Am Sonntag, den 29.08.2021 fand in Niederbieber das Benefizkonzert statt.

Schon im Laufe des Tages wurde es hektisch, der Wettergott schien nicht wohlgesonnen, so dass der offene Ort vor dem Bürgerhaus Block nicht mehr so die gute Wahl schien.
Also wurde gemacht und organisiert. Die Firma ASAŞ half spontan und stellte einen überdachten Ort auf dem ehemaligen Rasselsteingelände in Niederbieber zur Verfügung, so dass eine trockene Halb-Open-Air-Veranstaltung stattfinden konnte.

Hanne Kah

Facebook-Mitglieder halfen, indem sie die Nachricht darüber fleißig posteten und teilten.
Vor Ort gab es dann auch zahlreiche Helfer, die den Weg wiesen.

Hanne aus der Mainzer Gruppe Hanne Kah brachte es dann später auf den Punkt und meinte, sie seien ja schon viel herumgekommen, und sie seien heute schon weit gefahren aus Mainz und dann sehr weit auf diesem Grundstück.
Ja, das Grundstück ist erstaunlich groß und selbst in der Kürze der Zeit war an alles gedacht worden, sogar an eine Toilette.

Und bis auf ein paar Nachzügler, hatte es alle pünktlich geschafft, und die Halle füllte sich mit Camping- und Anglerstühlen samt Menschen und die vorbereiteten Sitzhocker wurden allesamt angenommen.
Der Gottesdienst der anderen Art bleibt bestimmt allen Besuchern noch lange im Gedächtnis. Eine betroffen machende Veranstaltung, manches Mal konnte die Musik die Beklemmung nicht mehr übertönen. Und doch übernahmen die Klänge auch etwas Tröstendes und Mutmachendes.
Die Flutkatastrophe war auf einmal ganz nah – nicht so sehr die zerstörenden Bilder, die alle gesehen haben, sondern das Fühlen der Menschen vor Ort war nah. Das der Betroffenen und der Helfer. Es war einfach nur emotional.

von links nach rechts:Christopher, Eva und Niklas

Durch das Programm führten Eva (Dech), Niklas (Haussen) und Christopher (Hoffmann). Sie machten es kurzweilig und einfach gut.
Zwei Betroffene aus dem Ahrtal kamen auch zu Wort und erzählten von dem, was passiert ist, wie es momentan ist und was sie sich für die Zukunft wünschen.


Zu hören, wie man sich auf einen Hügel retten konnte und dort 15 Stunden ausharren musste mit beängstigen Geräuschen, wie das Zischen der Gastanks oder das Knarren der Dächer, ging zu Herzen.
Immer wieder hört man über die Dankbarkeit gegenüber den vielen Helfenden. Das mutmachende und kraftgebende Miteinander. Aber man stehe erst zu Beginn eines Marathons.
Es ist ja nicht nur das Jetzt, schon 2016 gab es im Ahrtal eine Flutkatastrophe, dann Corona und nun das!
Wie auch der Notfallseelsorger Kalle Rusky aus Heimbach erzählte, sei bei allem auch wichtig, mal zwischendurch zusammen Lachen zu können. Sechs Wochen sind vorbei und es ist noch so ein weiter Weg.


Auch der Landrat Achim Hallerbach war dabei und dankte allen Beteiligten und Helfenden. Er berichtete, wie der Kreis Neuwied schon zu Beginn unterstützte und geholfen hat und betonte, dass auch weiterhin glaubfähige Perspektiven gegeben werden müssen und weiterhin unbürokratische Hilfe stattfinden müsse.
Die ganze Veranstaltung lebte aber auch von der wunderbaren Musik, bei der die Künstler gänzlich auf ihre Gage verzichteten.
Mitglieder der brasilianisch angehauchten Gruppe Menino machten den Anfang und überbrückten mit eindrucksvollen Klängen die Zeit, in der auf die Nachzügler gewartet wurde. Der Frontmann Stefan Maria Glöckner aus Sinzig ist selbst vom Hochwasser betroffen.

Coverband Prime Time
Außerdem war die Coverband Prime Time zu hören, deren Liederauswahl perfekt zum Thema und der jeweiligen Situation passten, so dass der Zuhörer manches mal mit den eigenen Gefühlen kämpfen musste. Sie waren auch schon des Öfteren bei MusikKircheLive zu hören.
Im Anschluss übernahm wieder die Gruppe Meninho, um dann von der fantastischen Gruppe Hanne Kah abgelöst zu werden. Einfach nur klasse Musik mit einem Klang Folk – da muss man einfach mehr von hören. Sie hatten extra kurzfristig einen Auftritt in Mainz abgesagt, um hier bei dem Benefizkonzert auftreten zu können.

Alex und Jonas
Den Abschluss übernahmen Alex und Jonas. Eigentlich waren Maël und Jonas eingeplant, doch Maël war so heiser, dass gar nichts mehr ging und Alex sprang spontan ein.
Jonas kennt man von Voice of Germany im vergangenen Winter war er im Team Nico Santos zusammen mit Maël bis ins Finale gekommen. Alex kennt man noch aus Voice Kids vor sieben Jahren.
Auch sie legten einen gekonnten Auftritt hin.

Menino
Während der Veranstaltung konnte vor Ort aber auch zuhause für die Flutopfer gespendet werden, da die gesamte Veranstaltung live gestreamt wurde. Hierbei kamen über 2500 Euro zusammen, alleine vor Ort über 1500 Euro. Und es kann noch weiter gespendet werden.
Hier sind die Web-Adressen, bei denen man die Veranstaltung im Nachhinein noch streamen kann
https://musikkirchelive.de/ >>>
https://www.facebook.com/MusikkircheLive >>>

Die nächste Veranstaltung von MusikKircheLive ist am 24.Oktober 2021 geplant.

>>> weitere Fotos