Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Artikel Übersicht


Landschaft. Leistung. Leute. - Der ganze Westerwald auf einen Klick

Kreis Neuwied

Das neugestaltete Portal wir-westerwaelder.de ist online

Klarer, schneller, informativer und mit völlig neuer Struktur und Optik – so präsentiert sich das neugestaltete gemeinsame Internet-Portal www.wir-westerwaelder.de der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis.

Als „Tor zum Westerwald“ führt das Portal als Lotse durch das umfangreiche Online-Informations- und Serviceangebot der Region Westerwald und bietet schnellen Zugang  und Orientierung  für Urlauber, Unternehmer und Bürger.

Die Landräte Michael Lieber (AK), Achim Hallerbach (NR) und Achim Schwickert (WW) (v.l.n.r.) stellen das neue Portal der Gemeinschaftsinitiative WIR Westerwälder vor.

Betroffene Behörden begrüßen das Urteil

Kreis Neuwied

Klage der Ortsgemeinde Oberraden gegen den Landkreis Neuwied wegen Baugenehmigung des Werbeturms an der A 3 gescheitert

Verwaltungsgericht bestätigt Entscheidung der Genehmigungsbehörden

Kreis Neuwied – Die Klage der Ortsgemeinde Oberraden gegen die Baugenehmigung der Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach zur Errichtung eines Werbeturms in der Gemarkung Urbach-Überdorf nahe der Bundesautobahn A 3 ist gescheitert.

Die Ortsgemeinde hatte nach einem bereits erfolglosen Widerspruchsverfahren im Februar 2018 vor den Kreisrechtsausschuss Klage beim Verwaltungsgericht erhoben, um die seitens der Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach im Januar 2012 erteilte Baugenehmigung bzw. Nachtragsgenehmigung zur Standortverschiebung aufheben zu lassen.

Landrat Achim Hallerbach im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern

Kreis Neuwied

Regelmäßige Sprechstunde ab Februar 2019

 

Neuwied: Im neuen Jahr wird Landrat Achim Hallerbach regelmäßige Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis anbieten.

Der erste Termin findet am Dienstag, 05. Februar 2019, ab 16.00 Uhr  in der Kreisverwaltung Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Straße 9, 56564 Neuwied, statt.

CAP-Markt: 80 Tüten für den guten Zweck

Kreis Neuwied

St. Katharinen – Mit großem Erfolg endete die Spendenaktion „Von mir. Für Dich. – Gemeinsam Mensch sein" im CAP-Markt in St. Katharinen. Mehr als 80 gut gefüllte Tüten von je fünf Euro Warenwert erwarben die Kunden und spendeten sie für die Linzer Tafel, einem langjährigen Kooperationspartner des Marktes.

Foto  © Heinrich-Haus - Mehr als 80 volle Spendentüten überreichte der CAP-Markt in St. Katharinen der Linzer Tafel im Rahmen der Aktion „Von mir. Für Dich. – Gemeinsam Mensch sein".

SWN suchen Testhaushalte für neues Notfall-Alarmsystem

Stadt Neuwied

Nachbarn oder Freunde werden bei auffälligen Strom- und Wasserdaten benachrichtigt
Neuwied. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) entwickeln ein Notrufsystem für ältere oder hilfsbedürftige Menschen. Sie suchen fünf Testhaushalte, die dafür ihre Zählerdaten bereitstellen. Den Teilnehmern winkt im Gegenzug die kostenlose Nutzung für ein Jahr, wenn das Produkt an den Markt geht, und ein Energiegutschein in Höhe von 50 Euro.
Mit körperlichen Einschränkungen oder im Alter steigen die Risiken eines häuslichen Unfalls oder andere Notsituationen. „Es gibt bereits Hausnotrufsysteme, die per Knopfdruck aktiviert werden. Die Frage ist: Was passiert, wenn der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, sich bemerkbar zu machen, zum Beispiel bei Bewusstlosigkeit oder durch einen unglücklichen Sturz?“, erklärt Daniel Buschle. „Unser Alarmsystem hat den Vorteil: Es wird automatisch auf der Basis der Strom- oder Wasserverbrauchsdaten aktiviert.“

Wenn Hilfebedürftige oder älter Menschen alleine leben und in eine Notsituation geraten, können sie nicht immer einen Alarmknopf betätigen. Das Notsystem der SWN soll auch in solchen Situationen reagieren.

Glasfaser- und Gigabit-Versorgung für alle Schulen und Krankenhäuser

Kreis Neuwied

Erwin Rüddel: „Im Wahlkreis kann der Ausbau schon 2019 beginnen“

Berlin / Wahlkreis. „Ein Sonderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird Schulen und Krankenhäuser schneller an das Glasfasernetz anschließen. Der Förderhöchstbetrag des Bundes wird von 15 auf 30 Millionen Euro erhöht. Das bedeutet auch bessere Chancen für die ländlichen Regionen, wie meinen Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen. Bisher verfügen nur wenige Schulen über einen gigabitfähigen Anschluss. Aber bereits 2019 soll der Anschluss mit Glasfaser für die 70 Schulen im Kreis Neuwied und die 38 Schulen im Landkreis Altenkirchen beginnen“, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit.

Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel und Bundesminister Andreas Scheuer.

Spende VR Bank für Lernpatenprojekt

Kreis Neuwied

Spenden statt Geschenke – VR-BANK und Raiffeisendruckerei unterstützen Lernpatenprojekt im Kreis Neuwied

Mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützen die Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG und die Raiffeisendruckerei Neuwied das Projekt „Lernpaten“ im Landkreis Neuwied. Gemeinsam mit dem Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V. als Projektträger konnten Landrat Achim Hallerbach, Jürgen Ulrich, Leiter des Kreisjugendamtes Neuwied, Lernpatenprojektleiterin Olga Knaus und die beiden Lernpaten Ute Finsterer und Lothar Hillesheim je einen Scheck von über 2.500 Euro aus den Händen von VR-BANK-Vorstandssprecher Andreas Harner und Franz-J. Köllner, Geschäftsführer der Raiffeisendruckerei, entgegennehmen.

Foto: v.l.n.r.: Günter Visse (Betriebsleiter Raiffeisendruckerei), Silke Lutter (Betriebsratsvorsitzende Raiffeisendruckerei), Landrat Achim Hallerbach, Claudia Pauly (Caritasverband, Dienststellenleiterin Neuwied), Andreas Harner (Vorstandssprecher VR-BANK Neuwied-Linz eG), Olga Knaus (Projektleiterin Lernpaten), Werner Hammes (Vorsitzender Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V.), Franz-J. Köllner (Geschäftsführer Raiffeisendruckerei, Vorstandsmitglied DG-Verlag), Jürgen Ulrich (Leiter Kreisjugendamt Neuwied), Ute Finsterer (Lernpatin), Lothar Hillesheim (Lernpate)

Jambo Kenia: Als Azubi in Afrika

Stadt Neuwied

Mirko Haupt, angehender Elektroniker der SWN, war sechs Wochen zum Praktikum in Nairobi

Neuwied. Sechs Wochen war Mirko Haupt in Kenia. Wo andere Urlaub und Safari machen, hat er ein sechswöchiges Praktikum als angehender Elektroniker absolviert. Eine Erfahrung, die er nicht missen möchte – und er animiert andere Azubis, es ihm nachzutun: „Wann immer sich die Möglichkeit ergibt, sollte man es unbedingt machen.“

Mirko Haupt hat zunächst Mathe, Physik und Chemie studiert, 2017 wechselte er in eine Ausbildung zum Elektroniker bei den Stadtwerken Neuwied. Der 28-Jährige hat dann einen Flyer des ASA-Projekts gesehen. Dort bietet die IHK mit Partnern in Deutschland und Kenia Projektpraktika für Auszubildende in den Bereichen Handel, Elektro, Metallbau, Klimatechnik und Wasser an. Für ihn war klar: „Das ist es.“

Für Mirko Haupt was es eine besondere Erfahrung, in Kenia ein Praktikum zu machen. Er rät allen, denen sich eine derartige Gelegenheit bietet: „Auf jeden Fall zugreifen!“

Projekt Gemeindeschwester plus kann weitergeführt werden

Kreis Neuwied

Kreisbeigeordneter Mahlert informierte regionalen Projektbeirates

Seit Sommer 2015 hat der Landkreis Neuwied an dem bis 31.12.2018 befristeten Modellprojekt Gemeindeschwester plus teilgenommen. Der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert konnte nun im Rahmen einer Sitzung des regionalen Projektbeirates Gemeindeschwester plus die erfreuliche Nachricht verkündigen, dass die Finanzierung des Projektes für weitere zwei Jahre gesichert ist.

Die Finanzierung des Projektes Gemeindeschwester plus ist für weitere zwei Jahre gesichert. Foto: (v.l.n.r.): Manfred Anton, Geschäftsführer AWO Pflege- und Senioren gGmbH; 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert; Mario Klein, Geschäftsführer Caritas Sozialstation an Rhein und Wied bei der Vertragsunterzeichnung.

Bürgerbüro und Standesamt schließen am 9. Januar früher

Stadt Neuwied

Wegen landesweiter Software-Updates müssen das Bürgerbüro und das Standesamt der Stadt Neuwied am Mittwoch, 9. Januar, bereits um 15.30 Uhr schließen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies bei der Planung ihrer Behördengänge zu berücksichtigen.

Mit Zumba im neuen Jahr durchstarten

Waldbreitbach

Waldbreitbach – Lateinamerikanische Klänge, internationale Hits und dazu jede Menge Spaß: Bei der Trendsportart „Zumba“ werden kleine Choreografien bestehend aus verschiedenen Tanzstilen eingeübt und in der Gruppe einstudiert. Den nächsten Kurs bietet der VfL Waldbreitbach ab Dienstag, 8. Januar, von 19 bis 20 Uhr im Waldbreitbacher Kolpinghaus (Brückenstraße 12) an.

Landesfeuerwehrverband schult 4.000 Einsatzkräfte

Kreis Neuwied

Rheinland-Pfalz (21.12.2018) – Im Jahr 2018 hat das Bildungszentrum „Forum Prävention“ des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz 239 Seminare mit über 4.000 Teilnehmern aus allen Teilen des Landes durchgeführt.

Bei insgesamt um die 50.000 aktiven Feuerwehrleuten im Land eine bedeutende Zahl. Erfreut zeigt sich die ehrenamtliche Spitze des Verbandes um den LFV-Präsidenten Frank Hachemer über die Rückmeldungen der Teilnehmenden: „Die Beurteilung der Teilnehmer ist durchweg positiv. Aussagen, die Inhalte brächten für den Alltag bei der Feuerwehr sehr viel oder seien sehr praxisorientiert und sehr einfach umzusetzen zeigen uns, dass wir mit diesem Angebot auf dem richtigen Weg sind.“

Das Team der Provinzial-Geschäftsstelle

Stadt Neuwied

Das Team der Provinzial-Geschäftsstelle Martin Hahn verzichtet in diesem Jahr auf Weihnachtsgrüße an Kunden und Geschäftspartner. „Wir unterstützen stattdessen die wertvolle Arbeit der „Freunde für Belarus e.V“ mit Christel und Hans Peter Weissenfels, die sich mit vielen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern seit Jahren für die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Familien vor Ort in Weißrussland einsetzen, die bis heute an den Folgen der Tschernobyl-Katastophe leiden,“ erläutert Geschäftsstellenleiter Martin Hahn den Hintergrund der kurz vor Weihnachten überreichten Spende. „Wir sind uns ganz sicher das jeder Euro bei den Kindern und Familien ankommt und zielgerichtet in unserem Sinne verwendet wird.“

Neue Treppe vorm Deich freigegeben

Stadt Neuwied

Sie ist ein zentrales Element des neuen Deichvorgeländes, das zurzeit am Neuwieder Rheinufer entsteht: die große Freitreppe hinunter zum Fluss. Am Donnerstagmorgen wurde sie teilweise freigegeben.

Zuvor war es notwendig, vor der Rheintreppe Wasserbausteine anzuschütten. Die Steine sollen dafür sorgen, dass bei Niedrigwasser niemand auf das dann dort freiliegende niedrigere Rheinbett hinunterfallen kann. Denn ein Geländer wird auf der untersten Stufe nicht montiert. Erst der zuletzt wieder steigende Rheinpegel ließ diese Arbeiten zu, da die Steine von einem Arbeitsboot vom Rhein aus angeliefert und mit einem Bagger angeschüttet wurden.

Effiziente Straßenbeleuchtung senkt Energiekosten der Stadt

Stadt Neuwied

Umstellung auf LED-Lampen geht voran – Enorme Einsparungen machen zügige Investition möglich  

Neuwied. Eine effiziente Straßenbeleuchtung kann viel Geld sparen. Zahlreiche Kommunen haben das erkannt und rüsten Laternen mit sparsamen LED´s aus. Die Stadt Neuwied hat sich früh auf diesen Weg gemacht. Mit Erfolg. Durch die Umstellung konnte schon ein Viertel der früher verbrauchten Energie eingespart werden. Und in den kommenden Monaten wird dieser Anteil noch einmal kräftig steigen: 3000 weitere LED-Lampen werden installiert.

LED-Lampen sind deutlich effizienter. In den kommenden Monaten werden weitere 3000 Leuchten umgerüstet, dann ist schon ein Großteil der Straßenbeleuchtung in Neuwied erneuert.

Internet: Nicht immer so schnell wie versprochen

Kreis Neuwied

SWN: Anbieter sprechen oft von Glasfaser – und werden durch Kupferkabel ausgebremst
22.12.2018

Neuwied. Ob Videos oder TV: Wer via Internet darauf zugreifen möchte, braucht Bandbreite. Noch extremer ist das bei vielen Unternehmen. Die Versprechungen der Anbieter sollte man jedoch genau prüfen. Was derzeit in Neuwied oft als Glasfaser angeboten wird, entpuppt sich schnell mal als schwache Leitung, warnen die Stadtwerke Neuwied.
DSL, VDSL oder Glasfaser. Schon die Begriffe verwirren Menschen, die sich nicht für Technik interessieren. Udo Engel, Geschäftsfeldleiter bei den SWN, kennt die Unterschiede:

Junger Straußenhahn im Zoo Neuwied

Stadt Neuwied

Er ist Ende Juni 2018 im Zoo Schwerin geschlüpft und Ende November in den Zoo Neuwied umgezogen: Tairan, der neue Straußenhahn im größten Zoo in Rheinland-Pfalz. Noch trägt er das Jugendgefieder mit braun-schwarz gefleckten Federn und ist wesentlich kleiner als die erwachsenen Strauße. Das typische schwarze Federkleid eines erwachsenen Hahns bekommt er erst mit zwei Jahren, aber im Sommer 2019 wird er schon ausgewachsen sein. Der alte Straußenhahn Franz-Josef, der seit 1986 im Zoo Neuwied lebt, ist auf einer anderen Anlage in seinen Ruhestand gegangen. Mit stolzen 35 Jahren ist er nicht mehr der jüngste und konnte nach einer Verletzung am Fuß in letzter Zeit nicht mehr mit den stürmischen, jüngeren Hennen mithalten.

Straußenhahn Tairan

Friedhofsführer Hans-Joachim Feix legt zwei neue Bände vor

Stadt Neuwied

Buch widmet sich Globetrottern und Abenteurern

Hans-Joachim Feix ist erneut unter die Schriftsteller gegangen – und das gleich mit einem Doppelpack. In Kürze erscheinen Band sieben von „Geschichte und   Geschichten vom Alten Friedhof Neuwied“ sowie „Globetrotter, Abenteurer, Reisende“. In beiden Büchern widmet sich Feix mal kürzer, mal ausführlicher Personen, die auf dem Alten Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Hans-Joachim Feix, dem bereits der Ehrenteller der Stadt Neuwied verliehen wurde, hat gleich zwei neue Bücher auf den Markt gebracht, die sich mit Personen beschäftigen, die ihre letzte Ruhe auf dem Alten Friedhof in Neuwied gefunden haben.


3941 Artikel (219 Seiten, 18 Artikel pro Seite)

Nachrichten aus Neuwied

new: 17.01.2019 Fällungen: Vorarbeiten für Radweg im Engerser Feld beginnen

Der Weg im Engerser Feld stellt Radfahrer vor gehörige Herausforderungen. Doch das gehört bald der Vergangenheit an, ...

new: 16.01.2019 Landkreis Neuwied schafft Voraussetzungen für bessere Koordination von Bildung

Landkreis und Transferagentur bauen ihre Zusammenarbeit aus Neuwied. Im Landkreis Neuwied arbeitet seit 2016 eine koordinierende Stelle daran, ...

new: 16.01.2019 POL-PDNR: Neuwied; Schutzengel verhindert Schlimmeres!

2019-01-16T10:41:53 Neuwied (ots) - Ein 8 jähriges Mädchen hatte am gestrigen Nachmittag gegen 13:46 Uhr ...

new: 16.01.2019 Märchen für Erwachsene

Der bekannte Märchenerzähler Dieter Kühnreich erzählte im Roentgen-Museum Neuwied Am vergangenen Sonntag fand im Roentgen-Museum Neuwied ...

Wunschbaum im Futterhaus für die Zootiere

Die Mitarbeiter des Futterhaus in Bendorf hatten sich für das diesjährige Weihnachtsfest etwas Besonderes ausgedacht: ein Wunschbaum für die ...

POL-PDNR: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

2019-01-15T09:17:04 Neuwied (ots) - Am gestrigen Montagnachmittag gegen 14:25 Uhr befuhr ein 27 jähriger Mann aus der ...

„Wissen was kommt – Bevor es kommt“

Entscheidungshilfen zum Extremwettermanagement der Landwirtschaft Kreis Neuwied – Zur achten Veranstaltung der Vortragsreihe LANDreisen konnte Achim ...

Tonnenleerung wird per „Müllwecker“ mitgeteilt

Kostenlose App bietet noch mehr Service Landrat Hallerbach: Nachhaltigkeit durch papierlose Oberfläche Zum Jahresbeginn 2019 ergaben sich im Kreis ...

Ist Gestank aus dem Distelfeld Geschichte?

CDU-Chef Martin Hahn warnt vor Risiko-Anlage – Kleemann hat Vertrauen in SGD nachhaltig beschädigt „Nach Informationen aus ...

„Weißen Flecken“ im NR-Land den Kampf angesagt

Erwin Rüddel: „Die Breitbandinitiative des Bundes läuft mit Hochdruck“ Kreisgebiet. „Die Breitbandinitiative in der Region ...

POL-PDNR: Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

 - Die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz erklären, wie das ...

POL-PDNR: Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW auf der B 256

2019-01-13T07:02:37 Neuwied (ots) - Am Samstag, 12.01.2019, 09:34 Uhr, befuhr eine 47jährige Frau aus Neuwied mit ihrem ...

Billiger heißt nicht besser: „Deutsche Energie“ beantragt Insolvenz

Herschbach: Solides Wirtschaften schließt Spekulation aus - Kunden sollten mit SWN Kontakt aufnehmen 15.01.2019 Neuwied. „Wir sind kein ...

POL-PDNR: Brand eines PKW in Garagenkomplex

 - Presse- und Medienmitteilung der Kriminalinspektion Neuwied
2019-01-11T11:49:57 Neuwied (ots) - In der Nacht von ...

Sperrung von Wanderwegen im Aubach- und Engelsbachtal

Zu Sperrungen von Teilstrecken oder von kompletten Wegen kann es im Aubachtal und im Engelsbachtal kommen. Und zwar in der 4. ...

Berufliche Fortbildung rückt in den Mittelpunkt

Neues VHS-Programm für das erste Halbjahr 2019 erschienen Sie zählt zu den größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region: Die ...

Am Eiskeller: Größter Kinderspielplatz in Irlich fertiggestellt

Ein weiterer wichtiger Schritt für ein kinderfreundliches Neuwied ist getan – zur Freude der Mädchen und Jungen aus Irlich. An der Straße ...

Schnelle Datenleistung bis ins Krankenzimmer

Erwin Rüddel tauschte sich mit Krankenhausexperten in Asbach aus Kreisgebiet. „Die beim Breitbandaus durch den Bund bedingte Vorreiterrolle meines ...

15 User online

Freitag, 18. Januar 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied