Freie Bühne Neuwied führte in Torney „Der Regenbogenfisch“ auf

Bei strahlendem Sonnenschein tauchten Familien am Bürgerhaus Torney auf eine Abenteuerreise in die Tiefsee ab. Die Freie Bühne Neuwied führte ihre Interpretation des Kinderbuchs „Der Regenbogenfisch“ auf. Ein wunderschöner, aber auch eitler Regenbogenfisch begreift im Laufe der Handlung, dass Schönheit alleine nicht glücklich macht, und lernt den Wert von Vielfältigkeit und Freundschaft schätzen. Die kunstvollen Stabfiguren wurden in atmosphärischem Bühnenbild gespielt von Tammy Sperrlich, Boris Weber und der erst zehnjährigen Ella. Mit wunderschönen Liedern, witzigen und rührenden Dialogen wurde das begeisterte Publikum durch die Geschichte geführt.

 Tammy Sperrlich, Nachwuchsschauspielerin Ella und Boris Weber (von links) ziehen ihr junges Torneyer Publikum in den Bann der tiefgründigen Geschichte vom Regenbogenfisch.

Das städtische Kinder- und Jugendbüro (KiJub) bot mit der Aufführung der Freien Bühne eine den geltenden Hygienevorschriften entsprechende Alternative zu den mittlerweile traditionellen Kinderfesten am ersten Septemberwochenende in Torney. Unterstützung erhielt das KiJub dabei von der Evangelischen Kindertagesstätte Torney, die zu diesem Anlass eine kleine Kinderkunstausstellung zum Regenbogenfisch zusammengestellt hatte. Auch auf die tatkräftige Mithilfe des Torneyer Heimat- und Verschönerungsvereins konnte das KiJub zählen. In die Planungsarbeit mit einbezogen waren Ortsvorsteherin Petra Grabis und die Evangelische Mennonitengemeinde.