Très bon: Kulinarisches, Diner en blanc und zwei Boulebahnen

Savoir vivre: Unser Nachbar Frankreich ist seit Jahrhunderten als Nation bekannt, die das Leben zu genießen weiß und Feinschmecker magisch anzieht. Warum das so ist, macht am vierten Juli-Wochenende der Französische Markt in Neuwied deutlich.

Während die Radprofis bei der Tour de France am 23. und 24. Juli die letzten beiden Etappen hinter sich bringen, weht unter den Schatten spendenden Bäumen des Neuwieder Marktplatzes der betörende Duft von frischem Flammkuchen, zartem Nougat, herzhaftem Käse und exquisiter Salami. Auge, Nase und Mund: An jeder Ecke des Platzes warten schmackhafte Leckereien darauf, mit allen Sinnen entdeckt zu werden. Mitten in der Deichstadt erleben Besucher und Besucherinnen so französisches Lebensgefühl pur. Dafür sorgen Dutzende von Händlern, die ein buntes Markttreiben garantieren und nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch außergewöhnliches Kunsthandwerk, feinen Schmuck und duftende Seifen im Angebot haben.

Der Marktplatz bietet zudem eine andere Facette französischen Alltags - und die ist sportlicher Natur. Zwei eigens errichtete Boulebahnen locken Experten wie Novizen zum fröhlichen Spiel mit den harten Kugeln. Da sind Augenmaß und ein sicheres Händchen gefragt. Versierte Boule-Spielerinnen und -Spieler geben zudem hilfreiche Ratschläge. Drehorgelspieler Silvan Pesentie lässt am Samstag französische Melodien erklingen, am Sonntag wacht Gendarm Zwille Zimmermann über das Marktgeschehen.

Eine weitere liebenswerte Einrichtung, die den Markt zu etwas Außergewöhnlichem macht, ist das nach französischem Vorbild gestaltete Diner en blanc rund um die Marktkirche. Zum fürstlichen Mahl treffen sich dort die Gourmets, natürlich ganz in Weiß gekleidet, am Samstag, 23. Juli, um 17 Uhr. Sie müssen nur noch Gedeck, Speisen und Getränke mitbringen. Am besten wählt man dazu Frisches bei einem vorherigen gemütlichen Bummel über den Markt aus. Garantiert einen Sitzplatz finden diejenigen, die sich zuvor anmelden bei Fabienne Mies, Telefon 02631 802 279, E-Mail maerkte@stadt-neuwied.de.
Der 24. Juli steht darüber hinaus im Zeichen eines verkaufsoffenen Sonntags. Daher öffnen auch die Händlerinnen und Händler in der Innenstadt und im Gewerbegebiet an diesem Tag ihre Türen für Kauflustige.

Vive la France: Am Samstag, 23. Juli, von 10 bis 18 Uhr, und Sonntag, 24. Juli, von 11 bis 18 Uhr, fühlt man sich in der Deichstadt wie „Gott in Frankreich“.