Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Neuwied

Fotos und Texte aus dem Kreis Neuwied

  

Inhalt

Zufallsbilder

Login

Lesezeit ca. 3 Minuten

Zehn italienische Chocolatiers bereichern chocolART

Sonstige Nachrichten

Geschmacksfülle und Designvielfalt beim Schokoladenfestival    
Pizza und Pasta: Den beiden großen P der italienischen Küche muss man zumindest Anfang April ein dickes C hinzufügen – für Cioccolato. Denn für die chocolART-Premiere in Neuwied reisen extra zehn Chocolatiers aus Italien an, um ihre Kunstfertigkeit rund um die Schokolade zu demonstrieren. Sie kommen aus acht unterschiedlichen Regionen, garantieren so für eine große Vielfalt an Geschmack und Design. Für die chocolART in der Deichstadt heißt das: Schon bei der ersten Ausgabe des Schokoladenfestivals vom 5. bis 7. April gibt es ein internationales Schwerpunktthema. Im Land des Dolce Vita kennt man sich aus mit verführerischen Genüssen. Davon werden sich die Neuwieder und ihre Gäste überzeugen können.

Was macht die Schokolade italienischer Chocolatiers so speziell? Zunächst besitzt die Schokoladenherstellung in Italien eine jahrhundertealte Tradition. Feiner Schmelz, ein Hang zu Vanille und häufige Verwendung von Haselnuss, Kastanie, Mandel und Honig zeichnen die Produkte italienischer Schokoladenhersteller aus. Ihre Schokoladen sind zudem meist dunkel und besitzen ein intensives, die Vorfreude auf den Genuss steigerndes Aroma.

Die Italiener lieben „ihre“ Schokolade. Diese Liebe kommt auch im Namen des Nationalverbands italienischer Chocolatiers zum Ausdruck: „Choco Amore”. Der Verband hat sich das Ziel gesetzt, Verbraucher von den Vorzügen purer, handgemachter italienischer Schokolade zu überzeugen. Die wird ohne Zusatzstoffe, gehärteten Fetten und Konservierungsmittel hergestellt – und gilt vielen als Heilmittel ohne Nebenwirkungen.

Bei der chocolART in Tübingen ist Fausto Ercolani, Inhaber der Firma L’artigiano Perugino, mit seinem Team regelmäßig zu Gast, um seine Spezialitäten zu präsentieren. Foto: Alexander Gonschior

 

Einer, der ausschließlich traditionelle Rezepte verwendet und alles von Hand ohne Verwendung von Formen und Schablonen verarbeitet, ist Fausto Ercolani. Der Inhaber der Firma L’artigiano Perugino aus Umbrien gibt bei der chocolART in Neuwied seine Visitenkarte ab. Ercolani ist sich sicher: Den Menschen aus Perugia und Umgebung wird die Schokoladen-Leidenschaft schon in die Wiege gelegt. Schließlich stammen die berühmten „Baci“ (Küsse), Pralinen mit einer Füllung aus Nougat und ganzen Haselnüssen, aus Perugia. „Die Leute hier werden mit dem Geruch der Kakaobohnen-Röstung der Firma Perugina groß“, weiß der Chocolatier.
Er selbst begann in den 1980er-Jahren mit der Schokoladenherstellung und machte sich 1989 selbstständig. Wir haben Fausto Ercolani im Vorfeld der chocolART einige Fragen gestellt.

 

Benötigt man eine spezielle Ausbildung zum Chocolatier?
„In der Region Umbrien braucht man keinen Meisterbrief, um Schokolade herstellen zu können. Es reicht eine gute Ausbildung und die gesammelte Erfahrung der Perugina-Fabrik. Diese zwei Faktoren plus die Liebe für Schokolade sowie eine hochwertige Arbeitstechnik ermöglichen es uns, ein sehr gutes Produkt herzustellen und anzubieten.

Was sind Ihre Spezialitäten?
„Das verändert sich im Lauf der Jahre ständig, sie haben sich weiter entwickelt wie die Schokolade selber. Angefangen habe ich mit der Herstellung von Dragees und Schokoladentafeln, danach kamen gefüllte Pralinen. Später, auch mit der Hilfe der Universität von Perugia und Camerino, entwickelten wir eine Methode der Kakaoherstellung, die sich durch einen sehr hohen Anteil an Polyphenen auszeichnet. Außerdem produzieren wir Schokoladenplatten in Pizzagröße. Diese enthalten Zutaten aus Umbrien und Südamerika. Besonders gefragte Sorten sind die mit Bananen, Cranberries, heimischen Pistazien und ganzen, von Nougat ummantelten Nüssen wie sie der hiesigen Tradition entsprechen.“

Greifen Sie selbst täglich zu Schokolade?
„Ich persönlich esse jeden Tag ein Stück Zartbitterschokolade oder einige geröstete Kakaobohnen. In kleinen Mengen zu 15 bis 25 Gramm genossen, hilft es, den Stoffwechsel anzuregen.“

Das Schokoladenfestival chocolART erwartet Besucher auf dem Neuwieder Luisenplatz am Freitag, 5. April, und Samstag, 6. April, jeweils von 10 bis 19 Uhr. Sonntag, 7. April, sind die Stände von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zehn italienische Chocolatiers bereichern chocolART

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Nachrichten aus Neuwied

Stadtverwaltung dankt den Bürgern in Video

Lob für besonnenes Verhalten in Zeiten von Corona  Es ist zwar nur rund zwei Minuten lang, hinterlässt jedoch prägenden Eindruck: das kurze ...

Sommerschule Rheinland-Pfalz – Gut oder nur gut gemeint?

Landrat Hallerbach zeigt sich angesichts der Rahmenbedingungen skeptisch   Kreis Neuwied – Sommer und Schule - das ...

Es gibt keine Zusammenarbeit mit der AfD – Kampagne der SPD läuft ins Leere

Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FWG, FDP, Die Linken und Ich tu’s:   Neuwied. „Wenige ...

Auf Safari im Zoo Neuwied

Der Zoo Neuwied ist das ganze Jahr über einen Besuch wert, aber im Sommer lohnt es sich besonders. Sommerliche Temperaturen halten die Tiere nicht davon ...

Karate Landestrainer im KSC

Erstes Event war ein voller Erfolg. Puderbach, 27.6.2020. Nach der neuesten Corona Verordnung darf wieder Sport in Gruppen zu maximal 10 Personen betrieben ...

Noch Plätze frei im Kreativ-Camp

KiJub-Angebot während der Sommerferien im Big House Profis aus Neuwied geben im Kreativ-Camp, das das städtische ...

Mehr Unterstützung durch neues Ehrenamtsgesetz

Erwin Rüddel: Einsatz von Ehrenamtlichen und freiwilligen Helfern würdigen   Kreisgebiet. „Die ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied für den 30.07.2020

2020-07-01T08:34:59 Neuwied (ots) - - Verkehrsüberwachung - Im Rahmen einer stationären Kontrollmaßnahme, ...

Ferienbetreuungen in den Sommerferien im Kreis Neuwied

Die Corona-Krise stellt alle vor neue Herausforderungen. In vielen gesellschaftlichen Bereichen gehören ...

Landrat Hallerbach wirbt für „Mein Neuwieder Becher“

Erhältlich im Bürgerbüro der Kreisverwaltung   Kreis Neuwied – Der Vertrieb des „Mein Neuwieder Becher“, eine ...

Hilfspaket für gemeinnützige Helfer in der Not

Erwin Rüddel: Bund schafft Grundlagen / Länder können aufsatteln  Kreisgebiet. „Gemeinnützige ...

Üppiger Zichorien-Strauch wächst auf Altem Friedhof

Hans-Joachim Feix pflegt die Heilpflanze des Jahres 2020   Hans-Joachim Feix ist stolz, stolz auf seinen sich prächtig entwickelnden ...

POL-PDNR: Illegale Müllentsorgung im Heimbacher Feld

2020-06-30T15:20:52 Neuwied (ots) - Am Nachmittag des 29.06.2020 wurde der PI Neuwied eine illegale Müllablagerung in ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied für den 29.06.2020

2020-06-30T09:03:48 Neuwied (ots) - - Verkehrsunfälle - Am 29.06.2020 wurden im Dienstbezirk der Polizeiinspektion ...

POL-PDNR: Unfallverursacher gesucht

2020-06-30T17:23:49 Neuwied-Innenstadt (ots) - Am Dienstag, 30.06.2020, wurde ein, im Zeitraum von 08:15 Uhr bis 14:20 Uhr, ...

POL-PDNR: Pressemeldung der Polizeiinspektion Neuwied für den 28.06.2020

2020-06-29T10:10:58 Neuwied (ots) - - Ein kurioser Sonntag für die Neuwieder Polizei - Der Sonntag begann für ...

Kreis unterstützt weiterhin das Mehrgenerationenhaus Neuwied

 Landrat Achim Hallerbach besuchte das Neuwieder Mehrgenerationenhaus und verschaffte sich einen Eindruck von den vielfältigen Angeboten für ...

Bewährte Kräfte des Sozialamtes gehen in Ruhestand

– Arbeit galt den Schwächsten in der Gesellschaft  Kreis Neuwied – Gleich zwei bewährte Kolleginnen und einen Kollegen ...

Einstellungen

Druckbare Version

5 User online

Samstag, 04. Juli 2020

    

#Neuwied #Veranstaltungen #News #Fotos #A-Z Stöbern, was Neuwied Aktuelles und Bestehendes zu bieten hat.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Neuwied

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied