Neuwied wird magisch

Wenn alte Industrie und Natur auf Licht stoßen, dann ist es Lumagica.
Zum ersten Mal haben Bürger von Neuwied und Besucher die Gelegenheit, das stillgelegten Rasselsteingelände zu erkunden und dabei auf Klänge und magische Licht-Installationen stoßen.

Foto: LUMAGICA, Katja Schmidbauer

Auf einer Rundstrecke von ca. 1,7 km kann man entdecken, wie der lost place erwacht. Mit dabei ist unter andrem das alte Krankenhaus und das alte Stellwerk. Alte Wagons werden liebevoll gestaltet, Industrie – Reste verwunschen beleuchtet, und gleichzeitig kann man sehen, wie die Natur sich das Gebiet zurückerobert. Jede Menge beleuchtete Skulpturen wollen erkundet werden. Mit dabei sind 20 herausragende Aluminium – Kunstwerke der Firma ASAŞ.

Foto: LUMAGICA, Julia Schönherr

Aber nicht nur anschauen kann der Besucher, nein – er kann selbst agieren und so in das Kunstgeschehen eingreifen. Und ab und an, lassen sich auch industrielle Geräusche der alten Zeit wahrnehmen. Ein Park für alle Sinne. Auch das leibliche Wohl kommt dabei nicht zu kurz. Hierbei wurde vor allem auf regionale Anbieter gesetzt.

Foto von der Pressekonferenz

Möglich wurde diese Veranstaltung durch die erfolgreiche Kooperation der MK Illumination Handels GmbH, der Stadt Neuwied und der Firma ASAŞ. Es ist, als ob sich diese drei gesucht und gefunden haben.
Die Firma MK Illumination, die das Risiko der Veranstaltung trägt, hat weltweit schon mehrere erfolgreiche Projekte dieser Art gestartet, wie zum Beispiel auch die Lichterparks in Hückelhoven und Innsbruck.

Der auf dem ehemaligen Rasselstein beheimatete ASAŞ GmbH (Tochtergesellschaft der ASAŞ) ist es ein Anliegen, die Kunstszene und den gesellschaftlichen Wandel zu fördern, und unterstützt das Projekt mit einem sehr günstigen Pachtvertrag und eigenen Statuen aus der eigenen Sammlung.

Vorbereitungsarbeiten

Die Stadt Neuwied, die Mitinitiator ist, unterstützt durch Logistik und Werbung und hofft, dass die Lumagica auch in den kommenden Jahren in Neuwied zu finden sein wird und Neuwied um einen Anziehungspunkt reicher zu machen.
Natürlich wurde auch an Corona gedacht. Aber die Veranstalter sind zuversichtlich, da das Gelände sehr weitläufig ist, und durch ein Einlassfenster von einer halben Stunde beim Ticket-Vorverkauf auch gut auf evtl. neue Beschränkungen reagiert werden kann.

die Natur erobert sich das Gelände zurück

Geöffnet ist der Lumagica-Park vom 24. September bis zum 31. Oktober 2021 jeweils von Einbruch der Dämmerung an bis 22:00 h.
Der Lichtpark ist barrierefrei. Parkmöglichkeiten auf der Kirmeswiese - Bushaltestelle direkt vor dem Eingang.

Weitere Informationen und genaue Öffnungszeiten: https://lumagica.de/neuwied/ >>>

Bilder von der Vorbereitung und später von der Veranstaltung: >>> zu den Fotos

Foto unten: LUMAGICA, Katja Schmidbauer (links) und Julia Schönherr