Stadt Neuwied

 ist Dreh- und Angelpunkt für vielfältige touristische Informationen

Touristik-Pavillion ist drinnen wie draußen eine bemerkenswert-attraktive Einrichtung

Neuwied. Der Mini-Busbahnhof wird durch die Marktstraße in zwei Hälften aufgeteilt, wobei die Touristik- Information der Stadt Neuwied ebenfalls an diesem Neuwieder Verkehrsknotenpunkt zu finden ist und auf dem Luisenplatz sein beachtenswertes Domizil hat. Gerne erfreuen sich die dort auf die Busse wartenden oder daran vorbeieilenden Menschen an dem immer freundlich-attraktiv gestaltetem Pavillon, der drinnen wie draußen einiges anzubieten hat.

Infozentrum: Auswahl an Büchern - Foto: Jürgen Grab

In erster Linie sind die dort tätigen städtischen Angestellten jeweils von montags bis freitags in der Zeit von 9-17 Uhr , samstags von 10.15 – 14.30 Uhr sowie sonn- und feiertags von 13-16 Uhr darum bemüht sowohl den heimischen Bürgern und Bürgerinnen der Stadt als auch den in Neuwied verweilenden Besuchern*innen die gewünschten Informationen mündlich oder in schriftlicher Form zukommen zu lassen. Dabei müssen die auskunftsfreudigen Menschen derzeit allerdings darauf verzichten, Einheimischen wie Gästen die ansonsten besonders erwartungsvoll gestellten Fragen nach den Terminen der für die Stadt so berühmt gewordenen diversen Märkte zu beantworten, denn die finden leider auch im zweiten Corona-Jahr wohl eher nicht statt.

Infozentrum: Blumen und Telefonzelle -Foto: Jürgen Grab

Dennoch ist festzustellen, dass die Stadtverwaltung, vornehmlich mit den Kollegen und Kolleginnen vom Amt für Stadtmarketing, eine Vielzahl von Maßnahmen in der Innenstadt in besonders attraktiver Weise vorbereitet haben, welche die City durchaus reizvoll gestalten. Da die Cafés, Restaurants, Eiscafés und Gaststätten wieder geöffnet haben und diese draußen ohne Impf –, Genesungs- und positive Testbestätigung , wenn auch mit Namensregistrierung, besucht werden können so steht dem Aufenthalt dort doch kein weiteres Hindernis entgegen. Allerdings ist beim Eintritt in die Gastronomie zunächst noch eine die Mund-Nasen-Bedeckung notwendig , die dann aber am Tisch abgelegt werden kann.

Infozentrum: diverse Schaurtikel- Foto: Jürgen Grab

Insofern müsste es doch eigentlich auch möglich sein, dass auch wieder die Schachfiguren am Informationszentrum für ein anregendes Spiel mit dem König, den Damen und den Bauern zur Verfügung gestellt werden !

Noch einmal zurück zu kommen auf die Touristik-Information: Was dort alles kostenfrei an Broschüren, Karten, Plänen und weiteren Information zu erhalten ist, ist schier phänomenal. Zudem können kleine, aber äußerst attraktive diverse Geschenke, Erinnerungsstücke und Souvenirs gekauft werden, die zweifellos die Erinnerung an die Stadt wachhalten. Interessant sind zudem auch diverse Bücher über die Geschichte der Stadt, des Fürstenhauses, der Museen, Kirchen, Schlösser und des Deiches sowie die Darstellungen über die unmittelbare Landschaft als auch über die Naturschönheiten der Region, die zweifellos sowohl für die Bewohner der Stadt und ihrer Stadtteile als auch für deren Gäste zweifellos besonders reizvoll sind. Nicht zuletzt wird auch am (im) Info-Pavillon sehr deutlich, dass Neuwied tatsächlich derzeit in überzeugender Weise „aufblüht“! Wem das dann doch noch zu wenig sein sollte, der kann ja die benachbarte offene „Telefonzellenbücherei“ aufsuchen, wo so mancher Roman für einen unterhaltsamen Lesespaß sorgt. Und schließlich ist der Besuch der City nicht zuletzt aufgrund ihres bunten und blumigen Outfits durchaus erlebenswert.

Neuwied blüht auf, auch ohne Maske, Tests und Impfpass - Foto: Jürgen Grab

Foto: Jürgen Grab