Unabhängig von der aktuellen Situation gehört zu den wichtigsten gesellschaftlichen Aufgaben die Bewältigung der Herausforderung „für alle Menschen ein passendes Dach über´m Kopf“ zu schaffen.

Seit dem Jahreswechsel haben sich, um dieses Anliegen wahrnehmbar in Neuwied zu etablieren, auf Initiative von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V., Mieterbund Mittelrhein, Sozialverband VdK sowie der DGB zusammengetan. Gemeinsam holte man die Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung unter dem Titel „Mehr bezahlbarer Wohnraum – aber wie?“ nach Neuwied. Sie ist, bis zum 31. März, in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Neuwied zu sehen. Die Informationsmöglichkeit vor Ort wird ergänzt mit 2 Online-Foren und einem Termin zur "Wohnsituation in Neuwied".
Große Unterstützung erhielt die Gruppe bei der Planung der 3 Termine durch die Friedrich-Ebert-Stiftung, sowie durch Myriam Lauzi vom DGB. Am17. März informiert ab 16 Uhr online die Investitions- und Strukturbank RLP über "vielfältige Unterstützung für Vermieter, Investoren und Häuslebauer". Interessant sicher auch der Jan H.Eitel  Beitrag am 24. März. Er belegt: "Und es geht doch!" Weitere Infos während der Öffnungszeiten der Sparkasse, sowie - mit Anmeldemöglichkeit - auch auf Startseite der Homepage von www.gewoNR.de