Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  


Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Zehn italienische Chocolatiers bereichern chocolART

Sonstige Nachrichten

Geschmacksfülle und Designvielfalt beim Schokoladenfestival    
Pizza und Pasta: Den beiden großen P der italienischen Küche muss man zumindest Anfang April ein dickes C hinzufügen – für Cioccolato. Denn für die chocolART-Premiere in Neuwied reisen extra zehn Chocolatiers aus Italien an, um ihre Kunstfertigkeit rund um die Schokolade zu demonstrieren. Sie kommen aus acht unterschiedlichen Regionen, garantieren so für eine große Vielfalt an Geschmack und Design. Für die chocolART in der Deichstadt heißt das: Schon bei der ersten Ausgabe des Schokoladenfestivals vom 5. bis 7. April gibt es ein internationales Schwerpunktthema. Im Land des Dolce Vita kennt man sich aus mit verführerischen Genüssen. Davon werden sich die Neuwieder und ihre Gäste überzeugen können.

Was macht die Schokolade italienischer Chocolatiers so speziell? Zunächst besitzt die Schokoladenherstellung in Italien eine jahrhundertealte Tradition. Feiner Schmelz, ein Hang zu Vanille und häufige Verwendung von Haselnuss, Kastanie, Mandel und Honig zeichnen die Produkte italienischer Schokoladenhersteller aus. Ihre Schokoladen sind zudem meist dunkel und besitzen ein intensives, die Vorfreude auf den Genuss steigerndes Aroma.

Die Italiener lieben „ihre“ Schokolade. Diese Liebe kommt auch im Namen des Nationalverbands italienischer Chocolatiers zum Ausdruck: „Choco Amore”. Der Verband hat sich das Ziel gesetzt, Verbraucher von den Vorzügen purer, handgemachter italienischer Schokolade zu überzeugen. Die wird ohne Zusatzstoffe, gehärteten Fetten und Konservierungsmittel hergestellt – und gilt vielen als Heilmittel ohne Nebenwirkungen.

Bei der chocolART in Tübingen ist Fausto Ercolani, Inhaber der Firma L’artigiano Perugino, mit seinem Team regelmäßig zu Gast, um seine Spezialitäten zu präsentieren. Foto: Alexander Gonschior

 

Einer, der ausschließlich traditionelle Rezepte verwendet und alles von Hand ohne Verwendung von Formen und Schablonen verarbeitet, ist Fausto Ercolani. Der Inhaber der Firma L’artigiano Perugino aus Umbrien gibt bei der chocolART in Neuwied seine Visitenkarte ab. Ercolani ist sich sicher: Den Menschen aus Perugia und Umgebung wird die Schokoladen-Leidenschaft schon in die Wiege gelegt. Schließlich stammen die berühmten „Baci“ (Küsse), Pralinen mit einer Füllung aus Nougat und ganzen Haselnüssen, aus Perugia. „Die Leute hier werden mit dem Geruch der Kakaobohnen-Röstung der Firma Perugina groß“, weiß der Chocolatier.
Er selbst begann in den 1980er-Jahren mit der Schokoladenherstellung und machte sich 1989 selbstständig. Wir haben Fausto Ercolani im Vorfeld der chocolART einige Fragen gestellt.

 

Benötigt man eine spezielle Ausbildung zum Chocolatier?
„In der Region Umbrien braucht man keinen Meisterbrief, um Schokolade herstellen zu können. Es reicht eine gute Ausbildung und die gesammelte Erfahrung der Perugina-Fabrik. Diese zwei Faktoren plus die Liebe für Schokolade sowie eine hochwertige Arbeitstechnik ermöglichen es uns, ein sehr gutes Produkt herzustellen und anzubieten.

Was sind Ihre Spezialitäten?
„Das verändert sich im Lauf der Jahre ständig, sie haben sich weiter entwickelt wie die Schokolade selber. Angefangen habe ich mit der Herstellung von Dragees und Schokoladentafeln, danach kamen gefüllte Pralinen. Später, auch mit der Hilfe der Universität von Perugia und Camerino, entwickelten wir eine Methode der Kakaoherstellung, die sich durch einen sehr hohen Anteil an Polyphenen auszeichnet. Außerdem produzieren wir Schokoladenplatten in Pizzagröße. Diese enthalten Zutaten aus Umbrien und Südamerika. Besonders gefragte Sorten sind die mit Bananen, Cranberries, heimischen Pistazien und ganzen, von Nougat ummantelten Nüssen wie sie der hiesigen Tradition entsprechen.“

Greifen Sie selbst täglich zu Schokolade?
„Ich persönlich esse jeden Tag ein Stück Zartbitterschokolade oder einige geröstete Kakaobohnen. In kleinen Mengen zu 15 bis 25 Gramm genossen, hilft es, den Stoffwechsel anzuregen.“

Das Schokoladenfestival chocolART erwartet Besucher auf dem Neuwieder Luisenplatz am Freitag, 5. April, und Samstag, 6. April, jeweils von 10 bis 19 Uhr. Sonntag, 7. April, sind die Stände von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Nachrichten aus Neuwied

new: 21.03.2019 Vom guten alten Buch zur Onleihe

40 Jahre im Dienst: Barbara Lippok prägte die StadtBibliothek Als sie erste berufliche Erfahrungen sammelte, drehte sich noch alles um das gute alte ...

new: 21.03.2019 Kein BetreffSWN überprüfen Wasserrohrnetz

Aktueller Check von knapp 130 Kilometern des Netzes – Prüfer auch nachts unterwegs  
Neuwied. Die Stadtwerke ...

new: 21.03.2019 SWN-Energiescouts fahren nach Landessieg nach Berlin

Erster Platz beim Landesentscheid der IHK – Erklärvideo überzeugte die Jury Neuwied. Ein Erklärvideo? Das war neu für die Jury. Der ...

new: 21.03.2019 Engagement als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer:

Gute Gelegenheit, Demokratieverständnis vorzuleben Landrat Achim Hallerbach wirbt um Freiwillige Neuwied: ...

new: 21.03.2019 Rosafarbene Vögel im Zoo Neuwied

Wer den Zoo Neuwied betritt, dem fallen sofort die rosa gefärbten Flamingos auf, deren Gehege sich unmittelbar hinter dem Eingang befindet. Die ...

new: 21.03.2019 „Pro Kirchturm denken“ hat sich gelohnt

 Kirchbauverein Niederbieber verabschiedet Erika und Willi Wortig aus dem Vorstand
Es war eine nicht alltägliche ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Rauchentwicklung im Raiffeisenring

2019-03-20T20:31:42 Neuwied (ots) - Heute gegen 19:45 Uhr meldete eine Anwohnerin im Raiffeisenring, dass sie in der ...

new: 20.03.2019 Zwei Sieger bei Rap-Battle-Premiere im Big House

 Ein sehr positives Fazit haben die Veranstalter nach dem ersten „Rap-Battle-Turnier“ im Big House gezogen. ...

new: 20.03.2019 Netzwerk Innenstadt beteiligt sich an Wettbewerb

Unterlagen in Ingelheim übergeben - Hoffen auf Preisgeld     Mit dem Kreativwettbewerb „Interiordesign und Handel“ will das ...

new: 20.03.2019 Senioren begutachten Geräte im Generationenpark

Bewegung hält fit – auch im Alter. Deshalb hat sich der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied, allen voran Waltraud ...

new: 20.03.2019 Roentgen-Museum Neuwied sucht Neuwieder Biedermeier-Möbel

für Sonderausstellung Das Roentgen-Museum veranstaltet vom 18.08.-10.11.2019 die Ausstellung „Biedermeier in Neuwied und am Mittelrhein“. ...

new: 20.03.2019 Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

 Während der von der Stadtverwaltung Neuwied koordinierten Internationalen Wochen gegen Rassismus ist der gemeinsame Aktions- und Informationstag ...

new: 20.03.2019 Viel Aufwand für das Lebensmittel

Nummer eins in Neuwied: Wasser Tag des Wassers am 22. März – Regelmäßige Kontrollen für Qualität und ...

new: 20.03.2019 Limesmodell für Landrat Achim Hallerbach

Vertreter der Cohorte XXVI informierten über ihre Aktivitäten Drei Mitglieder der römischen Cohorte XXVI, der Centurio Reinhold Küpper, ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Sassenroth - Gleitschirmflieger landet im Baum

2019-03-20T09:57:43 Betzdorf (ots) - Am Dienstagnachmittag ist ein 32-Jähriger mit seinem Gleitschirm unsanft in einem ...

new: 20.03.2019 POL-PDNR: Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

2019-03-19T18:18:16 Neuwied (ots) - Durch Beamte der Polizei Neuwied wurde am 19.03.2019, gegen 13.15 Uhr in Neuwied ein ...

new: 20.03.2019 120 Kinder und Jugendliche marschierten für Tansania

Neuwied. Gut 120 Firmbewerberinnen und -bewerber im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sowie einige Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied ...

new: 20.03.2019 Der Bund schafft die Voraussetzungen ...

... für eine bessere medizinische Versorgung auf dem Land Erwin Rüddel setzt auf das neue Terminservice- und ...

Einstellungen

Druckbare Version

17 User online

Donnerstag, 21. März 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied