Lebendiges-Neuwied

Artikel zum Thema: Kreis Neuwied



zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (1 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 45 mal gelesen

Kreisverwaltung Neuwied am 12. April ab 11:30 Uhr geschlossen

Kreis Neuwied. Aus betriebstechnischen Gründen sind die Kreisverwaltung Neuwied und ihre Außenstellen am Standort Neuwied am Freitag, 12. April, ab 11:30 Uhr für den Publikumsverkehr nicht mehr erreichbar. Ab Montag, 15. April, sind Betrieb und Service wie gewohnt gewährleistet. Bürgerinnen und Bürger bitten wir um Verständnis.

 

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2402 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 49 mal gelesen

Startschuss für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2024“

Kommunen können sich jetzt bewerben - Zukunftsperspektiven in den Gemeinden sollen verbessert werden

Kreis Neuwied. Nach einer längeren Pause aufgrund der Corona-Pandemie und der Flutkatastrophe an der Ahr beteiligt sich das Land Rheinland-Pfalz wieder am Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Das Innenministerium (MDI) hat jetzt den Startschuss für die Teilnahme am Wettbewerb 2024 gegeben.

 Der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert mit Mitarbeiterinnen aus den Referat Planung und ÖPNV, Margit Rödder-Rasbach und Arzu Bulut. Foto: Martin Boden/Kreisverwaltung Neuwied

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (5968 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 69 mal gelesen

Transformation am DRK Krankenhaus in Altenkirchen zum 1. April 2024

Umsetzung nach Zeitplan: Transformation am DRK Krankenhaus in Altenkirchen zum 1. April 2024

  • Altenkirchen wird als Level-1i-+-Krankenhaus Modell für bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung in ländlicher Region
  • Integrierte Versorgungsstruktur beinhaltet abgestimmtes ambulant-stationäres Versorgungskonzept mit 24/7-Notfallanlaufstelle, Kurzliegerstation, ambulantem OP-Zentrum, Schmerzambulanz und -tagesklinik sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Versorgungskonzept für Region sieht enge Einbindung in DRK-Verbund und Ausbau der Kooperation mit umliegenden DRK-Standorten vor
zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (1788 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 101 mal gelesen

Kreistag wendet sich gegen jede Form von Extremismus

Resolution verabschiedet - Eindeutiges Bekenntnis „zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der deutschen Verfassung“

Kreis Neuwied. In seiner letzten Sitzung der Wahlperiode 2019 bis 2024 hat der Kreistag Neuwied eine Resolution mit einem eindeutigen Bekenntnis „zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der deutschen Verfassung“ beschlossen. Unter anderem wendet sich die Erklärung gegen „jede Form von politischem Extremismus“. Landrat Achim Hallerbach: „Wir haben extremen Strömungen jeglicher Couleur eine Absage erteilt“.

 Eine Resolution mit einem eindeutigen Bekenntnis „zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der deutschen Verfassung“ ist vom Kreistag jetzt beschlossen worden. Foto: Martin Boden/Kreisverwaltung Neuwied.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2921 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 74 mal gelesen

Der Führerschein darf kein Luxus werden

Erwin Rüddel: Maßnahmenkatalog für eine bezahlbare Fahrerlaubnis

Berlin / Region. „Der Führerschein darf kein Luxus werden. Dies gilt einmal mehr gerade mit Blick auf ländliche Regionen, wie meinen Wahlkreis mit den beiden Landkreisen Neuwied und Altenkirchen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Wie der Parlamentarier weiter ausführt, sind seit 2017 die durchschnittlichen Kosten für den Erwerb einer Pkw-Fahrerlaubnis in Deutschland enorm gestiegen. Inzwischen kostet ein solcher Führerschein (Klasse B) bis zu 4.500 Euro. Dabei schwanken die Kosten zwischen einzelnen Regionen in Deutschland erheblich.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (3545 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 580 mal gelesen

Erfolgreiche Delegiertenversammlung

[Neuwied] – Am 23. März 2024 fand die konstituierende Delegiertenversammlung der IG Metall Neuwied statt. Eingeladen waren 65 Delegierte sowie deren Stellvertreter*innen und der Ortsvorstand.

In dieser Versammlung wurden die Bevollmächtigten und die Mitglieder des Ortsvorstandes gewählt. Die Delegiertenversammlung ist das höchste beschlussfassende Organ der Geschäftsstelle. Hier werden alle Entscheidungen über die örtlichen Gewerkschaftsangelegenheiten getroffen. Die konstituierende Delegiertenversammlung ist somit ein wichtiger Schritt für die demokratische Mitbestimmung innerhalb der IG Metall, bei der die gewählten Delegierten die Geschicke der Gewerkschaft mitgestalten und die Interessen der Mitglieder vertreten.

der neu gewählten Ortsvostand.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2332 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 54 mal gelesen

Bewegungsgeräte und neurologisches Testsystem an DRK Kamillus Klinik übergeben

ASBACH.  Die Spendensumme des Fördervereins an die DRK Kamillus Klinik in Asbach ist beachtlich: 40.000 Euro standen für das Anschaffen von Trainings- und Behandlungsgeräten sowie einem neurologischen Testsystem zur Verfügung. Der Vorsitzende des Fördervereins der DRK Kamillus Klinik, Helmut Reith, überreichte mit seinen beiden Vorstandskollegen Landrat Achim Hallerbach und Bürgermeister Michael Christ die neuen Geräte an den Ärztlichen Direktor und Chefarzt Dr. Dieter Pöhlau und den Kaufmännischen Direktor Nicki Billig.

In der Therapiehalle der DRK Kamillus Klinik in Asbach mit neuen Bewegungsgeräten und der Tastatur des „Wiener Testsystems“ (v.l.n.r.): Therapeutin Sonja Eder, Ärztlicher Direktor Dr. Dieter Pöhlau, Schwester M. Gabriela, Kaufmännischer Direktor Nicki Billig, Fördervereinsvorsitzender Helmut Reith, Fördervereins-Geschäftsführer Michael Christ und der stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Landrat Achim Hallerbach. Foto: Lara Schmitz, DRK Kamillus Klinik

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2288 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 79 mal gelesen

Der neue 1. Kreisbeigeordnete ist vereidigt

Landrat Achim Hallerbach ernennt Phillip Rasbach zum 1. Mai 2024 offiziell zum Nachfolger des scheidenden Michael Mahlert
Kreis Neuwied. Die himmelblaue Farbe seines Anzugs trug die frühlingsfrohe Botschaft in sich: Mit dem gewählten 1.Kreisbeigeordneten Philipp Rasbach wird sich zum 1. Mai ein Generationenwechsel in dieser Funktion vollziehen.
Im Rahmen der jüngsten Kreistagssitzung, die zugleich die letzte der Wahlperiode 2019 bis 2024 war, ernannte und vereidigte Landrat Hallerbach den Sozialdemokraten für die nächsten acht Jahre zum hauptamtlichen 1.Kreisbeigeordneten und damit zum Nachfolger von Michael Mahlert. Zugleich stimmten die Mitglieder des Kreistages der Übertragung der bislang von Michael Mahlert verantworteten Geschäftsbereiche Immobilien und Schulen, Soziales, Bauen und ÖPNV in unveränderter Form zu.

Landrat Achim Hallerbach vereidigte Philipp Rasbach in der jüngsten Sitzung des Kreistages als neuen 1. Kreisbeigeordneten ab dem 1. Mai 2024 und bot ihm eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Foto: Martin Boden/Kreisverwaltung Neuwied.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (1650 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 99 mal gelesen

Handwerkskammer Koblenz prüft bundesweit erstmals Diplom-Coloristen

Deutschlandpremiere im Zentrum für Ernährung und Gesundheit: Friseurmeister und Salonbesitzer stellen zwei Tage lang praktisches und theoretisches Können unter Beweis
KOBLENZ. Zwei Tage lang haben sich im Koblenzer Zentrum für Ernährung und Gesundheit fünf Absolventen der Gold Academy den Aufgaben der Diplom-Coloristen-Prüfung gestellt. Die nahm die Handwerkskammer (HwK) Koblenz erstmals ab. Teilnehmer der Prüfung, die bundesweit Premiere hatte, waren vier Friseurinnen und ein Friseur, die überwiegend Meister und Salonbesitzer sind und aus ganz Deutschland zur Prüfung angereist waren. Im Vorfeld hatten sie den Gold Color Master-Kurs besucht und sich vier Wochenenden lang intensiv auf die vielfältige Prüfung vorbereitet. In der galt es nun, im vorgegebenen Zeitrahmen und unter den Blicken professioneller Prüfer, ein umfangreiches Wissen und Können von der Ausgangs- und Stilberatung über Farbchemie und -lehre bis hin zur optimalen Umsetzung zu präsentieren.

Erstmals hat die Handwerkskammer (HwK) Koblenz die Prüfung zum Diplom-Coloristen abgenommen. Fünf Absolventen stellten sich der vielfältigen Herausforderung rund um Farbchemie und Kundenberatung./ Quelle: Photo-Herzmann

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2439 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 83 mal gelesen

„So sind wir, so ist das Leben“

Rund 100 Besucherinnen beim Kinoabend zum Internationalen Frauentag in Neuwied
Kreis Neuwied. Der diesjährige Frauentag in Neuwied machte die Sorgen, Herausforderungen und Bedürfnisse einer alleinerziehenden Mutter erlebbar, die in ähnlicher Form vielen Frauen in vergleichbarer Lebenssituation bekannt sein dürften.
Rund hundert Frauen waren der Einladung des Arbeitskreises Internationaler Frauentag Neuwied zum Kinoabend in die Schauburg gefolgt. Begrüßt wurden die Gäste im Namen des Arbeitskreises von der Frauenbeauftragten der Stadt Neuwied, Birgit Bayer, und von Daniela Kiefer, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Neuwied; zur Einstimmung hatten die Initiatorinnen nach einem Sektempfang auch Zeit zum Netzwerken gegeben. Ergänzt um die Präsenz der im Arbeitskreis aktiven Frauen, zeigte sich die Vielfalt der jeweils repräsentierten Organisationen. „Uns alle eint, dass wir uns stark machen für die Sache der Frauen, für Gleichberechtigung und gegen Hass, Frauenfeindlichkeit und Diskriminierung!“, kommentierte Daniela Kiefer.

Die Organisatorinnen des diesjährigen Internationalen Frauentages in Neuwied. Foto: Michael Mertes

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (4694 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 73 mal gelesen

Landkreis setzt sich für MINT-Kompetenzen ein

Landrat Hallerbach: „Zukunftsweisende Thematik“ - Forscherpreis soll Interesse für Naturwissenschaft und Technik steigern - Neue Bewerbungsrunde bis 15. Juli 2024 gestartet.

Kreis Neuwied. „MINT“ schärft die Sinne und hat wohltuende Wirkung – was für die robuste und widerstandsfähige Minze in Fauna und Medizin zutrifft, wird auch als Kernkompetenz für das Berufsleben immer wichtiger: Fachwissen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, kurz MINT. Auf diese Perspektive baut ebenfalls der Landkreis Neuwied und ruft zu einer neuen Bewerbungsrunde auf. Schulen können ihre MINT-Projekte bis zum 15. Juli 2024 im Bildungsbüro einreichen.
„Nehmen Sie sich des MINT-Themas an und probieren Sie unkonventionelle Wege aus“, ermuntert Landrat Achim Hallerbach Lehrer und Schüler gleichermaßen, sich für Vermittlung und Erwerb solchen Schlüsselwissens im Segment Naturwissenschaft und Technik stark zu machen: „Bildung ist der Schlüssel für Erfolg im Leben und Fragen von Naturwissenschaft und Technik spielen darin eine immer größere Rolle“, unterstreicht der Landrat.

34 Schülerinnen und Schüler aus 5 Schulen mit 11 Lehrerinnen und Lehrern verbrachten einen Vormittag mit Challenge und Forscherpreisverleihung im Kreismedienzentrum auf dem Heddesdorfer Berg. Alle Forscherpreisklassen haben ihre Projektarbeiten präsentiert Fotomontage: Martin Boden/Kreisverwaltung Neuwied

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2659 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 75 mal gelesen

Junges Unternehmernetzwerk Neuwied zu Gast bei der HACK AG:

Spannende Einblicke in ein dynamisches Familienunternehmen

Neuwied: Mitte Februar war das „Neuwieder Junge Unternehmernetzwerk“ zu Gast bei IHK-Mitglied Peter Hack, Vorstandsvorsitzender der HACK AG, einem renommierten Hersteller von Bäckerei- und Konditoreiprodukten mit einer über 90-jährigen Tradition in höchster Backqualität, in Kurtscheid.

Bei einem informativen Betriebsbesuch und einem intensiven Erfahrungsaustausch zum Thema Unternehmensführung erhielten die Mitglieder des Netzwerks wertvolle Einblicke, die sie in ihren eigenen Unternehmen umsetzen können.

Die HACK AG, ein dynamisch wachsendes Familienunternehmen in der dritten Generation, beeindruckte die Gäste nicht nur mit ihrer modernen Backkultur, sondern auch mit ihrer beeindruckenden Verbindung von traditionellem Handwerk und innovativem Convenience-Anspruch.

Foto: Annika Buchholz – HACK AG

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (2334 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 53 mal gelesen

Universität Koblenz erhält DAAD-Förderung für Projekt FIT4SukCESS

Die Universität Koblenz erhält im Rahmen der „Campus Initiative internationale Fachkräfte“ mehr als eine Million Euro für das Projekt FIT4SukCESS.

Die Universität Koblenz erhält im Rahmen des „FIT“-Programms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für das Projekt FIT4SukCESS Fördermittel in Höhe von 1,18 Millionen Euro. Die Förderung startet am 1. April und läuft bis Ende 2028. Der Fokus des FIT4SukCESS-Projekts an der Universität Koblenz liegt auf der Entwicklung der fachlichen, sprachlichen, fachsprachlichen sowie überfachlichen Kompetenzen internationaler Talente.

zum Thema : Kreis Neuwied
  • mehr... (1881 mehr Zeichen)
  • Druckoptimierte Version
  • Kommentare (0)
  • 54 mal gelesen

Tagesveranstaltung zu Antisemitismus und Islamfeindlichkeit:

Bildung und Begegnung helfen gegen Vorurteile
Großen Anklang fand das Tagesseminar über Antisemitismus und Islamfeindlichkeit im Mehrgenerationenhaus Neustadt / Wied in Kooperation mit der KreisVolkshochschule, das Prof. Josef Freise aus Neuwied leitete. Ausgangspunkt war der Krieg in Israel und Palästina. In Deutschland stehen viele ganz auf der Seite Israels und verurteilen das mörderische Massaker der Hamas. Andere solidarisieren sich mit den Palästinensern in Gaza, die unter dem schrecklichen Krieg leiden.
Wer nur mit einer Seite mitfühlt und das Leid der anderen Seite ganz ausblendet, so Josef Freise, stehe in der Gefahr, Feindbilder aufzubauen. Wer Israel zum Sündenbock für alles Böse im Nahen Osten mache, verbreite antisemitische Vorurteile. Davon zu unterscheiden ist aber differenzierte Kritik am Handeln des Staates Israel – jetzt im Krieg und auch bei dem völkerrechtswidrigen Siedlungsbau im Westjordanland. Wenn solche Kritik am Staat Israel pauschal als antisemitisch bezeichnet werde, dann werde der Vorwurf des Antisemitismus als Keule missbraucht. Solche Vorwürfe lenkten außerdem vom wirklich gefährlichen Antisemitismus in Deutschland ab. Es sei völlig unakzeptabel, dass sich jüdische Menschen in Deutschland nicht öffentlich z.B. mit Kippa zeigen mögen, weil sie Gewaltakte befürchten müssen.


331 Artikel (24 Seiten, 14 Artikel pro Seite)