Brohltalbahn bietet exklusive Abendfahrt mit Weinprobe

„Wine & Dine“ haben die Eisenbahner der Brohltalbahn ihre exklusive Sonderver-anstaltung getauft: Auf einer der seltenen Abendfahrten erwartet die Teilnehmer nicht nur eine Fahrt im „Vulkan-Expreß“, sondern auch eine Probe erlesener Ahr-weine der Dagernova Weinmanufaktur.

Am 18. September Abendfahrt mit dem „Vulkan-Expreß“

Der „Vulkan-Expreß“ hat sich seit 1977 einen Namen gemacht und ist stetig be-liebter geworden. Anlässlich von „Wine & Dine“ besinnt sich die Brohltalbahn auf die  Anfänge des Expresszuges und setzt den Zug mit nur wenigen Waggons ein, wie es bis Ende der 1980er Jahre üblich war: Einer der beiden kleinen Dieselloks D1 oder D2 werden ausgewählte historische Personenwagen sowie (bei gutem Wetter) der offene Cabriowagen 458 angehängt. In exklusiver Atmosphäre mit be-grenzter Teilnehmerzahl rollt der kleine Zug am Samstag, den 18. September in einen spätsommerlichen Abend.

Die Abfahrt am Brohltalbahnhof in Brohl-Lützing ist für 18:15 Uhr angesetzt. Über Bad Tönisstein, Burgbrohl, Nieder- und Oberzissen (Zustieg ist an allen Bahnhö-fen möglich!) rollt der kleine Zug mit Tempo 20 km/h den Eifelhöhen bei Kempe-nich-Engeln entgegen. Schon vor der Abfahrt in Brohl werden die Gäste von den Mitarbeitern der Dagernova Weinmanufaktur aus Dernau auf den Abend einge-stimmt.

Weinprobe & Abendessen auf den Eifelhöhen

Am Endbahnhof Engeln angekommen, hat der „Vulkan-Expreß“ 400 Höhenmeter überwunden und in gemütlichem Tempo Lust auf einen ereignisreichen Abend gemacht. Die Gäste erwartet nun eine professionelle Weinprobe: Die Profis der Dagernova stellen erlesene Weine aus dem benachbarten Weinanbaugebiet der Ahr vor. Begleitet wird der Abend durch ein hochwertiges Abendessen in der Vul-kanstube.

Die Rückfahrt durch das nächtliche Brohltal beginnt schließlich um 23:30 Uhr, Brohl wird um 00:42 Uhr wieder erreicht – mit Zuganschluss nach Bonn/Köln so-wie Koblenz.

Voranmeldung erforderlich

Der exklusive Charakter des Abends (sowie die Corona-Schutzverordnung) ver-langen eine starke Begrenzung der Teilnehmerzahl. Interessierte sollten sich also beeilen und sich zeitnah Fahrkarten sichern. Als Kombiangebot aus „Vulkan-Expreß“, Weinprobe und hochwertigem Abendessen kann man für 89 Euro dabei sein.

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation ist im Zug, wie im Personennahverkehr üblich, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung obligatorisch. Im Gastraum „Vul-kan-Stube“ des Bahnhofs Engeln gilt die in der Gastronomie übliche 3G-Regel, wel-che vor der Abfahrt in Brohl überprüft wird. Die Weinprobe wird unter Einhaltung der Coronaschutzverordnung durchgeführt.

Für die Anreise nach Brohl wird die stündlich zwischen Köln und Koblenz verkeh-rende Mittelrheinbahn (RB 26) mit den attraktiven Fahrscheinangeboten der Ver-kehrsverbünde VRM und VRS empfohlen.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.vulkan-express.de,
buero@vulkan-express.de und Tel. 02636-80303.

 

Foto: Walter BruIck