr in der Kirche einen Abend mit biblischen Texten der Weisheit und einfühlsamen Liedern“ (...So finde ich bei der Weisheit Ruhe) geben. Dieser Abschlussabend mit  den Schauspielern Fritz Stavenhagen und Boris Weber sowie mit der Sängerin Sybille Schoppmann und Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt wird zweifellos der Höhepunkt einer visuell-theologisch fundierten Ausstellung sein, wobei bei alldem  philosophisch-poetisch-musische Aspekte die Besucher*innen faszinieren werden.
Die Ausstellung an sich ist unbedingt anschauenswert, enthält sie doch, in vorzüglich darstellender Form, Aussagen aus den sogenannten „Weisheitsbüchern“ der Bibel  (Sprüche Salomo,Sirach, Psalmen, Prediger, Weisheit...), die teilweise zu Alltagssprüchen und somit  auch zu bekannten „Weisheitsaussagen“ geworden sind, die immer wieder gerne zitiert werden.
Diese auf großformatigen, vorzüglich „aufgemachten“ Plakaten nachlesen (und interpretieren) zu können, ist eindrucksvoll, manchmal amüsant, aber immer nachdenkens – /nachahmenswert und bieten ausreichend „Stoff“, über die Inhalte nachzudenken und möglicherweise nachzuvollziehen.