Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Gemeinsames Gespräch stärkt die Psyche

Kreis Neuwied

Jubiläumsveranstaltung der Neuwieder Reihe "IRRwege verstehen"

„Ein überzeugendes Konzept, ein neutraler Veranstaltungsort und eine experimentierfreudige Arbeitsgruppe, das sind die Zutaten für eine erfolgreiche Veranstaltungsreihe“, mit diesen Worten begrüßte Psychiatriekoordinator Dr. Ulrich Kettler die zahlreich erschienenen Gäste. Seit 1999 wurden gemeinsam vom Selbsthilfenetzwerk gemeindenahe Psychiatrie e.V., der Volkshochschule Neuwied sowie der Psychiatriekoordinationsstelle des Landkreises Neuwied 50 Veranstaltungen zu psychosozialen Themen und psychiatrischen Krankheitsbildern organisiert. Im Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltung stand die Frage, wie sich das Verhältnis gegenüber psychischen Erkrankungen in der Gesellschaft geändert hat.

Die Gesprächspartner der Jubiläumsveranstaltung (v.l.): Moderatorin Melitta Hofer, Rhein-Mosel-Akademie, Dr. Julia Schwaben, Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Jörg Degenhardt, Chefarzt St. Antonius Krankenhaus, Anne Nick, Angehörigengruppe, Janine Timm, Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft, Dr. Ulrich Kettler, Psychiatriekoordinator, Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter, Christa Bergerhausen, Selbsthilfenetzwerk, Alexandra Felten, Borderline Selbsthilfe, Dr. Brigitte Pollitt, Chefärztin Johanniter-Zentrum

Die Moderatorin, Melitta Hofer von der Rhein-Mosel-Akademie Andernach führte aus, dass psychische Erkrankungen so alt wie die Menschheit sind. Sie gab einen kurzen historischen Überblick, wie psychische Erkrankungen erklärt und wie sich die Gesellschaft gegenüber psychischen Erkrankungen verhalten hat. Dabei ging sie auch auf dunkle Kapitel wie die Zeit der Nazidiktatur ein. Eine positive Entwicklung ist seit der Psychiatrie-Enquete im Jahre im Jahre 1975 sowie der rheinland-pfälzischen Psychiatriereform im Jahre 1996 zu verzeichnen. Die Referentin für Psychiatrie und Forensik, Dr. Julia Schwaben aus dem Mainzer Gesundheitsministerium erläuterte, wie die gesetzlichen Rahmen die Bedingungen verbessert und ein entsprechendes Versorgungsangebot in den Kommunen aufgebaut wurde.
Die Veranstaltungsreihe "IRRwege verstehen" verzichtet bewusst auf Vorträge und lädt Experten, zu denen auch psychiatrieerfahrene Menschen und Angehörige zählen, als Gesprächspartner ein. Schnell entwickelte sich eine gemeinsame intensive Diskussion. Der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach führte aus, dass der Landkreis Neuwied von Anfang an dem Thema gemeindenahe Psychiatrie eine hohe Bedeutung beigemessen hat. „Beim Auf- und Ausbau der Gemeindepsychiatrie wurden psychiatrieerfahrene Menschen und deren Angehörige stets einbezogen“, so der Kreisbeigeordnete. So sind beispielsweise psychiatrieerfahrene Menschen und Angehörige im Psychiatriebeirat des Landkreises Neuwied vertreten. Weitere Diskussionspunkte waren beispielsweise die Frage, ob sich Menschen zu ihrer psychischen Erkrankung oder der psychischen Erkrankung eines Angehörigen öffentlich bekennen sollen. Die Diskussion verdeutlichte, dass Vorurteile gegenüber der Psychiatrie abgebaut werden konnten. Hierbei gibt es jedoch Unterschiede, eine Depression oder die Demenz eines Angehörigen sind kaum noch mit Vorurteilen behaftet. Anders ist dies bei Psychosen, Schizophrenien oder einer Borderline-Erkrankung. Teilnehmer berichteten, welchen Reaktionen sie nach bekannt werden ihrer Borderline-Erkrankung ausgesetzt waren.
Intensiv diskutiert wurde auch darüber, dass Hilfen bei psychischen Erkrankungen möglichst frühzeitig ansetzen müssen, hierzu führte die Chefärztin des Johanniter-Zentrums Dr. Brigitte Pollitt aus: „Je früher Hilfen ansetzen, umso eher kann eine Chronifizierung der Erkrankung im späteren Alter verhindert werden. Handlungsbedarf sehe ich insbesondere im ländlichen Raum, wo die Versorgung weiter verbessert werden muss“. Eine wichtige Rolle kommt hierbei der Schulsozialarbeit zu. Gerade an Schulen sollte weiter über psychische Erkrankungen und im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen informiert werden.
Immer wieder berichteten Teilnehmer über ihre eigenen persönlichen Erfahrungen. Dies macht anderen Teilnehmern Mut, sie sehen, dass auch andere Menschen von ihrem Problem betroffen sind. Und sie sehen, wie Andere mit dem Thema umgegangen sind. „Ich bin erfreut zu sehen, wie offen psychisch kranke Menschen, Angehörige und professionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam über psychische Erkrankungen in dieser Runde sprechen“, so der Chefarzt des St. Antonius Krankenhauses Waldbreitbach Prof. Dr. Jörg Degenhardt. „Nach 25 Jahren Tätigkeit sehe ich eine deutliche Verbesserung des Umgangs mit psychischen Erkrankungen“.
Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte die Musikschule Neuwied mit dem Gitarristen Jan-Luka Lemgen und der Jazz-Combo um Oleg Bejak. An zahlreichen Infoständen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Hilfsangebote im Landkreis Neuwied informieren. Die Veranstaltungsreihe wird am 18. Oktober 2017 mit einer Veranstaltung zum Thema „Wenn das Herz gebrochen ist – wenn der Kummer zur Lebenskrise wird“ fortgesetzt. Weitere Informationen im Internet unter www.psychiatrie-neuwied.de.

Nachrichten aus Neuwied

new: 14.07.2018 Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2018 geht in die dritte Runde

Siegergemeinden Linkenbach, Oberraden und Dattenberg treten im Landesentscheid an Landrat Achim Hallerbach und der erste Kreisbeigeordnete Michael Mahlert ...

new: 14.07.2018 Start für kommunale E-Mobilität:

Konzept wird bis Jahresende erarbeitet Kooperationsverbund aus Stadt und Kreis, SWN, SBN und GSG will Potentiale ausschöpfen Neuwied. Die kommunalen ...

new: 14.07.2018 Von der Steinzeit übers Mittelalter bis in die heutige Zeit

Die Ferienfreizeit in Waldbreitbach führte die Kinder mit spannenden Ausflügen durch die Geschichte. Die rund 40 ...

new: 14.07.2018 Vorm Deich geht`s weiter: Freitreppe wird zentrales Element

Trotz erheblicher Probleme mit der Kaimauer-Sanierung, die wohl neu vergeben werden muss und so das Gesamtprojekt deutlich ...

new: 14.07.2018 Perspektiven für 56 Projektvorschläge ausloten

Keine Ferien für Netzwerk Innenstadt - OB lobt aktive Bürger Damit hatte Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig ...

new: 14.07.2018 Seniorenbeirat setzt Informationstour fort

Gremium besuchte das GSD-Heim in Oberbieber Der achte Besuchstermin des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit des Seniorenbeirats führte das Gremium ...

Neue Versorgungsleitungen in der Museumstraße

Kanal muss Bahnhofstraße queren – Arbeiten weitgehend in den Ferien Neuwied. In der Museumstraße und in der ...

KWN-Beschäftigter vertritt bundesweit Menschen mit Behinderung in Werkstätten

Neuwied – Alexander Helbig setzt sich im Werkstattrat seit 2009 aktiv für die Interessen der Werkstattbeschäftigten im Heinrich-Haus ein. Nun ...

Interkultureller Austausch für junge Menschen

Erwin Rüddel unterstützt das Parlamentarische Patenschafts-Programm Kreisgebiet. „Das Parlamentarische Patenschafts-Programm als gemeinsames ...

Nachwuchs beim Damwild

Reh, Hirsch, Bambi? Das ist eine der häufigsten Fragen, die gestellt werden, wenn es um das Damwild im Zoo Neuwied geht. Im größten Zoo von ...

Stadtverwaltung sucht noch FSJler

Freiwilliges Soziales Jahr: Chance, um Erfahrungen zu sammeln Bei jungen Leuten, die sich in der Orientierungsphase befinden, ...

Bürgermeister Mang informierte sich beim Forstamtsleiter

Bürgermeister Michael Mang stattete als zuständiger Dezernent Forstamtsleiter Uwe Hoffmann (links) und den beiden Revierförstern Ralf Winnen (2. ...

Kreisjugendpflege unterwegs – Sport, Kultur und jede Menge Spaß für Jugendliche

Die Kreisjugendpflege bietet auch in der 2. Jahreshälfte wieder tolle Jugendfahrten für interessierte Teilnehmer/innen ...

Vorbild für Andere

Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für zwei verdiente Bürger aus dem Landkreis Neuwied Zwei verdiente Bürger aus dem Landkreis Neuwied ...

Deutscher Kita-Preis geht in die nächste Runde

Erwin Rüddel ruft im Kreis NR Kitas und Bündnisse zur Bewerbung auf Kreisgebiet. „Im Kreis Neuwied setzen sich Kitas für gute ...

Sommerzeit ist Grillzeit: Steinzeit-Barbecue

Sommerzeit ist Grillzeit: Steinzeit-Barbecue „Wild und schmutzig“ feiert Auftakt – weitere Termine ...

Abfallgebühren schon bezahlt? Mahnung vermeiden!

Kreis Neuwied – Am 30. Juni waren die jährlichen Abfallgebühren fällig – Die Abfallwirtschaft der ...

Lions Club Rhein-Wied erstmals mit einer Präsidentin

Neustadt – Zum Halbjahreswechsel beging der Lions Club Rhein-Wied seine feierliche Präsidentschaftsübergabe. Der scheidende Präsident Klaus ...

Einstellungen

Druckbare Version

16 User online

Montag, 16. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied